Sport Fußball

D_F95_Flutlicht_201707

Derby-Niederlage gegen Leverkusen: Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf unterlag gegen den Tabellenfünften mit 0:2.

0:2 in Leverkusen: Fortuna Düsseldorf unterliegt im Rheinderby

Nach zuletzt überzeugenden Auftritten unterlag Fortuna Düsseldorf am 22. Spieltag beim Tabellenfünften Bayer 04 Leverkusen. Vor 27.717 Zuschauern kam die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel im Rheinderby nicht zum Zuge und fuhr mit einer  0:2-Niederlage nach Hause.

"Wir haben die Offensive von Leverkusen relativ gut unter Kontrolle gehabt, unsere eigenen Möglichkeiten aber nicht gut ausgespielt. Wir haben zu wenig Mut gezeigt", fasste Funkel nach der Derby-Niederlage zusammen.

Havertz überrascht schläfrige Fortuna

Kaum war die Partie in der BayArena angepfiffen, kamen die Gäste aus Düsseldorf nach einem Eckball (3.) zur ersten Großchance – der Kopfball von Fortuna-Stürmer Kenan Karaman verfehlte das Tor der Hausherren nur knapp. Mehr Offensivaktionen hatte die Funkel-Elf im gesamten ersten Durchgang jedoch nicht mehr zu bieten. Leverkusen profitierte von der deutlichen Überlegenheit im Ballbesitz, konnte aber wenig Chancen gegen die kompakte Abwehrreihe der Funkel-Elf kreieren.

Nach der perfekten Hereingabe über die rechte Außenbahn durch Kevin Volland entwischte sein Teamkollege Kai Havertz der Düsseldorfer Hintermannschaft und schob den Ball (18.) an Fortuna-Keeper Jaroslav Drobny vorbei zur 1:0-Führung über die Linie. Drobny war für den erkrankten Michael Rensing in die Startelf gerückt. Fortuna tat sich schwer gegen das dominante Spiel der Werkself, die auf den zweiten Treffer drängte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Volland die riesen Möglichkeit – Linksverteidiger Markus Suttner konnte mit seinem Einsatz im Strafraum einen höheren Rückstand zur Pause gerade noch verhindern.

3.000 Fortuna-Fans sehen Derby-Pleite

Nach dem Seitenwechsel bot sich den 27.717 Zuschauern im Stadion ein ähnliches Bild – während Leverkusen deutlich mehr Spielanteile hatte, beschränkte sich die Funkel-Elf auf die Defensivarbeit. Nur selten kamen die Rot-Weißen vor das gegnerische Tor. Kurz nachdem Niko Gießelmann den Ausgleich auf dem Fuß hatte (49.) konnte sich Ersatztorwart Drobny auszeichnen. Beim Torschuss von Lucas Alario glänzte der 39-Jährige mit einer starken Parade. Die Freude währte aber nur kurz: Einen Schuss von Leverkusens Mitchell Weiser ließ Drobny unglücklich zur Seite abtropfen. Der nachgerückte Leon Bailey zögerte nicht lange und sorgte mit seinem Abstauber (69.) zum 2:0 für die Vorentscheidung. Düsseldorf kämpfte unerbittlich bis in die Schlussphase um jeden Ball, konnte die Partie jedoch nicht mehr zu ihren Gunsten drehen.

Trotz der Auswärtsniederlage feierten die rund 3.000 mitgereisten Fortuna-Fans nach Spielende ihre Mannschaft, die über 90 Minuten viel Einsatz auf den Rasen gebracht hatten.

Am kommenden Samstag (23. Februar, 18:30 Uhr) trifft die Funkel-Elf im heimischen Stadion auf den Mitaufsteiger 1. FC Nürnberg.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95_Flutlicht_201707

Für Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf endete die Auswärtsreise beim VfL Wolfsburg mit einer bitteren 5:2-Niederlage. Nach einem guten Start kassierte die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel im zweiten Durchgang drei Treffer innerhalb von nur fünf Minuten.

D_F95_11032019

In einem skurrilen Montagsspiel in der Merkur Spiel-Arena musste Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gegen Eintracht Frankfurt eine bittere Niederlage einstecken. Vor 41.419 Zuschauern unterlag die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel mit 0:3. 

D_Schweissband_201707

Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf setzt das nächste Ausrufezeichen im Abstiegskampf: Nach dem Pokal-Aus vor rund drei Wochen siegten die Rot-Weißen im Ruhrgebiet beim FC Schalke 04 nach einem furiosen Auftritt mit 4:0. Für die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel rückt der Klassenerhalt durch den verdienten Auswärtserfolg in greifbare Nähe.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D