Sport Fußball

D_F95_33_Usami_13022018

Durch einen traumhaften Distanzschuss erzielte Takashi Usami den einzigen Treffer für die Düsseldorfer.

1:3 in Heidenheim: Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf schwächelt weiter

Im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga hat Tabellenführer Fortuna Düsseldorf erneut wichtige Punkte liegen gelassen. Gegen den abstiegsbedrohten 1. FC Heidenheim unterlagen die Düsseldorfer mit 1:3. Für die Rot-Weißen war es die dritte Niederlage in Folge.

Heidenheim überrascht den Tabellenführer

Im Duell gegen den Drittletzten der 2. Bundesliga nahm Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel mit der Hereinnahme von Takashi Usami und Florian Neuhaus zwei Änderungen in der Startelf vor. Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt übte ordentlich Druck auf den Tabellenführer aus und ließ die Fortuna kaum ins Spiel kommen. Einziges Lebenszeichen der Gäste war ein Abschluss über die linke Außenbahn von Usami (19.), der den FCH-Kasten aber deutlich verfehlte. Besser machten es dann die Hausherren rund vier Minuten später: Nach einer Hereingabe von Marc Schnatterer versuchte Düsseldorfs Innenverteidiger Robin Bormuth den Ball zu klären, traf mit seinem Schuss aber Teamkollegen Marcel Sobottka. Nach dem Abpraller hatte Heidenheims Nikola Dovedan leichtes Spiel die Kugel im Kasten der Fortuna einzunetzen (1:0). Über die gesamte erste Hälfte fehlte Düsseldorf die Entschlossenheit in den eigenen Offensivaktionen. Bis auf wenige ungefährliche Fernschüsse war von der Offensivabteilung des Spitzenreiters nur wenig zu sehen.

Traumtor zum Ausgleich

In der Kabine schien Funkel dann die richtigen Worte an seine Mannschaft gerichtet zu haben. Wie ausgewechselt präsentierten sich die Rot-Weißen nach dem Seitenwechsel und belohnten sich direkt. Mit einem Traumtor ins lange Eck erzielte Usami (51.) den verdienten Ausgleich (1:1). Die Gäste spielten nun zielstrebiger, rund zwei Minuten später verpasste Rouwen Hennigs mit seinem schwächeren rechten Fuß nur knapp den Führungstreffer.

Schläfrige Fortuna wird bestraft

Durch eine schläfrige Abwehrleistung waren es aber die Heidenheimer, die sich den nächsten Treffer erkämpften (56.). Wieder war es Dovedan - per Kopf brachte der Österreicher die Gastgeber erneut in Führung (2:1). Die Funkel-Elf ackerte weiter und kam durch Möglichkeiten der beiden Japaner Haraguchi (70.) und Usami (74.) zu den nächsten Großchancen. Insgesamt war der Auftritt der Rheinländer aber zu zögerlich. Trotz weniger Versuche den Rückstand noch zu drehen, machte der FCH in der 79. Minute den Deckel auf diese Partie: Der eingewechselte Kevin Lankford dribbelte sich sehenswert durch die gesamte Düsseldorfer Hintermannschaft und hatte dann das Auge für den mitgelaufenen Kevin Kraus, der mit dem 3:1 für die Entscheidung sorgte. Nach der dritten Niederlage in Folge schrumpft der Vorsprung für die Düsseldorfer an der Tabellenspitze weiter.

Am kommenden Sonntag (22. April, 13:30 Uhr) trifft Fortuna Düsseldorf dann in der heimischen Esprit-Arena auf den FC Ingolstadt.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95_Flutlicht_201707

Nach drei siegreichen Partien zum Ende der ersten Saisonhälfte reiste Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf zum Rückrunden-Start zum FC Augsburg. Vor 27.568 Zuschauern siegten die Rot-Weißen mit 2:1. Dabei gelang den Rheinländern kurz vor Spielende der Siegtreffer.

D_Funkel_15012019

Im zweiten Gesprächs-Anlauf haben sich Fortuna Düsseldorf und Friedhelm Funkel am Dienstag (15.1.) auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Für den 65-Jährigen gab es einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, allerdings soll er eine Klausel enthalten, die den Verbleib in der ersten Bundesliga voraussetzt.

D_Fortuna_DUS_Funkel_12012019

Nachdem das Trainingslager im spanischen Marbella ein turbulentes Ende genommen hatte, landete die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf am Samstagnachmittag (12.1.) wieder in ihrer Heimatstadt. Rund 250 Fans hatten sich in der Ankunftshalle versammelt. Sie alle waren gekommen, um Funkel Respekt und Solidarität zu zeigen.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D