Sport Eishockey

D-DEG_Symbol_20190123_articleimage

Die Düsseldorfer EG fängt sich zum Abschluss der Hauptrunde 2018/19 zwei Türe in Berlin.

Düsseldorfer EG verliert in Berlin – Viertelfinale gegen Augsburg

Die Düsseldorfer EG hat das letzte Hauptrundenspiel der Saison 2018/19 verloren. Sie unterlag bei den Eisbären Berlin mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1). Damit belegt das Team von Chefcoach Harold Kreis nach 52 Spielen den 6. Tabellenplatz und trifft im Viertelfinale auf die Augsburger Panther.

Viele Chancen für beide Teams

Bei der Düsseldorfer EG kehrte Alex Picard ins Team zurück. Dafür fielen Marco Nowak (neu), Stefan Reiter, Lukas Laub und Patrick Köppchen sowie Leon Niederberger und Johannes Huss (schon länger) aus. Das Spiel begann flott und mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Wobei die Berliner mehr und die DEG bessere Möglichkeiten hatten. Descheneau, Barta und Ridderwall scheiterten freistehend am starken Kevin Poulin im Berliner Gehäuse. Auf der Gegenseite hielt Mathias Niederberger großartig, etwa gegen Sean Backman und Marcel Noebels.

Starke Eisbären in der Mitte

Zu Beginn des Mitteldrittels gab es zunächst das gleiche Bild. Die DEG kam gefühlt besser aus der Kabine und drängte auf die Führung. Doch die Eisbären überstanden diese Phase unbeschadet und setzten danach die Gäste unter Druck. Niederberger glänzte erneut mit tollen Paraden und schnellen Reaktionen. Die zweite Düsseldorfer Unterzahl brachte das erste Tor der Eisbären. Louis-Marc Aubry schob einen freiliegenden Puck ins Netz, nachdem Niederberger zuvor noch gehalten hatte. Die Schiedsrichter guckten sich die Szene wegen einer möglichen Torwartbehinderung noch einmal an, blieben aber bei ihrer Entscheidung (29:32). Die DEG hatte in dieser Phase Mühe, den Ansturm der Berliner aufzuhalten. Nach 40 Minuten stand es 1:0 für die Eisbären Berlin.

Glücklose Düsseldorfer im Schlussdrittel

Im letzten Drittel mühten sich die Düsseldorfer ehrlich und redlich. Ihnen war jedoch der Substanzverlust der vergangenen Wochen anzumerken. Leider belohnten sie sich nicht für ihre gut herausgespielten Möglichkeiten. Am schwächsten agierte die DEG bei zwei eigenen Powerplays. Schließlich machten die Eisbären Berlin das entscheidende 2:0. Als Harry Kreis Niederberger zugunsten eines weiteren Feldspielers herausgenommen hatte, traf erneut Aubry ins leere Tor – das Endergebnis (59:42).
Fazit: Abhaken! Im Viertelfinale geht es gegen die Augsburger Panther.

Ausblick: So läuft das Viertelfinalke (Best of Seven)

Spiel 1: Mittwoch, 13. März, 19:30 Uhr, in Augsburg.
Spiel 2: Freitag, 15. März, 19.30 Uhr, im ISS Dome.
Spiel 3: Sonntag, 17. März, in Augsburg. Die Uhrzeit wird noch festgelegt.
Spiel 4: Freitag, 22. März, 19.30 Uhr, im ISS Dome.
Wenn erforderlich:
Sonntag, 24. März, in Augsburg. Die Uhrzeit wird noch festgelegt.
Freitag, 29. März, 19.30 Uhr, im ISS Dome.
Sonntag, 31. März, in Augsburg. Die Uhrzeit wird noch festgelegt.
Die Anfangszeiten der Sonntag-Spiele werden noch bekannt gegeben.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_Puck_Trauer_20191020

Die Düsseldorfer EG hat mit 1:4 (0:0, 1:1, 0:3) gegen die Kölner Haie verloren. In einer engen Partie verwerteten die Düsseldorfer ihre Chancen nicht, die sich aus zahlreichen Fehlern der Kölner Verteidigung ergaben.

D_DEG_Eisbären_TORkammerer_20191018

Gegen die Eisbären Berlin holte die Düsseldorfer EG am Freitagabend ihren neunten Sieg im zwölften Spiel. Im ISS Dome gewannen die Düsseldorfer vor 7960 Zuschauern mit 4:0 (1:0, 3:0, 0:0). In der Tabelle rückt das Team vor auf Platz drei –hinter den weit enteilten Red Bulls München und den Straubing Tigers.

D_PuckSchiedsrichter_20191013

Die Düsseldorfer EG schlägt an diesem Sonntag (13.10.) die Schwenninger Wild Wings mit 3:2 (1:1; 1:0; 0:1; 0:0; 1:0) nach Penaltyschiessen. Düsseldorfs Goalie Hendrik Hane brachte die Schwenninger zum Verzweifeln. Im Penaltyschiessen machte Victor Svensson den Sieg-Treffer.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D