Sport Eishockey

D_Deg_EisbaerenBerlin_Aufmacher_20210111

Gegen starke Eisbären aus Berlin war er einer Düsseldorfer Schlüsselspieler: Maximilian Kammerer (Mitte).

Dritter Versuch – erster Heimsieg in Düsseldorf: DEG gewinnt 5:4 n.V. (1:3; 0:0; 3:1; 1:0) gegen Eisbären Berlin

Erst war Düsseldorf eine dunkle Bärenhöhle. Doch arbeitete sich die Düsseldorfer EG Tor und Tor zum Licht. Am Ende stand am Montag der erste Heimsieg im dritten Anlauf und in der Verlängerung. Die DEG siegt gegen die Eisbären Berlin mit 5:4 n.V. (1:3; 0:0; 3:1; 1:0).

D_Deg_EisbaerenBerlin_Puckrechts_20210111

Im ersten Drittel dominierten die Gäste aus Berlin

Berlin eröffnet stark

Nach zwei kurzen Lebenszeichen der Gastgeber aus Düsseldorf mit Chancen von Olimb und Kammerer zeigten die Eisbären Berlin ihre Krallen. Die Mannschaft von Serge Aubin war schnell auf den Kufen, scheibensicher und brachte die Rot-Gelben ins Schwitzen. In Überzahl passte Matt White von der Grundlinie links neben dem Tor zu Kris Foucault, der die Berliner in Führung brachte (5.). Als nächstes staubte Pierre-Cedric Labrie zum 0:2 ab (14.). Und mit einem weiteren Überzahltreffer schraubten die Gäste ihren Vorsprung in die Höhe, Marcel Noebels traf aus halbrechter Position in die kurze Ecke (16.). Kurz vor der Pausensirene meldete sich Düsseldorf zurück. Nicholas Jensen lüpfte die Scheibe von rechts in die Mitte und Flaake nahm sie mit seinem Schläger (regelkonform) ab – Anschlusstreffer (18.). Eine doppelte nutzte die DEG anschließend nicht.

D_Deg_EisbaerenBerlin_DEGAbwehr_20210111

Die Abwehr der DEG war stets gefordert - dennoch wurden im Auftakt-Drittel drei Gegentore kassiert

20 Minuten ohne Treffer

Im Mittelabschnitt diktierten die Berliner weiterhin das Geschehen. Zwei Powerplays ließen sie jedoch ungenutzt verstreichen. Und auch die verschlampte erneut eine Überzahl – dieses Mal dauerte sie 68 Sekunden. Das Spiel mit zwei Mann mehr war insgesamt zu statisch. Keine Tore! So blieb es nach 40 Minuten beim 1:3.

D_Deg_EisbaerenBerlin_Torchance_20210111

Torchance für Düsseldorf im Mitteldrittel - doch kein Abschluss.

Düsseldorfs dolle zehn Minuten

Das Schlussdrittel eröffnete Düsseldorf nach nur neun Sekunden in Überzahl mit einem Treffer durch Jensen (44.). Berlin konterte trocken: platzierter Schuss von Mark Zengerle in den Winkel (48.). Knapp zehn Minuten vor Schluss aber war die DEG erneut dran. Johannes Johannesen hatte den Puck aus der Distanz aufs Tor geschlenzt, Niederberger überragend gegen Flaake gehalten, doch Kammerer entscheidend nachgesetzt (51.). Dann spielte Frank Hördler einen fatalen Querpass durch das eigene Drittel, der auf der Kelle von Matt Carey landete. Ablage auf Kenny Olimb – Tor (54.). Alexander Karachun traf noch den Pfosten (57.), ehe es in die Verlängerung ging. In der hatte die DEG das glücklichere Ende für sich. Jensen und Torschütze Kammerer besorgten im Zusammenspiel den Zusatzpunkt. Ein Assist ging an Torhüter Pantkowski (62.).

D_Deg_EisbaerenBerlin_JensenKammerer_20210111

Jensen und Kammerer bejubeln den Siegtreffer der Düsseldorfer EG in der Verlängerung

Bereits am Mittwoch ist erneut Bärentag – dann bei den Grizzlys Wolfsburg; Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.

D_Deg_EisbaerenBerlin_TorDEG_20210111

Am Ende lag der Puck einmal mehr im Berliner Netz

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_Coach_12092018

Der siebte Sieg im neunten Spiel, der fünfte Sieg in Folge und – unbezahlbar – das Ganze gegen die Kölner Haise. Die Düsseldorfer EG gewinnt am Donnerstagabend bei den Kölner Haien mit 5:1 (2:0, 2:0, 1:1). Und rückt vor Tabellenrang drei in der Nordgruppe.

D_DEG_Drivein_20012021

Für Fans der DEG ist es derzeit schwer, da durch Corona immer noch niemand zu den Spielen in den ISS-Dome darf, um das Team anzufeuern. Deshalb hat sich die DEG eine Aktion für die Fans ausgedacht, um ihnen mit Abstand und coronakonform Autogramme der Spieler zukommen zu lassen. Bei einem Drive-In am Rondell des ISS Dome, DEG-Platz 1, können am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr unterschriebene Autogrammkartensätze der aktuellen Mannschaft abgeholt werden. Gegen eine Spende gibt es noch ein DEG Magazin oder ein Poster dazu.

D_DEG_Lockdown_Flagge_20210103

Rasante Partie mit raren Toren und dem besseren Ende für die Düsseldorfer EG: Am Montagabend (18.1.) gab es den zweiten ordentlichen Dreipunktesieg der Saison – im ISS Dome gegen die Iserlohn Roosters mit 3:1 (0:0, 1:0, 2:1). Die DEG beißt auf Tabellenrang 4 der Nord-Liga fest.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG