Sport Eishockey

D_erc_Ingolstadt_DEG_Olimb_06122015

Ken André Olimb (rechts) schoss in Ingolstadt den 2:1 Siegtreffer für die Düsseldorf EG

2:1 ! Düsseldorfer EG bringt aus Ingolstadt einen Sieg mit

Ingolstadt, am 6. Dezember, kurz nach 22 Uhr: Die Siegerfrisur hält. Mit einem 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) Auswärtserfolg beim ERC Ingolstadt festigt die Düsseldorfer EG ihren Lauf. Das zweite Doppelsieg-Wochenende in Folge zieht die DEG auf Tabellenplatz 5 empor.

Als die Schlusssirene tönte, riss Torwart Matthias Niederberger seinen Schläger erleichtert empor. Die 20 Minuten zuvor stand er unter Beschuss der Gastgeber und machte alle Torchancen zu Nichte. Deshalb brach dann ein Pulk von Spielern über ihm zusammen, angeführt von Stürmer Tom Conboy.

Düsseldorfer Führungstor in der 67. Spielsekunde

Die DEG erwischte bei den Bayern einen Traumstart. In Spielsekunde 67 zimmerte Stephan Daschner mit dem ersten Düsseldorfer Torschuss überhaupt das Hartgummi in den Käfig der Panther. Die Ingolstädter, gerade mit neuem Trainer Kurt Kleinendorst mit dem unbedingten Wollen unterwegs, den Tabellenkeller zu verlassen. Sie rackerten in der Folge – und scheiterten ein um das andere Mal an der gut stehenden Düsseldorfer Defensive und dem ausgezeichnet aufgelegten Niederberger. In der allerletzten Minuten des ersten Drittels allerdings war auch der Goalie der Düsseldorfer machtlos: In Überzahl glich Thomas Greilinger für die Gastgeber aus.

Olimb macht den Unterschied

Das zweite Dritte sah eine stärker werdende DEG. Hinten standen die Verteidiger fehlerlos. Und nach vorn agierten die Stürmer souverän. So wie bei einer DEG Überzahl Norman Milley mit dem Auge und dem Gefühl für den richtigen Moment, zu Ken André Olimb abzuspielen: Tor für Düsseldorf!

Konzentration im Schlussdrittel

Im Schlussdrittel konzentrierte sich die DEG auf die Defensive. Mit Erfolg, denn Ingolstadt brachte seine Kombinationen eben selten bis vor das Düsseldorfer Tor – und dort pflückte dann Niederberger die Torchancen von den Schlägern des Gegners. Zugleich sorgten Düsseldorfer Konter dafür, dass es nicht zu einem einseitigen Spiel auf ein Tor wurde.
Am Freitag, 11.12., empfängt die Düsseldorfer EG im ISS Dome um 19.30 Uhr die Thomas Sabo Ice Tigers, und am Sonntag, 13. 12. Empfangen die Schwenninger Wild Wings die Düsseldorfer (16.30 Uhr).

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_verschwommen_20170120

Die Düsseldorfer ERG tritt in der kommenden Saison 2017/18 mit einer stark veränderten Mannschaft an. Am Dienstag gab der Klub bekannt, welche Spieler Düsseldorf verlassen werden. Keine neuen Verträge bekommen die Stürmer Rob Collins Alexander Preibisch, Adam Courchaine und Drayson Bowman, sowie die Verteidiger Kurt Davis und Tim Schüle. Der 30. April ist demnach ihr letzter Arbeitstag für die Rot-Gelben.

D_DEG_neu_12042017

„Das Reden ist vorbei, jetzt ist es Zeit es zu tun“ beschreibt der neue DEG-Trainer Mike Pellegrims seinen Ansatz die Mannschaft und verspricht damit eine Dynamik, die wieder sportliche Erfolge bringen soll. Unterstützt wird er von einem Kompetenzteam um Niki Mondt als Sportdirektor.

D_Christof_Kreutzer_nachdenklich

Scheibchenweise nähert sich die Düsseldorfer EG dem neuen Trainer für die Deutsche Eishockey-League, DEL. Am Tag nach Berichten über eine Verpflichtung von Mike Pellegrims (derzeit: Klagenfurter AC, Text in report-D) erklärte der Verein: „Christof Kreutzer wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande stehen.“ Und auch als Sportdirektor ist er nicht eingeplant. Zugleich hieß es in der Vereinsmitteilung: „Über die Neubesetzungen der Cheftrainerstelle und der geplanten Sportdirektorposition stehen Gespräche mit potenziellen Kandidaten kurz vor dem Abschluss.“

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D