Sport Eishockey

D_deg-adler_niederberger22122015

Der Düsseldorfer Torwart Matthias Niederberger vereitelte alle Torchancen der Mannheimer Adler und war einer der Helden des Abends

Düsseldorf beschert sich mit Platz 2 der Tabelle: 3:0 Heimsieg gegen die Mannheimer Adler

Psst, Düsseldorf steht auf Platz zwei der Tabelle. Nein, nicht im Fußball. Das ist eine andere Geschichte. Die Düsseldorfer EG gewinnt gegen den amtierenden deutschen Meister Adler Mannheim mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0).

Dabei hatten die Gäste um Trainer Greg Ireland im ersten Drittel die größeren Spielanteile und zogen mit Biss zum Düsseldorfer Tor. Doch dort stand Matthias Niederberger und vernichtete Mannheimer Chancen im Dutzend. Auf der Gegenseite spielte Alexej Dimitriev Ed Lewandowski an, der machte sich auf den Weg und schloss flach und unhaltbar für Adler-Keeper Dennis Endras ab.

Faust auf Faust im Mitteldrittel

Das mittlere Drittel bezeichnen selbst unerschrockene Dauerkartenbesitzer als „rustikal“. Mehrfach stellten Spieler ihre Schläger in die Ecke und gingen mit Fäusten auseinander los. Der Düsseldorfer Alexander Preibisch wurde derart hart gefoult, dass eine offene Platzwunde zu versorgen war. Selbst auch nicht untätig ging er sofort auf die rüden Angreifer los. Das Schiedsrichter-Trio hatte eine Menge zu sortieren. Aus dem Getümmel heraus und in doppelter Überzahl zimmerte Tim Schüle in der 31. Minute das Hartgummi in das Mannheimer Tor. Die Adler verstärkten nun ihre Anstrengungen, nicht mit einer Niederlage nach Hause fahren zu müssen. Die DEG verstärkte ihre Defensive.

Düsseldorfer Defensive hält

Im Schlussdrittel warfen die Gäste alles nach vor. Zuletzt auch den sechsten Feldspieler. Dies nutzte Routinier Rob Collins aus und netzte ins leere Tor der Gäste zum 3:0 Endstand ein. Trainer Christoph Kreutzer gratulierte seine Mannschaft und verband das mit allerbesten Weihnachtswünschen. Es wird ein kurzes Fest. Denn am 26.12, 14.30 Uhr beginnt im ISS Dome das nächste Heimspiel: Die Wild Wings Schwenningen kommen.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_verschwommen_20170120

Die Düsseldorfer ERG tritt in der kommenden Saison 2017/18 mit einer stark veränderten Mannschaft an. Am Dienstag gab der Klub bekannt, welche Spieler Düsseldorf verlassen werden. Keine neuen Verträge bekommen die Stürmer Rob Collins Alexander Preibisch, Adam Courchaine und Drayson Bowman, sowie die Verteidiger Kurt Davis und Tim Schüle. Der 30. April ist demnach ihr letzter Arbeitstag für die Rot-Gelben.

D_DEG_neu_12042017

„Das Reden ist vorbei, jetzt ist es Zeit es zu tun“ beschreibt der neue DEG-Trainer Mike Pellegrims seinen Ansatz die Mannschaft und verspricht damit eine Dynamik, die wieder sportliche Erfolge bringen soll. Unterstützt wird er von einem Kompetenzteam um Niki Mondt als Sportdirektor.

D_Christof_Kreutzer_nachdenklich

Scheibchenweise nähert sich die Düsseldorfer EG dem neuen Trainer für die Deutsche Eishockey-League, DEL. Am Tag nach Berichten über eine Verpflichtung von Mike Pellegrims (derzeit: Klagenfurter AC, Text in report-D) erklärte der Verein: „Christof Kreutzer wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande stehen.“ Und auch als Sportdirektor ist er nicht eingeplant. Zugleich hieß es in der Vereinsmitteilung: „Über die Neubesetzungen der Cheftrainerstelle und der geplanten Sportdirektorposition stehen Gespräche mit potenziellen Kandidaten kurz vor dem Abschluss.“

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D