Sport Fußball

D_Kujovic_20092017

Stürmer Emir Kujovic erzielte den 1:0-Siegtreffer für Fortuna Düsseldorf. Foto: OV

1:0 gegen Regensburg: Kujovic schießt Fortuna Düsseldorf an die Tabellenspitze

Am 7. Spieltag empfing Fortuna Düsseldorf in der Englischen Woche den auswärtsstarken Aufsteiger SSV Jahn Regensburg. Nach der Niederlage gegen Fürth aus der Vorwoche zeigten die Rot-Weißen wieder ein anderes Gesicht. Emir Kujovic schoss die Fortuna vor 19.380 Zuschauern zum verdienten Heimsieg.

Fünf Neue von Beginn

Fortuna Düsseldorf hatte einiges gut zu machen. Bei der Niederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth lieferten die Rheinländer eine schwache Partie ab. Im Heimspiel gegen Regensburg bot Trainer Friedhelm Funkel gleich fünf neue Spieler in der Startformation auf. Im Sturm rückten Emir Kujovic und Havard Nielsen in die erste Elf.

Mit der offensiven Aufstellung war die Devise für dieses Spiel klar: der nächste Heimsieg sollte her! In den ersten Minuten zeigte Fortuna gleich, dass es schnell in Richtung des gegnerischen Tors gehen sollte. Nach nicht einmal einer Minute kam Marcel Sobottka zum ersten Düsseldorfer Torschuss – jedoch ohne Erfolg. Die Funkel-Elf übernahm die Kontrolle und erspielte sich Chance um Chance. Viel ging über die rechte Seite, wo der schnelle Neuzugang Benito Raman spielte. Die Hereingaben des jungen Belgiers kamen aber allesamt etwas zu hoch in den Regensburger Strafraum – erst verpasste Kapitän Oliver Fink und wenig später Kujovic den Ball. Fortuna war der Führung deutlich näher als die Gäste. Schon nach einer Viertelstunde hätten die Rot-Weißen führen können. Bevor es in die Halbzeitpause ging, agierten die Gastgeber zunehmend schläfrig in der Rückwärtsbewegung. Regensburg kam in der 39. Minute zur ersten gefährlichen Aktion vor dem Fortuna-Tor, die Torhüter Raphael Wolf zur Ecke abwehren konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte der auffällige Raman dann mal selbst die Führung auf dem Fuß. Sein Schuss verfehlte das Tor aber knapp – es ging mit 0:0 in die Pause.

Kujovic steht richtig

Fast 500 Kilometer Anreise legten die rund 100 Regensburger Fans am Mittwochabend hin und konnten in der Pause das Freibier genießen, das die Düsseldorfer Fans und die Cateringfirma der Arena spendiert hatten. Den besseren Start in Durchgang zwei erwischten die Gastgeber. Nach einem Freistoß von Kaan Ayhan stand Emir Kujovic genau richtig und versenkte seinen Abstauber aus zwei Metern im Netz (54. Minute) – die verdiente Führung für die Fortuna.

Das Spiel aber blieb weiter offen. Das lag auch daran, dass die Hausherren ihrem Gegner viel Platz auf den Außenbahnen boten. Die Düsseldorfer schienen mit der knappen Führung zufrieden zu sein, dennoch brachte Funkel mit Rouwen Hennings für Nielsen einen Stürmer in die Partie. Das Team von Trainer Funkel spielte die Führung clever aus. Bis auf wenige Einzelaktionen ließen die Gastgeber zum Ende des Spiels vor dem eigenen Tor nichts mehr zu. "Das war ein typisches Zweitligaspiel heute. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende haben wir es gut verteidigt", sagte Niko Gießelmann nach dem Schlusspfiff. Letztlich ein verdienter 1:0-Sieg, der die Rot-Weißen wieder an die Spitze der 2. Bundesliga bringt.

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Wir haben heute ein Stück weit glücklich gewonnen, uns aber im Spiel gegen einen guten Gegner gewehrt. Aus dem Spiel in Fürth hat unser Team die Lehren gezogen und ist heute als Mannschaft aufgetreten. Wir haben immer wieder die Zweikämpfe gesucht, was in Fürth gefehlt hat, und die Belohnung dafür waren am Ende drei Punkte."

Am kommenden Samstag (23. September, 13 Uhr) geht es für Fortuna Düsseldorf dann nach Hamburg zum Traditionsduell beim FC St. Pauli.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95_Flutlicht_201707

Mit neuem Trainergespann reiste Fortuna Düsseldorf am Samstag (14.10.) zum Spitzenspiel bei Arminia Bielefeld. Der Tabellenführer zeigte sich von Beginn an hellwach und sicherte sich mit dem 2:0-Auswärtssieg die nächsten drei Punkte.

D_Fortuna_13102017

Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer und Finanzvorstand Jörg Eicker blickten am Freitag zufrieden auf das abgelaufene Geschäftsjahr von Fortuna Düsseldorf. Der Verein habe die Trendwende geschafft und die Maßnahmen bei Kader und Wirtschaftlichkeit beginnen zu greifen, sagten sie. Fortuna stützte sich auf 21.642 (Vorjahr: 20.096) Mitglieder.

D_Axel_Bellinghausen2_MITTELFELD_w201707

Der Fußball-Zweitligist hat am Montag seine neuen Co-Trainer vorgestellt. Thomas Kleine und Axel Bellinghausen stehen ab sofort neben Cheftrainer Friedhelm Funkel an der Seitenlinie bei der Fortuna. Die Düsseldorfer reagierten damit auf den Abgang von Peter Hermann, der seinem Freund Jupp Heynckes als Assistent-Coach zum FC Bayern München folgte.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D