Sport Eishockey

D_DEG_Iserlon_Olimb_trifft_20160205

Der von Ken Andre Olimb gechippte Puck fliegt zum Düsseldorfer Ausgleichstor ins Iserlohner Netz. Danach gab es für die Gastgeber im ausverkauften Düsseldorfer ISS-Dome kein Halten mehr

Die Düsseldorfer EG rupft die Iserlohn Roosters: 7:4 und es ist Karneval im ISS-Dome

Zugegeben, report-D war skeptisch. Wegen dieses Karnevalstrikots. Aber die Düsseldorfer EG hat am Abend darin grandios gewonnen. Mit 7:4 (1:0, 1:3, 5:1) wurden die sauerländischen Kampfhähne aus Iserlohn im ausverkauften ISS-Dome gerupft. Hat da irgendjemand wegen der Idee mit den Karnevalstrikots gemeckert?

Sowohl die DEG als auch die Iserlohn Roosters hatten dringend etwas gut zu machen. Beide Teams gingen mit einer kleinen schwarzen Serie von Niederlagen ins Match. Zudem hat die DEG verletzungsbedingt Personalsorgen. Manuel Strodl und Marcel Brandt mussten die Abwehr verstärken. Im Durchgang eins nutzte die DEG einige 100-prozentige Chancen nicht. Bis Lewandowsky den Puck in Minute 13 reindrückte. 1:0 für die Gastgeber. Das war nach den ersten 20 Minuten ausbaufähig.

Den Gästen gehört das Mittel-Drittel

Im Mitteldrittel nahmen die Gäste das Heft des Handelns in die Hand. Zwar markierte Chris Minard in Minute 23.47 den 2:0 Führungstreffer. Doch dann nahmen die Roosters die Spielführung in die Hand. Und gingen nach Treffern von Macek (28.28), Mike York (34.49) und Luigi Capriusso (39.38) sogar in Führung. Hallo, jemand zu Hause, bei der DEG?

So geht Karneval auf dem Eis

Die Mannschaft sollte sich mehr als deutlich zurückmelden. Den Ausgleichstreffer von Drayson Bowman (44.30) konnte Luigi Caprousso auf der Seite der Gäste nur anderthalb Minuten später noch egalisieren: 3:4. Doch es war Ken Andre Olimb, der in der 48:33 Minute mit dem erneuten Ausgleichstreffer den Düsseldorfer Karneval auf dem Eis eröffnete. Corey Mapes (53.49), Marcel Brandt (57.31) und Ken Andre Olimb (59.43) sorgten ersten für den überzeugenden Endstand aus Düsseldorfer Sicht, zweitens für Karneval im ISS Dome und danach.
Am Sonntag tritt die DEG beim Tabellenführer, den Red Bull München an. Danach ist erst einmal Länderspielpause. Nächstes Heimspiel: am 21. Februar gegen den ERC Ingolstadt.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_verschwommen_20170120

Die Düsseldorfer ERG tritt in der kommenden Saison 2017/18 mit einer stark veränderten Mannschaft an. Am Dienstag gab der Klub bekannt, welche Spieler Düsseldorf verlassen werden. Keine neuen Verträge bekommen die Stürmer Rob Collins Alexander Preibisch, Adam Courchaine und Drayson Bowman, sowie die Verteidiger Kurt Davis und Tim Schüle. Der 30. April ist demnach ihr letzter Arbeitstag für die Rot-Gelben.

D_DEG_neu_12042017

„Das Reden ist vorbei, jetzt ist es Zeit es zu tun“ beschreibt der neue DEG-Trainer Mike Pellegrims seinen Ansatz die Mannschaft und verspricht damit eine Dynamik, die wieder sportliche Erfolge bringen soll. Unterstützt wird er von einem Kompetenzteam um Niki Mondt als Sportdirektor.

D_Christof_Kreutzer_nachdenklich

Scheibchenweise nähert sich die Düsseldorfer EG dem neuen Trainer für die Deutsche Eishockey-League, DEL. Am Tag nach Berichten über eine Verpflichtung von Mike Pellegrims (derzeit: Klagenfurter AC, Text in report-D) erklärte der Verein: „Christof Kreutzer wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande stehen.“ Und auch als Sportdirektor ist er nicht eingeplant. Zugleich hieß es in der Vereinsmitteilung: „Über die Neubesetzungen der Cheftrainerstelle und der geplanten Sportdirektorposition stehen Gespräche mit potenziellen Kandidaten kurz vor dem Abschluss.“

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D