Sport Basketball

D_Giants_13_05112016

Dainius Zvinklys (mitte) fehlte den ART Giants Düsseldorf am Freitagabend verletzungsbedingt.
Foto: Norbert Schulz

Pokal-Aus: ART Giants Düsseldorf unterliegen Münster im Halbfinale (72:93)

Gegen die ersatzgeschwächten WWU Baskets aus Münster wollte das Team von Trainer Jonas Jönke am Freitagabend den Einzug ins Finale um den WBV-Pokal perfekt machen. Nach einem guten Start verloren die ART Giants aber schnell den Zugriff im Spiel und mussten sich am Ende mit 72:93 geschlagen geben.

Die Düsseldorfer starteten gut in die Partie. Leistungsträger Paulius Kleiza übernahm früh die Verantwortung im Spiel und erzielte die ersten drei Punkte für sein Team. Nur wenige Sekunden später sah er seinen Teamkollegen Alex Goolsby völlig frei in der Ecke stehen, der ebenfalls für drei einnetzte. Auf der anderen Seite waren es vor allem die Brüder Jan und Andrej König, die es den ART Giants in der Verteidigung extrem schwer machten. Münster wusste in der ersten Halbzeit vor allem von außen zu leichten Punkten zu kommen. Nach nur sechs gespielten Minuten führten die Gastgeber bereits mit zehn Punkten (18:8). In der Viertelpause schien Jönke die richtigen Worte an seine Mannschaft gerichtet zu haben, die jetzt entschlossener auftrat. In der Offensive fanden sie die Lücken unter dem Korb und kamen so durch Milan Kolovrat und Yannick Mettner, der für den verletzten Dainius Zvinklys (Muskelfaserriss) aus der Reservemannschaft der Düsseldorfer nachgerückt war, die einfache Punkte erzielen konnten. Doch die Drei-Punkte-Würfe der WWU Baskets wussten die Gäste im ersten Durchgang einfach nicht zu unterbinden. Zur Halbzeit lagen die ART Giants Düsseldorf mit 23 Punkten deutlich zurück (31:54).

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste – Kleiza für drei und im Gegenzug Jan König wieder für drei. Doch die ART Giants hatten sich noch nicht aufgegeben. In nur drei Minuten konnten sie den Rückstand auf 13 Punkte verkürzen (57:44). Das gelang den Gästen vor allem durch ein geordnetes Aufbauspiel. Die Blau-Weißen schafften es in dieser Phase freie Würfe zu kreieren. Kleiza traf seine Würfe sicher und zog sein Team so weiter mit. Doch es folgte der Bruch und schnell setzten sich die Münsteraner man zum Ende des dritten Viertels mit 75:52 weiter ab. Auch die rund 500 Fans in der Halle wussten, dass den WWU Baskets dieser Sieg nicht mehr zu nehmen ist. So blieb den ART Giants in den letzten zehn Minuten nichts übrig außer „Ergebniskosmetik“ zu betreiben und dieses Spiel vernünftig zu Ende zu spielen. Da half auch der schöne Dunking von Sebastian Kehr nicht viel, denn auch der zählt nur zwei Punkte. Am Ende mussten sich kampfstarke Düsseldorfer einem starken Gegner aus Münster verdient geschlagen geben. Die Enttäuschung nach der 72:93 Niederlage war den Düsseldorfer Korbjägern deutlich ins Gesicht geschrieben.

Jetzt liegt der Fokus für die Düsseldorfer bei noch drei ausstehenden Partien ausschließlich auf der Liga. Am kommenden Wochenende wollen sie sich dann im letzten Heimspiel der Saison gegen die EN Baskets Schwelm (25. März, 19 Uhr, Comenius-Gymnasium) von den eigenen Fans in der heimischen Halle verabschieden.

Zurück zur Rubrik Basketball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Basketball

02062017_Giants_Janoschek

Die Kaderplanungen beim Basketball-Regionalligisten schreiten weiter voran. Neben zwei Neuzugängen können die Giganten die Vertragsverlängerung zweier Publikumslieblinge vermelden. US-Boy Jeremy Lewis wird den Verein hingegen verlassen.

07052017_Ü45_Basketball_Machowski

Unter dem Slogan „Zock am Rhing“ kamen am Wochenende Deutschlands beste Basketballmannschaften der Altersklasse Ü45 zusammen, um beim Turnier in Düsseldorf die Deutsche Meisterschaft auszuspielen. Ausrichter waren in diesem Jahr die ART Giants Düsseldorf. Veranstalter und Zuschauer zogen ein positives Fazit. Den Titel sicherte sich das "Senioren"-Team aus der Bundeshauptstadt.

04052017_Giants_Jönke

Es ist offiziell: Jonas Jönke wird auch in der nächsten Saison bei den ART Giants Düsseldorf an der Seitenlinie stehen. Mit der Regionalliga-Mannschaft hat er große Ziele. Seinen Job als Jugendtrainer wird er aber aufgeben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D