Sport Fußball

D_F95_Usami_17022018

Takashi Usami und Rouwen Hennings setzen sich auf dem Platz durch, der alles andere als frisch und grün aussah, Foto: OV

1:1 gegen Fürth: Fortuna Düsseldorf spielt sich um den Sieg

Im Heimspiel gegen Greuther Fürth kam Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf am Samstagmittag nicht über ein 1:1 hinaus. Die Düsseldorfer hatten deutlich mehr vom Spiel, taten sich vor dem gegnerischen Tor aber erneut schwer.

Fortuna kassiert frühen Gegentreffer

Noch nie hatte Fortuna Düsseldorf im eigenen Stadion gegen Greuther Fürth verloren. Diese Serie hatte auch am Samstag weiter Bestand, einen Sieg konnten die Rheinländer aber dennoch nicht feiern. Die heimstärkste Mannschaft der Liga nahm das Spiel bei extrem schlechten Platzverhältnissen gleich zu Beginn in die Hand und setzte Fürth in der gegnerischen Hälfte früh unter Druck. Über Rouwen Hennings (2. Minute) und einem Freistoß von Niko Gießelmann (4.) kam die Funkel-Elf schnell zu ersten Torchancen. Doch dann der plötzliche Dämpfer: Wie aus dem nichts erzielte Greuter Fürth in der 10. Minute den Führungstreffer. Per direktem Freistoß aus spitzem Winkel machte Maximilian Wittek das 1:0 für die Kleeblätter. Fortuna-Keeper Raphael Wolf griff beim Schuss ins lange Eck nur ins Leere.

Düsseldorf lief fortan einem unglücklichen Rückstand hinterher und musste eine Reaktion zeigen. Trainer Friedhelm Funkel stand entspannt an der Seitenlinie, denn seine Mannschaft hatte die Partie trotz des 0:1 im Griff und drängte auf den Ausgleich. Die Hausherren erspielten sich eine Vielzahl an guten Möglichkeiten über Kapitän Oliver Fink (12.) und Davor Lovren (18.). Kurz vor der Pause hatte Rechtsverteidiger Julian Schauerte den Ausgleich im ersten Durchgang auf dem Fuß, scheiterte aber kläglich am Gästetorwart. Mit allen Kräften stellten sich der Tabellensechzehnte tief in die eigene Hälfte und nahmen den Vorsprung so mit in die Kabine.

Usami rettet einen Punkt

Das Spiel aus der ersten Halbzeit setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort. Düsseldorf hatte mehr Spielanteile als der Gegner, schaffte es aber nicht etwas Zählbares damit anzufangen. Funkel reagierte und brachte mit Usami und Nielsen gleich zwei weitere Offensivkräfte. Doch de gewünschte Torgefahr blieb vorerst weiter aus. Rund 20 Minuten vor Schluss ertönten dann erstmals Pfiffe von den Rängen. Die 23.849 Zuschauer in der Esprit-Arena waren unzufrieden mit dem Auftreten ihrer Fortuna. Und der ersehnte Ausgleichstreffer fiel: Der eingewechselte Takashi Usami machte in der 76. Minute mit einem flachen Schuss in die linke Ecke das verdiente 1:1. Vom Ausgleich beflügelt kämpften die Rot-Weißen weiter um den Sieg. Dabei hatte die Funkel-Elf sogar Glück, nicht kurz vor Abpfiff den nächsten Treffer zu kassieren. Keeper Wolf hielt zumindest das 1:1 in den Händen. Letztlich reichte der Auftritt des Tabellenführers nicht mehr für einen Dreier. "Die Tore haben uns heute einfach gefehlt", resümierte Funkel nach der Partie, "Einsatz und Laufbereitschaft meiner Mannschaft stimmten, mehr war auf diesem Platz nicht möglich."

Am kommenden Wochenende erwartet Fortuna Düsseldorf im Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg (23. Februar, 18:30 Uhr) die nächste schwere Aufgabe im Kampf an der Tabellenspitze. 

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Emir Kujovic (Fortuna Düsseldorf)

Kurz vor Saisonbeginn trat Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf zum letzten Testspiel beim VfL Benrath an. Die Rot-Weißen ließen beim Bezirksligisten nichts anbrennen uns siegten souverän mit 13:0. Dabei sendete vor allem ein Akteur der Fortuna ein dickes Ausrufezeichen an die Konkurrenten auf der Stürmerposition.

D_Fortuna2018_DodiLukebakio_JeanZimmer_20180804

Ein Wochenende lang Fortuna pur: Erst sahen am Freitagabend die 300 schnellsten Fans den zweistündigen Aufstiegsfilm. Rund 10.000 Anhänger kamen zum großen Check-In in die erste Liga am Samstag an den Flinger Broich. Dann bestanden die Fortunen auch noch den Hitze-Härtetest gegen den italienischen Erstligisten AC Florenz mit einem 1:1. Und: Der japanische Flügelflitzer Takashi Usami (26) kommt zurück an den Rhein. Er hatte mit acht Toren und drei Vorlagen einen maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Düsseldorfer. An Tagen wie diesen…

D_f95_App2_20072018

Nun machen Leiberl auch noch die Menschheit verrückt: Per „Augmented Reality“ hat Fortuna Düsseldorf mit dem Ausrüster uhlsport am Freitagabend (20.7.) das Auswärtstrikot der kommenden Saison aus dem Rhein gezogen. Während des großen Kirmesfeuerwerks. Das muss erklärt werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D