Sport Eishockey

D_DEBNurnberg_Barta_20171022_articleimage

Alex Barta legte mit seinen beiden Treffern am Ende des zwei Drittels den Grundstein zum Heimerfolg der Düsseldorfer EG über die Straubing Tigers.

Düsseldorfer EG holt gegen Straubing den dritten Sieg in Folge 3:2 (0:0, 2:0, 1:2)

Zweiter Gang in dieser Saison gegen die Straubing Tigers: Die Düsseldorfer EG lief am Mittwochabend (22.11.) immer noch deutlich geschwächt im heimischen ISS Dime auf. Erneut musste Trainer Mike Pellegrims auf Conboy, Picard, Strodel, Bordson und Nowak verzichten. Dennoch setzten sich die Düsseldorfer am Ende durch und gewannen mit 3:2 (0:0, 2:0 1:2). Die DEG rückt vor auf Tabellenplatz zehn.

D_DEGStraubing_Bakala_20171122

DEG-Keeper Bakala hielt im ersten Drittel durch mehrere Paraden sein Tor sauber.

Zwei Spieler kehrten immerhin zurück aufs Eis. Während Bernhard Ebner nur zwei Spiele hatte aussetzen müssen, war Daniel Weiß nach langer Pause wieder mit dabei.

Gute Chancen, nichts Zählbares

Im torlosen ersten Drittel zeigten sich die Gäste vor 4.632 Zuschauern angriffslustig. Immer wieder brachten sie die Scheibe vor das von Dan Bakala gehütete DEG-Tor. Die klareren Gelegenheiten hatten aber die Rot-Gelben. Leider ergab sich nichts Zählbares.

Der doppelte Barta

D_DEGStraubing_BartaTor_20171122

Barta zum Ersten: Tor!

Auch der Mittelabschnitt bot über drei Viertel der Zeit wenig Aufregendes. Bis Alex Barta von links nach rechts völlig unbedrängt durch den Slot der Straubinger kurvte. Aus spitzem Winkel platzierte er die Scheibe in der langen Ecke (33.). Unmittelbar zuvor hatte Hedden aus zentraler Position die Führung für die Gäste auf dem Schläger, Bakalas Fanghand verhinderte einen Rückstand.
In Unterzahl brillierte der DEG-Goalie erneut mit einem Fanghandsave im Spagat, mit dem er einen Distanzschuss von James Bettauer festhielt (35.). Der Ablauf der Unterzahlsituation war der Moment für Bartas zweiten Treffer. Ohne Blickkontakt löffelte Machacek die Scheibe nach vorne. Barta nahm sie von der Strafbank kommend auf, zog zum Tor und ließ MacIntyre mit einem Handgelenksschuss, der auf der Fanghandseite einschlug, keine Chance (37.).

Zwei Gästetreffer innerhalb von drei Minuten

D_DEGStraubing_Bakalageschlagen_20171122

Zwei Tore der Straubinger innerhalb von drei Minuten: Kurz vor Schluss wackelte der Heimsieg noch einmal.

Als Jeremy Welsh früh im letzten Drittel seinen Schläger erfolgreich in einen Schlenzer von Youngster Johannes Huß hielt (42.), hatte es den Anschein, als würde es ein ruhiger restlicher Abend für die Hausherren werden. In Überzahl spielte Daschner einen etwas zu riskanten Aufbaupass direkt in den Schläger von Thomas Brandl. Die daraus resultierende 2-auf-0-Situation nutzte Adam Mitchell mühelos zum Anschluss (52.). Die Tiger fuhren ihre Krallen aus. Nur drei Minuten später bediente Koper hinter dem Tor den nicht ausreichend bewachten Oblinger vor dem Tor und plötzlich war die Partie wieder offen (55.). In der Schlussminute nahm Pokel seinen Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Der Straubinger Schlussspurt wurde durch eine Strafe gegen Mitchell im Keim erstickt. Alle drei Punkte blieben in Düsseldorf.
Nun nahen zwei schwere Aufgaben. Am Freitag steht das Gastspiel bei der momentanen Nummer zwei der DEL-Tabelle, den Eisbären Berlin, auf dem Programm (Spielbeginn 19:30 Uhr). Am Sonntag steigt das große Rheinische Derby gegen die Kölner Haie (derzeit Rang neun) mit ihrem neuen Trainer Peter Draisaitl (erstes Bully um 19 Uhr).

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_08032018_articleimage

Nach der Vorstellung des neuen DEG-Coachs Harold Kreis am 17. April, stellten die Verantwortlichen am Mittwoch (2.5.) einen neuen Spieler vor. Die Neuverpflichtung wurde am Düsseldorfer Flughafen präsentiert und ist ein bekanntes Gesicht: Calle Ridderwall kehrt zur DEG zurück und hat einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

D_DEG_HaroldKreis_20180417

Passend zum Trainingsstart des Teams, präsentierte die DEG-Führung am Dienstag (17.4.) den neuen Chef-Coach. Harold Kreis kehrt nach Düsseldorf zurück und übernimmt zum 1. Mai den Posten des Cheftrainers. Als Co-Trainer wird ihm Tobias Abstreiter zur Seite stehen.

D_DEG_08032018

Die Bilanz der Saison der DEG ist ernüchternd. Die Saison-Ziele wurden verfehlt, einen neuen Trainer gibt es noch nicht und für den Kader werden Führungspersönlichkeiten gesucht. Geschäftsführer Stefan Adam und Sportlicher Leiter Niki Mondt leisteten am Donnerstag (8.3.) den Offenbarungseif nach einer verkorksten Saison. Die Gesellschafter stehen weiter zur DEG. Wie der neue Kader aussieht, ist noch offen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D