Sport Eishockey

puck_1622013

Desaster in Bayern: Der ERC Ingolstadt dreht mit drei Toren in drei Minuten das Spiel - in dem es lange Zeit nach einem Auswärtssieg der Düsseldorfer EG aussah. 

Düsseldorfer EG fängt sich beim ERC Ingolstadt drei Tore in drei Minuten: 2:3 (2:0, 0:0, 0:3)

Einen herben Dämpfer hat die Düsseldorfer EG am Sonntag (12.1.) erlitten. Der ERC Ingolstadt drehte binnen weniger Minuten das Spiel im Schlussdrittel und verwandelte eine Düsseldorfer 2:0 Führung in eine 2:3 Niederlage (2:0, 0:0, 0:3). Geknickt fuhren viele hundert Düsseldorfer Fans in einem Sonderzug nach Hause.

Solide Führung

Alex Urbom ist weiterhin verletzt. Alexander Dersch hat mit Nick Geitner einen „Landshut-Tausch“ vorgenommen und spielte für die Bayern. Geitner stand meist mit Bernhard Ebner in einer Defensiv-Reihe. Das Spiel begann ausgeglichen. Doch nach und nach erarbeitete sich die DEG ein erstes Chancenplus. Niederberger, Eder, Kammerer scheiterten an ERC-Goalie Jochen Reimer. Nach zehn Minuten sahen die Zuschauer einen Faustkampf; mit Marc Zanetti (DEG) und dem Ingolstädter Mashinter, bei leichten Vorteilen für den Gastgeber. In der 16. Minute fiel die Führung für Düsseldorf. Rihards Bukarts fuhr einen schnellen Konter, bediente Sturmpartner Svensson, der aus kurzer Distanz zum 0:1 (15:51) traf. Es war die zwölfte 1:0-Führung in den vergangenen 13 Spielen. Und es ging noch was. Johannes Johannesen zog von der blauen Linie ab und Nicholas Jensen hielt den Stock rein, 2:0 für die DEG bei 17:10. Mit dieser verdienten Führung ging es in die erste Pause.

Gastgeber machen Druck

Im Mittelabschnitt spielte die DEG konzentriert weiter. Hinten solide und stark und nach vorne immer gefährlich, das war das Erfolgsrezept der gelben Gäste. Ein Sonderlob verdiente sich in dieser Phase die vierte Reihe um Leon Niederberger, Patrick Buzas und Tobi Eder, die sowohl für Entlastung, als auch für eigene Torgefahr sorgte. Nach und nach erhöhten die Hausherren allerdings den Druck und die DEG-Defensive geriet einige Male in Not, aber unsere 35 im Tor erneut mit einer gewohnt starken Partie. Schade, dass das Team von Cheftrainer Harold Kreis einige eigene Konter nicht verwerten konnte. Olimb und Adam hatten das 3:0 für Rot-Gelb auf dem Schläger. So führte die Düsseldorfer EG auch nach 40 Minuten mit 2:0.

Black Out

Zunächst ging es torlos ins Schlussdrittel. Doch dann starteten die spielentscheidenden drei Minuten.  Zunächst traf der ERC Ingolstadt in Überzahl (Koistinen, 49:04). Nicht einmal anderthalb Minuten nach dem Anschlusstreffer hob Höfflin aus kurzer Distanz den Puck in den Winkel des Düsseldorfer Tores (50:25) – Ausgleich. Simpson machte in Überzahl der Gastgeber das Desaster komplett: 3:2 in Minute 52:31. Zwar warf die DEG alles nach vorne, aber der Ausgleich gelang nicht mehr. Die Ingolstädter unter den 4815 Zuschauern (ausverkauft) tanzten. Fassungslos schlichen die Düsseldorfer vom Eis.

Am Freitag (17.1.) gastieren die Thomas Sabo Ice Tigers im ISS Dome, am Sonntag reist der starke Tabellendritte Straubing Tigers an den Rhein (19. Januar, 16.30 Uhr). Tickets unter www.degtickets.de Achtung: Für das Freitagspiel ist nur noch wenige Tickets verfügbar.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

Haie_puck1692012

Die Düsseldorfer EG hat Ladehemmung. Bei den Augsburger Panthern verlor das Team mit 0:2 (0:0, 0:2, 0:0). Die eigene PR-Abteilung zählte 66 Schüsse der Düsseldorfer aufs gegnerische Tor. Keiner traf.

D_DEG-Straubing_CharlieJahnke_20200119

Mit dem kleinsten Kader der Liga erzielte die Düsseldorfer EG im Sonntagsspiel einen großen Erfolg: gegen die Straubing Tigers stand am Ende ein 3:2 (1:1; 1:0; 1:1) auf der Anzeigetafel im ISS Dome. Und das am Geburtstag von Reid Gardiner und Trainer Harold Kreis.

d_DEG_Tor_20191114

Aus einem frühen 0:2 Rückstand gegen die Thomas Sabo ice Tigers arbeitete sich die Düsseldorfer EG am Freitag (17.1.) im ISS Dome zurück. Belohnt wurde das lediglich mit einem Punkt. Am Ende unterlag die DEG vor 11.985 Zuschauern mit 2:3 nach Penaltyschießen (0:2; 1:0; 1:0; 0:0; 0:1).

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D