Sport Eishockey

D_DEG_Coach_12092018

Ist mit der DEG Düsseldorf derzeit in der Erfolgsspur: Trainer Harold Kreis.

Düsseldorf fischt drei Punkte bei den Kölner Haien 5:1 (2:0, 2:0, 1:1)

Der siebte Sieg im neunten Spiel, der fünfte Sieg in Folge und – unbezahlbar – das Ganze gegen die Kölner Haise. Die Düsseldorfer EG gewinnt am Donnerstagabend bei den Kölner Haien mit 5:1 (2:0, 2:0, 1:1). Und rückt vor Tabellenrang drei in der Nordgruppe.

Pantkowski rotiert ins Tor

Zwei Spiele pro Keeper - Mirko Pantkowski rotierte ins Tor. Weniger als eine Minute war gespielt, als Alex Barta die Scheibe energisch ins Angriffsdrittel trug, auf Bernhard Ebner zurücklegte, und dieser einfach mal abzog. Tor! Jerome Flaake hatte – bereits zum dritten Mal in dieser Saison – den Schläger wie ein Baseballspieler in die Flugbahn gehalten und den Puck abgefälscht (0:59). Düsseldorf spielte stark auf in Köln. Zwei Minuten vor Drittelende gab es das erste Powerplay für die DEG. Der wieder genesene Hai Sebastian Uvira musste wegen Hohen Stocks gegen Nicholas Jensen raus. Das nutzten die Düsseldorfer. Mathias From zog mit Tempo zum Tor und schoss aus zehn Metern trocken ins Eck. Haie-Goalie Hannibal Weitzmann hatte keine Chance (19:10, Vorlagen Olimb und Jensen). Mit einer 2:0-Führung ging es in die erste Pause.

Düsseldorf bleibt stark

Die DEG machte so weiter. Jerome Flaake traf zum 3:0. Dieses Mal war es ein Flachschuss (21:41). In der Defensive zeigte Mirko Pantkowski einige starke Paraden. In Minute 32:02 konnte sich Verteidiger Kyle Cumiskey über sein erstes Tor freuen. Der Neuzugang schloss einen Überzahlangriff mit Fischbuch und Olimb aus kurzer Distanz zum 4:0 aus Sicht der DEG ab. Kurz vor Drittelende traf Olimb noch einmal den Pfosten. Mit einem satten 4:0 ging es in die Pause zwei.

Köln trifft zum Abschluss

Der Schlussabschnitt verlief deutlich ausgeglichener. Die DEG war nach 41 Minuten in Unterzahl. Doch plötzlich konnten Matt Carey und Eugen Alanov einen 2 auf 0-Angriff fahren, sie scheiterten aber knapp. Wenig später hatten die Haie ein 4 gegen 3-Powerplay. Zunächst konnte sich Pantkowski einige Male auszeichnen, dann traf Moritz Müller mit einem Schlenzer (47:19) zum 1:4. Die Haie erhöhten den Druck. Doch das nächste Tor machte Alex Ehl von der DEG auf der Gegenseite. Er verwandelte eine Vorarbeit seines Kapitäns Alex Barta zum fünften Tor für Düsseldorf.

Weiter geht es Montag, 25. Januar, um 18.30 Uhr, erneut gegen die Eisbären Berlin.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_Tor_20210225

Die Iserlohn Roosters holen gegen die DEG Düsseldorf sechs Punkte innerhalb von drei Tagen und kicken die Düsseldorfer aus den Top-Vier der Nordgruppe in der Deutschen Eishockey Liga. Auch das Sonntagspiel gegen Iserlohn ging klar verloren – mit 0:3 (0:2, 0:0, 0:1), auswärts am Seilersee.

D_DEG_Iserlohn_Titel_20210225.jpg

Überlegen gespielt – und doch verloren: So erging es der Düsseldorfer EG in ihrem zweiten Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters. Es endete 2:3 (0:0; 2:3; 0:0).

D_DEGKoeln_Arm_20210221.jpg

Das 230. Rheinische Derby gegen die Kölner Haie ging klar an die DEG Düsseldorf. Mit einem 5:2 (2:0; 1:2; 2:0) holte Düsseldorf den fünften Derbysieg in Folge.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG