Sport Eishockey

D_DEG-Fishtown_Tor_20190913

Nah dran - aber nicht drin: Diese Szene steht für viele Chancen der Gäste aus Bremerhaven, die der Düsseldorfer Goalie Matthias Niederberger vereitelte.

Düsseldorfer EG: Saisonstart mit einer Heimniederlage gegen die Fishtown Pinguins

Die Düsseldorfer EG ist am Freitagabend (13.9.) mit einer unglücklichen Niederlage gegen die Fishtown Pinguins aus Bremerhaven in die neue Eishockey-Saison gestartet. Im Düsseldorfer ISS-Dome unterlagen die Rot-Gelben denkbar knapp mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:1). Torhüter („Goalie“) Matthias Niederberger bewahrte das Düsseldorfer Team vor einer viel höheren Niederlage. Nur einmal rutschte der Puck unglücklich über die Düsseldorfer Torlinie. Auf der anderen Seite konnten die Düsseldorfer zahlreiche Chancen nicht in einen Treffer ummünzen. So kam‘s: Gut gespielt und doch maximal verloren.

Zu Beginn des Eröffnungsdrittels in die neue Eishockey-Saison war beiden Mannschaften ihre Nervosität deutlich anzumerken. Ab der elften, zwölften Spielminute sahen die Gäste im Düsseldorfer Eishockey-Stadion ein richtig gutes Spiel. Beide Mannschaften hatten einen konsequenten Zug zum Tor. Es war viel Tempo im ersten Drittel – auf beiden Seiten. Die Zuschauer sahen ein packendes Spiel – leider ohne Tore.

D_DEG-Fishtown_Po_20190913

Chad Nehring, mit der "22", spielte leidenschaftlich für Düsseldorf gegen seinen Exklub. In dieser Szene saß er sieben Sekunden auf dem Puck, während die Düsseldorfer in Unterzahl auf dem Eis waren.  

Im Mitteldrittel verbuchte die Düsseldorfer EG den besseren Start für sich. Doch die Gäste aus Bremerhaven schwammen sich frei. Über drei, vier Wechsel hinweg hielten sie den Druck auf das Düsseldorfer Tor aufrecht. Matthias Niederberg im Tor der Düsseldorfer EG ließ sich aber nicht beirren. In mehreren guten Paraden hielt er das bis dahin torlose Unentschieden für die Düsseldorfer fest. Der Mann mit der Fang-Hand – in den ersten beiden Dritteln machte Goalie Niederberger klar den Unterschied.

D_DEG-Fishtown_Finger_20190913

Zwei Minuten Zeitstrafe gegen Düsseldorfer - weil angeblich der Puck absichtlich über die Bande gelupft wurde. 

Mit leichten Vorteilen für Düsseldorf ging es ins Schlussdrittel. Die Düsseldorfer EG spielte in Überzahl. Doch dann gab es diesen einen Moment: Konter der Bremerhavener. Und vom Körper eines Düsseldorfers trudelt der Puck über die Torlinie der Gastgeber. 0:1. Dagegen rannten die Düsseldorfer an. Eine Minute vor Schluss nahm DEG-Trainer Harry Kreis Torhüter Matthias Niederberg zugunsten eines sechsten Feldspielers raus. Vergebens. Es blieb nach 60 Spielminuten beim 0:1.
Die Düsseldorfer steigen nun in den Bus nach Bayern. Am Sonntag, 16.30 Uhr spielen sie gegen Vizemeister Red Bull München. Dann folgen am kommenden Wochenende die Partien bei den Augsburger Pathern und den Straubing Tigers. Rückkehr in den ISS Dome am 27. September – mit der Partie gegen die Sabo Ice Tigers aus Nürnberg (16.30 Uhr).  

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_Puck_Trauer_20191020

Die Düsseldorfer EG hat mit 1:4 (0:0, 1:1, 0:3) gegen die Kölner Haie verloren. In einer engen Partie verwerteten die Düsseldorfer ihre Chancen nicht, die sich aus zahlreichen Fehlern der Kölner Verteidigung ergaben.

D_DEG_Eisbären_TORkammerer_20191018

Gegen die Eisbären Berlin holte die Düsseldorfer EG am Freitagabend ihren neunten Sieg im zwölften Spiel. Im ISS Dome gewannen die Düsseldorfer vor 7960 Zuschauern mit 4:0 (1:0, 3:0, 0:0). In der Tabelle rückt das Team vor auf Platz drei –hinter den weit enteilten Red Bulls München und den Straubing Tigers.

D_PuckSchiedsrichter_20191013

Die Düsseldorfer EG schlägt an diesem Sonntag (13.10.) die Schwenninger Wild Wings mit 3:2 (1:1; 1:0; 0:1; 0:0; 1:0) nach Penaltyschiessen. Düsseldorfs Goalie Hendrik Hane brachte die Schwenninger zum Verzweifeln. Im Penaltyschiessen machte Victor Svensson den Sieg-Treffer.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D