Sport Eishockey

D_Eishockey_20191208

Nach harten Kampf unterlag die Düsseldorfer EG vbei den Straubing Tigers mit 1:2.

Düsseldorfer EG verliert bei den Straubing Tigers mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)

Die Düsseldorfer EG hat auswärts mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:1) gegen die Straubing Tigers verloren. Die Düsseldorfer nahmen in der hart umkämpften Partie zu viele Strafzeiten.

Die Düsseldorfer EG erwischte einen optimalen Start in die Partie. Bereits inder zweiten Minute musste der Straubinger Goalie Jeff Zatkoff hinter sich greifen. Luke Adam war über das halbe Spielfeld gelaufen und traf (1:53; Assist: Svensson). Auch spielten sich die Düsseldorfer durch Nicholas Jensen, Alex Barta und Kenny Olimb mehrere Möglichkeiten heraus. In einem Powerplay scheiterte Adam am Pfosten. Pech! Zufrieden sein konnte Harry Kreis mit dem Unterzahlspiel seiner Mannschaft. Gleich dreimal überstanden die Rot-Gelben ein Powerplay der Tigers.

Dominanz der Gastgeber

Das zweite Drittel verlief zäh. Es gab zahlreiche Spielunterbrechungen. Spielerisch dominierten die Tigers. Mathias Niederberger parierte mehrfach in höchster Not. Kurz vor der Hälfte der Partie musste sich Düsseldorf geschlagen geben. Sena Acolatse fälschte einen Puck unhaltbar ins Tor ab (28:34). Die Tigers kontrollierten im Anschluss das Spiel, einzig Niederberger hielt dem Druck stand. Erst ein Powerplay kurz vor der zweiten Pause holte Rot-Gelb zurück. Victor Svensson hatte die erneute DEG-Führung gleich doppelt auf dem Schläger, verfehlte aber zweimal ganz knapp den Winkel.

Glanzparaden auf beiden Seiten

Im Schlussabschnitt hatte erneut Svensson eine Riesenschance, der Puck zischte knapp vorbei. Dann kassierte die DEG gleich sechs Zeitstrafen in Folge. Die Straubinger Gastgeber nutzten ihre Überlegenheit. Ex-DEG-Spieler Travis Turnbull brachte die Scheibe an Niederberger vorbei (49:27). In der Folge warfen die Düsseldorfer alles nach vorne. Reid Gardiner hatte sieben Minuten vor Ende die Riesenchance, scheiterte aber am Goalie. Eine Glanztat von Zatkoff. Kurz verhinderte Niederberger mit einem unglaublichen Save die Entscheidung. Es fiel kein weiteres Tor.

Für die Düsseldorfer EG (Rang 7) geht es am Donnerstag (12.12.) weiter bei den Eisbären in Berlin (dz. Platz 4 in der Tabelle). Das nächste Heimspiel ist erst am Mittwoch, 18. Dezember, um 19.30 Uhr gegen die Pinguins Bremerhaven. Tickets unter www.degtickets.de.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_Dome_12092018

Die Deutsche Eishockey Liga stellt den Spielbetrieb für diese Saison ein und folgt damit den Empfehlungen, alle Veranstaltungen über 1000 Besucher*Innen abzusagen. So wird es keine Playoffs und keinen Deutschen Meister in der Saison 2020/21 geben.

D_Puck_20200218

Die Düsseldorfer EG beendet die Hauptrunde mit einer Niederlage bei den Thomas Sabo Ice Tigers. In der Verlängerung unterliegen sie mit 2:3 (2:0, 0:1, 0:1, 0:1). Damit belegen die Düsseldorfer m Ende der Hauptrunde Platz 5, ziehen direkt in die Play-offs ein und treffen im Viertelfinale auf die Eisbären Berlin.

D_DEGFahne_20200223

Das Straßenbahn-Duell braucht eine besondere Fahrkarte: Spiele gegen die Krefeld Pinguine sind nie einfach. Düsseldorf gab eine 2:0-Führung aus der Hand. Doch in der Verlängerung traf Rihards Bukarts zum 3:2 (1:0; 1:2; 0:0; 1:0). Düsseldorf steht damit im Viertelfinale!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D