Sport Eishockey

D_DEG_Schiri_Symbol_13012021

Schlusspfiff bei einer 2:1-Führung in der Verlängerung für die Düsseldorfer EG bei den Grizzlys Wolfsburg.

Düsseldorf ist Bärentöter: 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V. bei den Grizzlys Wolfburg

Die Düsseldorfer EG entwickelt sich zum Bären. Nach dem Berliner Meister Petz waren am Mittwoch (13.1.) die Grizzlys Wolfsburg an der Reihe. Auch dieses vierte Auswärtsspiel gewannen die Düsseldorfer. Wieder in der Overtime mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0). Es war die fünfte Verlängerung im siebten Spiel!

Führungstreffer für Düsseldorf

Hendrik Hane hütete das Düsseldorfer Tor. Obwohl Kammerer schon nach dem ersten Wechsel verletzt raus musste, kam Düsseldorf gut in die Partie. Fast hätte Mathias From früh das DEG-1:0 markiert, aber Chat Pickart im Grizzly-Gehäuse aufmerksam. Wenig später dann das: Jerome Flaake setzte sich im Bandeneck durch, bediente seinen Kapitän und Alex Barta verwandelte zum durchaus verdienten 1:0 für sein Team (5:26). Danach nutzte keine der beiden Mannschaften ihre Chancen und Powerplays. Mit der knappen 1:0 Führung für Düsseldorf ging es in die Pause.

Schulterprellung bei Kammerer

Kammerer kam nicht zurück: Er hatte eine Prellung an der Schulter erlitten. So rückten abwechselnd Alex Karachun und Charlie Jahnke an die Seite von Alex Barta und Jerome Flaake. Die DEG erspielte sich ab Minute 20 ein deutliches Chanchenplus und hätte die Führung ausbauen müssen. Aber Eder, Fischbuch (Pfosten!), Karachun und Ehl scheiterten an Pickart im Wolfsburger Tor. Gegen Drittelende erhöhten die Grizzlys den Druck und Hane musste mehrfach parieren. Es blieb bei 1:0 für die DEG.

Wieder eine Verlängerung

Das letzte Drittel begann für Düsseldorf mit 39 Sekunden in Unterzahl – ohne Treffer für Wolfsburg. Die DEG verlegte sich aus Verteidigen. Die Gastgeber stürmten. Dennoch fiel der Ausgleich überraschend. Die DEG verlor hinter dem eigenen Tor die Scheibe, diese gelangte zu Mathis Olimb, und ausgerechnet der Bruder von DEG-Star Kenny Olimb traf ins rechte Eck zum 1:1 (50:08). Hane hier absolut machtlos. Dabei blieb es bis zur Schlusssirene - Verlängerung. Daniel Fischbuch schnappte sich die Scheibe an der blauen Linie, kurvte unbedrängt auf Wolfsburger Tor zu und traf zum fünf Mal in dieser Corona-Saison. 2:1 und zwei Punkte für Düsseldorf.

Am Montag, 18. Januar, geht es um 20.30 Uhr gegen die Iserlohn Roosters.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_Coach_12092018

Der siebte Sieg im neunten Spiel, der fünfte Sieg in Folge und – unbezahlbar – das Ganze gegen die Kölner Haise. Die Düsseldorfer EG gewinnt am Donnerstagabend bei den Kölner Haien mit 5:1 (2:0, 2:0, 1:1). Und rückt vor Tabellenrang drei in der Nordgruppe.

D_DEG_Drivein_20012021

Für Fans der DEG ist es derzeit schwer, da durch Corona immer noch niemand zu den Spielen in den ISS-Dome darf, um das Team anzufeuern. Deshalb hat sich die DEG eine Aktion für die Fans ausgedacht, um ihnen mit Abstand und coronakonform Autogramme der Spieler zukommen zu lassen. Bei einem Drive-In am Rondell des ISS Dome, DEG-Platz 1, können am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr unterschriebene Autogrammkartensätze der aktuellen Mannschaft abgeholt werden. Gegen eine Spende gibt es noch ein DEG Magazin oder ein Poster dazu.

D_DEG_Lockdown_Flagge_20210103

Rasante Partie mit raren Toren und dem besseren Ende für die Düsseldorfer EG: Am Montagabend (18.1.) gab es den zweiten ordentlichen Dreipunktesieg der Saison – im ISS Dome gegen die Iserlohn Roosters mit 3:1 (0:0, 1:0, 2:1). Die DEG beißt auf Tabellenrang 4 der Nord-Liga fest.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG