Sport Eishockey

D_DEGFahne_20200223

Ein Sechs-Punkte-Wochenende erfreute die Düsseldorfer EG und ihre Fans. Nach dem Sieg beim Deutschen Meister Mannheim gewann Düsseldorf am Sonntag auch die Partie beim Tabellenführer EHC Red Bull München mit 3:2. 

Düsseldorfer EG gewinnt das Rodeo bei Red Bull München mit 3:2 (1:2; 0:0; 2:0)

Die Festtage bei der Düsseldorfer EG gehen weiter: Nach dem Sieg über den deutschen Meister Adler Mannheim am Freitag (21.2.) entschieden die Düsseldorfer EG auch die Auswärtspartie beim Tabellenführer EHC Red Bull München am Sonntag (23.2.) für sich. Düsseldorf gewinnt mit 3:2 (1:2; 0:0; 2:0). Dank an Goalie Hendrik Hane, der Düsseldorf mit Paraden in Serie im Spiel hier. Den Siegtreffer erzielte Rihards Bukarts.

Schnelles Führungstor für Düsseldorf

Die Partie begann druckvoll. Der Münchener Patrick Hager prüfte nach wenigen Momenten bereits Mathias Niederberger, der sicher parierte. Im direkten Gegenzug machte es die DEG besser. Neuerwerb Niclas Lucenius schoss sein erstes rot-gelbes Tor nach toller Vorarbeit von Charlie Jahnke und Nicholas B. Jensen (1.40). Der EHC schaltete sofort um auf Ergebniskorrektur. Und brauchte dafürgut sechs Minuten. Yasin Ehliz ließ Niederberger mit einem Hammer keine Chance (7.56). Mehr noch: JJ Peterka brachte die Hausherren in Führung (9.04). Zum Ende des Drittels feuerte die DEG aus allen Lagen: Patrick Buzás, Johannes Johannesen, Nicholas Jensen – der Treffer blieb jedoch aus.

Hane ersetzt Niederberger im Tor

Der zweite Spielabschnitt begann mit einer Überraschung. Mathias Niederberger räumte seinen Kasten, Hendrik Hane übernahm. Niederberger war nach dem ersten Drittel leicht angeschlagen. Hane wurde gleich mehrfach geprüft, da die DEG die ersten vier Minuten im Mitteldrittel in Unterzahl spielte. Das gelang souverän. Danach gehörte die Partie der DEG. Maxi Kammerer, Reid Gardiner und sogar Johannes Huß hatten beste Chancen, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Huß musste dann auf die Strafbank. Münchens Stürmer Derek Roy kurvte durch die halbe DEG-Verteidigung und zog ab. Pfosten!

Später Doppelschlag dreht das Spiel

Die DEG machte im Schlussdrittel weiter Druck. Zunächst ohne zählbares Ergebnis. Und wieder unterbrach eine Strafzeit den Düsseldorfer Drang nach vorn. Nun bewies Hendrik Hane seine Nervenstärke und Reflexe. Die Münchener Schüsse hagelten auf das DEG-Tor hinab. Aber: Der 19-Jährige parierte eine Großchance nach der anderen. Die erfolgsverwöhnten Münchener verzweifelten. Voer Minuten vor Schluss drehte Düsseldorfer die Partie. Zuerst verwandelte Luke Adam, kurz darauf war es dann Rihards Bukarts, der zum 3:2- aus DEG-Sicht stellte. Das letzte Aufbäumen der Gastgeber verpuffte.

Die Düsseldorfer EG muss am kommenden Wochenende wieder auswärts ran. Zunächst am Freitag (28.2., 19.30 Uhr) bei den Eisbären in Berlin. Am Sonntag (1.3., 14 Uhr) kommt es zum direkten Duell um das Playoff-Viertelfinale bei den Fischtown Pinguins.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_Drivein_20012021

Für Fans der DEG ist es derzeit schwer, da durch Corona immer noch niemand zu den Spielen in den ISS-Dome darf, um das Team anzufeuern. Deshalb hat sich die DEG eine Aktion für die Fans ausgedacht, um ihnen mit Abstand und coronakonform Autogramme der Spieler zukommen zu lassen. Bei einem Drive-In am Rondell des ISS Dome, DEG-Platz 1, können am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr unterschriebene Autogrammkartensätze der aktuellen Mannschaft abgeholt werden. Gegen eine Spende gibt es noch ein DEG Magazin oder ein Poster dazu.

D_DEG_Lockdown_Flagge_20210103

Rasante Partie mit raren Toren und dem besseren Ende für die Düsseldorfer EG: Am Montagabend (18.1.) gab es den zweiten ordentlichen Dreipunktesieg der Saison – im ISS Dome gegen die Iserlohn Roosters mit 3:1 (0:0, 1:0, 2:1). Die DEG beißt auf Tabellenrang 4 der Nord-Liga fest.

D_DEG_Schiri_Symbol_13012021

Die Düsseldorfer EG entwickelt sich zum Bären. Nach dem Berliner Meister Petz waren am Mittwoch (13.1.) die Grizzlys Wolfsburg an der Reihe. Auch dieses vierte Auswärtsspiel gewannen die Düsseldorfer. Wieder in der Overtime mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0). Es war die fünfte Verlängerung im siebten Spiel!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG