Sport Eishockey

D_DEG_2_31032019

Kurz vor Schluss warf Düsseldorf alles nach vorn - vergebens. 

Düsseldorfer EG ist raus: 1:2 Niederlage im Entscheidungsspiel gegen die Augsburger Panther

Mit breiter Brust, aber am Ende ohne das notwendige Quäntchen Glück ist die Düsseldorfer EG aus den 2019er Play-Offs ausgeschieden. Bei den Augsburger Panther verloren die Düsseldorfer am Sonntag (31.3.) mit 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) das entscheidende siebte Spiel.

„Wir haben in der gesamten Play-Off Serie gegen Augsburg zu Fehler gemacht und zu wenig Tore geschossen“, fasst der Düsseldorfer Kapitän Alex Barta unmittelbar nach dem Spiel zusammen. Währenddessen feierten 6.139 Zuschauer im ausverkauften Augsburger Stadion ihre Helden, die sofort am Dienstag (2.4.) in die Halbfinal-Runde müssen – gegen Rekordmeister EHC Red Bull München.

AEV-Spieler Christoph Ullmann wurde vor dem Entscheidungsspiel per Livestream auf den Stadion-Cube geschaltet und versicherte, ihm gehe gut. Ihm hatte nach einem harten Check des Düsseldorfer John Henrion am Freitagabend die Zunge die Atemwege verlegt (report-D berichtete). Henrion wurde wegen deshalb von der DEL gesperrt. Jerome Flaake fehlte bei Düsseldorf wegen Grippe.

D_DEG_1_31032019

Zahlreiche Düsseldorfer Fans unterstützten die DEG am Sonntag beim Entsheidungsspiel.

Das erste Drittel startete nicht schlecht für die Rheinländer. Clever überstanden sie die ersten zehn Minuten im Augsburger Hexenkessel und spielten sich anschließend frei. Braden Pimm gelang in der 15. Minute der Führungstreffer für die Düsseldorfer. Beim einzigen Powerplay stand er frei, verzögerte geschickt und schlenzte den Puck schließlich unter die Latte; Barta und Descheneau bereiteten vor). Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Düsseldorf zwei Strafzeiten überstanden, ohne ein Gegentor zu kassieren. Das fiel eine Minute vor Ende des ersten Drittels: Für Augsburg traf Daniel Schmölz – aus extrem spitzen Winkel vorbei am Kopf von DEG-Goalie Matthias Niederberger.

DEG nimmt zu viele Strafzeiten

Im Mittelabschnitt entwickelten die Augsburger Panther mehr Druck. Auch begünstigt durch drei weitere Powerplays, in denen die Hausherren sogleich ihr Aufstellung fanden und zu vielen Möglichkeiten kamen. Die DEG war in diesen Momenten in höchster Not. Alle Spieler stellten die Schussbahnen zu, blockten erfolgreich und kümmerten sich nicht um die blauen Flecke. Leider konnte sie auf der Gegenseite eine eigene, für 56 Sekunden sogar doppelte Überzahl nicht verwerten. Auch ein gefährlicher 2-auf-1-Konter über Olimb und Descheneau brachte keinen Treffer. So ging es mit 1:1 auch in die zweite Pause.

Trudel-Tor bringt Entscheidung

Im Schlussdrittel gibt brachte ein bitteres Gegentor schlussendlich die Entscheidung. Bei Vier gegen Vier war die DEG in Scheibenbesitz, vertändelte den Puck aber leichtfertig vor dem eigenen Tor. Plötzlich hatte Drew LeBlanc die Scheibe, wollte eigentlich passen – traf aber – abgefälscht - zum 2:1 für die Panther (42:30). Die DEG warf danach nochmal alles nach vorne. Aber der Augsburger Goalie Olivier Roy war überall. In die Schlusssirene hinein begann der Augsburger Jubel. Das Saison-Aus der Düsseldorfer EG war besiegelt.

Ausblick: Die Mannschaft wird sich in den kommenden Tagen bei ihren Fans für die Unterstützung in der Saison 2018/19 bedanken. Details dazu werden noch bekannt gegeben, teilte der Verein mit.

So lief‘s in den Playoffs

Spiel 1: Mittwoch, 13. März: AEV vs DEG 7:1 (1:0, 2:0, 4:1).
Spiel 2: Freitag, 15. März: DEG vs AEV 4:1 (2:0, 0:0, 2.1).
Spiel 3: Sonntag, 17. März: AEV vs DEG 3:4 (1:3, 2:1, 0:0)
Spiel 4: Freitag, 22. März: DEG vs AEV 1:2 (0:0, 1:2, 0:0)
Spiel 5: Sonntag, 24. März: AEV vs DEG 4:3 n.V. (0:1, 1:2, 2:0, 1:0)
Spiel 6: Freitag, 29. März: DEG vs AEV 4:3 n.V. (0:2, 1:1, 2:0, 1:0)
Spiel 7: Sonntag, 31. März: AEV vs DEG 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_PuckSchiedsrichter_20191013

Die Düsseldorfer EG schlägt an diesem Sonntag (13.10.) die Schwenninger Wild Wings mit 3:2 (1:1; 1:0; 0:1; 0:0; 1:0) nach Penaltyschiessen. Düsseldorfs Goalie Hendrik Hane brachte die Schwenninger zum Verzweifeln. Im Penaltyschiessen machte Victor Svensson den Sieg-Treffer.

d_DEGIngolstadt_hosenboden_20191010

Im achten Spiel endete die Siegesserie der Düsseldorfer EG. Gegen den ERC Ingolstadt behielten die Rot-Gelben immerhin einen Punkt 1:2 (0:1; 0:0; 1:0; 0:0; 0:1). Das Powerplay stach erneut und in der Verlängerung schnupperte die DEG am Sieg. Letztlich zeigten sich die Ingolstädter aber im torreichen Penaltyschießen abgezockter.

haie_standard1722012a

Erfolg in der Höhle der Bären: Die Düsseldorfer EG gewinnt bei den Grizzlys Wolfsburg – und zwar mit 3:2 (1:0, 0:2, 2:0). Es war der siebte Sieg in Folge. Die DEG drehte das Spiel im Schluss-Drittel.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D