Sport Fußball

D_F95_11032019

0:3 gegen Frankfurt: Gegen die Hintermannschaft der Eintracht fanden die Düsseldorfer um Rouwen Hennings (links) keine Lücken zum Torerfolg, Foto: OV

0:3 gegen Frankfurt: Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf kassiert bittere Pleite

In einem skurrilen Montagsspiel in der Merkur Spiel-Arena musste Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gegen Eintracht Frankfurt eine bittere Niederlage einstecken. Vor 41.419 Zuschauern unterlag die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel mit 0:3. 

"Es ist schade, dass wir dieses Spiel mit 0:3 verloren haben. Meine Mannschaft hatte den Sieg einfach nicht verdient, aus meiner Sicht sind wir aber auch durch einige Entscheidungen des Schiedsrichters benachteiligt worden", sagte Funkel nach der Pleite im eigenen Stadion.

Düsseldorf bestimmt die Partie

Beide Fanlager starteten mit stillen Protesten in das Montagsspiel in der Merkur Spiel-Arena. Mit dieser Aktion wollen die Anhänger für fangerechte Anstoßzeiten appellieren. Entsprechend ruhig ging es in den Anfangsminuten auf den Rängen zu – nicht aber auf dem Rasen. In Spielminute vier brachte Fortuna-Neuzugang Dawid Kownacki den Ball im gegnerischen Tor unter, jedoch entschied Schiedsrichter Robert Hartmann trotz einiger Proteste zurecht auf Handspiel bei der Hereingabe der Gastgeber. "Meiner Meinung nach war das ein reguläres Tor", merkte Düsseldorfs Rouwen Hennings nach dem Spiel an.

Fortuna präsentierte sich in den Anfangsminuten mutig im Offensivspiel und kam über lange Passe immer wieder gefährlich vor das Tor von Eintracht-Keeper Kevin Trapp. Nach 15 Minuten und 30 Sekunden strömten die Fortuna-Anhänger auf der Südkurve in den Block und begleiteten die Partie durchweg mit schrillen Pfiffen von den Rängen. Die Funkel-Elf ließ sich davon nur wenig beeindrucken und sorgte weiter für Gefahr im Angriffsspiel. Düsseldorfs Stürmer Rouwen Hennings, der kurz zuvor für den verletzten Kownacki (19.) ins Spiel kam, setzte seinen ersten Torschuss nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Düsseldorf hatte mehr vom Spiel und den Führungstreffer zur Mitte des ersten Durchgangs verdient – doch auch eine scharfe Hereingabe von Rechtsverteidiger Matthias Zimmermann (33.) pralle vom Außenpfosten ab. Kurz vor der Pause musste F95-Keeper Michael Rensing dann hellwach sein, als Luca Jovic abermals zum Abschluss ansetzte – mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Funkel tobt an der Seitenlinie

Mit dem Wiederanpfiff folgte wie aus dem Nichts die kalte Dusche für die Funkel-Elf. Per Kopfball brachte SGE-Stürmer Goncalo Paciencia (48.) die Gäste in Führung. Die Partie nahm unter dem leidenschaftlichen Support beider Fankurven, die ihre Mannschaften im zweiten Durchgang durchweg unterstützten, an Fahrt auf. Rund eine halbe Stunde vor Spielende entschied Schiedsrichter Hartmann, nach einem vermeintlichen Handspiel von SGE-Innenverteidiger Martin Hinteregger auf Elfmeter. Doch der Video-Assistent schritt ein, so dass der Unparteiische seine Entscheidung zum Leid der Fortuna-Fans wieder zurücknahm. Funkel war völlig außer sich und tobte an der Seitenlinie.

Frankfurt-Joker Haller schnürt Doppelpack

Seine Mannschaft kämpfte unermüdlich weiter, doch auch Hennings konnte eine weitere Großchance (76.) unmittelbar vor dem gegnerischen Kasten nicht verwerten. Letztlich halfen letzte Versuche der Hausherren auf den Ausgleich nicht – kurz vor dem Schlusspfiff machte Frankfurts Joker Sebastian Haller mit einem Doppelpack im Alleingang den Deckel drauf. In einer völlig offenen Partie musste sich die Funkel-Elf bitter mit 0:3 geschlagen geben.

"Uns hat vorne etwas die Präzision gefehlt. Wir glauben trotzdem daran, dass wir auf einem guten Weg sind, um in der Liga zu bleiben", fasste Fortuna-Kapitän Oliver Fink zusammen.

Am kommenden Samstag (16. März, 15:30 Uhr) trifft Fortuna Düsseldorf auswärts auf den VfL Wolfsburg.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95_Flutlicht_201707

Für Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf endete die Auswärtsreise beim VfL Wolfsburg mit einer bitteren 5:2-Niederlage. Nach einem guten Start kassierte die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel im zweiten Durchgang drei Treffer innerhalb von nur fünf Minuten.

D_Schweissband_201707

Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf setzt das nächste Ausrufezeichen im Abstiegskampf: Nach dem Pokal-Aus vor rund drei Wochen siegten die Rot-Weißen im Ruhrgebiet beim FC Schalke 04 nach einem furiosen Auftritt mit 4:0. Für die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel rückt der Klassenerhalt durch den verdienten Auswärtserfolg in greifbare Nähe.

fussballfeld

Der Düsseldorfer Torwart Jaroslav Drobny (39) hat sich im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg die linke Mittelhand gebrochen. Das teilte Fortuna am Sonntag (24.2.) mit. Für den 39-jährigen Tschechen ist die Saison damit gelaufen. Eigentlich sollte Drobny den Personalengpass im Düsseldorfer Tor beenden.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D