Sport Eishockey

D_DEG_Schiri_Symbol_13012021

Schlusspfiff bei einer 2:1-Führung in der Verlängerung für die Düsseldorfer EG bei den Grizzlys Wolfsburg.

Düsseldorf ist Bärentöter: 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V. bei den Grizzlys Wolfburg

Die Düsseldorfer EG entwickelt sich zum Bären. Nach dem Berliner Meister Petz waren am Mittwoch (13.1.) die Grizzlys Wolfsburg an der Reihe. Auch dieses vierte Auswärtsspiel gewannen die Düsseldorfer. Wieder in der Overtime mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0). Es war die fünfte Verlängerung im siebten Spiel!

Führungstreffer für Düsseldorf

Hendrik Hane hütete das Düsseldorfer Tor. Obwohl Kammerer schon nach dem ersten Wechsel verletzt raus musste, kam Düsseldorf gut in die Partie. Fast hätte Mathias From früh das DEG-1:0 markiert, aber Chat Pickart im Grizzly-Gehäuse aufmerksam. Wenig später dann das: Jerome Flaake setzte sich im Bandeneck durch, bediente seinen Kapitän und Alex Barta verwandelte zum durchaus verdienten 1:0 für sein Team (5:26). Danach nutzte keine der beiden Mannschaften ihre Chancen und Powerplays. Mit der knappen 1:0 Führung für Düsseldorf ging es in die Pause.

Schulterprellung bei Kammerer

Kammerer kam nicht zurück: Er hatte eine Prellung an der Schulter erlitten. So rückten abwechselnd Alex Karachun und Charlie Jahnke an die Seite von Alex Barta und Jerome Flaake. Die DEG erspielte sich ab Minute 20 ein deutliches Chanchenplus und hätte die Führung ausbauen müssen. Aber Eder, Fischbuch (Pfosten!), Karachun und Ehl scheiterten an Pickart im Wolfsburger Tor. Gegen Drittelende erhöhten die Grizzlys den Druck und Hane musste mehrfach parieren. Es blieb bei 1:0 für die DEG.

Wieder eine Verlängerung

Das letzte Drittel begann für Düsseldorf mit 39 Sekunden in Unterzahl – ohne Treffer für Wolfsburg. Die DEG verlegte sich aus Verteidigen. Die Gastgeber stürmten. Dennoch fiel der Ausgleich überraschend. Die DEG verlor hinter dem eigenen Tor die Scheibe, diese gelangte zu Mathis Olimb, und ausgerechnet der Bruder von DEG-Star Kenny Olimb traf ins rechte Eck zum 1:1 (50:08). Hane hier absolut machtlos. Dabei blieb es bis zur Schlusssirene - Verlängerung. Daniel Fischbuch schnappte sich die Scheibe an der blauen Linie, kurvte unbedrängt auf Wolfsburger Tor zu und traf zum fünf Mal in dieser Corona-Saison. 2:1 und zwei Punkte für Düsseldorf.

Am Montag, 18. Januar, geht es um 20.30 Uhr gegen die Iserlohn Roosters.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_Deg_EisbaerenBerlin_Aufmacher_20210111

Erst war Düsseldorf eine dunkle Bärenhöhle. Doch arbeitete sich die Düsseldorfer EG Tor und Tor zum Licht. Am Ende stand am Montag der erste Heimsieg im dritten Anlauf und in der Verlängerung. Die DEG siegt gegen die Eisbären Berlin mit 5:4 n.V. (1:3; 0:0; 3:1; 1:0).

d_DEG_Tor_20191114

Nach elf Toren gewann die Düsseldorfer EG mit 6:5 (4:1, 0:4, 1:0, 1:0) in der Verlängerung bei den Iserlohn Roosters- Es gelang der dritte Auswärtssieg in Folge. Daniel Fischbuch traf drei Mal und gab eine Vorlage.

D_DEG_Wolfsburg_GordanBoucher_Hane_20210103

Gastgeber DEG aus Düsseldorf hatte das kürzere Ende, aber dieses Spiel war spannend, überraschend, schnell – beste Werbung für Eishockey. Auch wenn Düsseldorf – vorerst noch – auf den ersten Heimsieg warten muss. Sie unterliegt den Grizzlys aus Wolfsburg in Unterzahl in der Overtime mit 4:5 (0:2, 2:1, 2:1, 0:1).

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG