Sport Football

D_Panther_Fahne_Standard

Die Panther warten immer noch auf ihren ersten Sieg

Düsseldorfer Panther: Niederlage beim Rückspiel gegen die Berlin Rebels

Bereits eine Woche nach der krachenden 20:55 Heimniederlage des Hinspiels mussten die Düsseldorfer zum Rückspiel in Berlin antreten. Auch in Berlin waren die Panther absolut chancenlos. Mit 13:55 (0:10, 7:14, 0:21, 6:10) gingen sie sang und klanglos unter.

Nachdem die Panther Defensiver einen guten Start erwischte, wurde die Gegenwehr schon im zweiten Drive der Berliner durch Kurt Palandech gebrochen. Dieser überzeugte durch eigene Läufe und einen langen Pass. Hier konnte der Touchdown noch verhindert werden. Im Anschluss gelang es den Berlinern jedoch einen Düsseldorfer Punt zu blocken, was zum ersten Touchdown durch Andreas Betza führte.

Damit war der Damm war gebrochen und die Berliner erzielten wie im Hinspiel einen Touchdown nach dem anderen. In der ersten Halbzeit konnten die Düsseldorfer lediglich mit einem Touchdown Pass auf Montel Patterson antworten. Die Interception von Flamur Simon änderte am Halbzeitstand von 7 zu 24 nichts.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Offensiv fand Düsseldorf nicht ins Spiel, weshalb die Defensive umso mehr auf dem Platz stand. Bei zermürbenden Sommertemperaturen konnten die Düsseldorfer bei Highlights wie dem 81 Yard Lauf von Palandech nur noch zusehen. Lediglich im letzten Viertel betrieben die Panther offensiv durch den zweiten Touchdown Pass auf Feli Manoka etwas Ergebniskosmetik betreiben.

So geht es weiter

Am Samstag (29.6., 17 Uhr) empfangen die Panther zuhause den Tabellennachbarn aus Kiel, die Baltic Hurricanes. Die letzte Gelegenheit vor der Sommerpause einen ersten Sieg einzufahren. Weiter geht es mit den Heimspielen gegen die Dresden Monarchs (27.7.) und die Potsdam Royals (17.8.).

Zurück zur Rubrik Football

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Football

D_Panther_0505219

Neun Niederlagen in neun Spielen – da war klar, dass die Düsseldorfer Panther Konsequenzen ziehen müssen. Diese wurden am Sonntagmittag (30.6.), einen Tag nach der jüngsten Heimpleite mitgeteilt: Headcoach John Leijten muss gehen. Der ehemalige NFL-Profi und bisherige Linebacker Coach Tim Johnson wird sein Nachfolger.

D_Panther_PeterKoch_2_29062019

Knapp vorbei ist auch daneben: Die Düsseldorf Panther verloren am Samstag (29.6.) ihr neuntes Spiel in Folge. Trotz der bisher besten Leistung mussten sich die Düsseldorfer zuhause erneut geschlagen geben und die Hoffnungen auf den ersten Sieg zerplatzten. Gegen die Kiel Baltic Hurricanes stand es am Ende 10:20 (3:0, 7:13, 0:7, 0:0) und die Fans müssen weiter hoffen.

D_Panther_Kühne_16062019

Die Unterstützung des heimischen Publikums konnten die Düsseldorfer Panther im Spiel gegen die Berliner Rebels nicht genügend beflügeln. Es hagelte am Samstag (15.6.) eine erneute Niederlage mit 20:55 (0:14, 0:7, 7:27, 13:7) vor rund 1000 Zuschauern.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D