Sport Fußball

D_f95_14042019

Fortune Matthias Zimmermann gegen den Bayern David Alaba, Foto: OV

1:4 gegen Bayern: Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf unterliegt dem Rekordmeister

Nach dem umjubelten Punktgewinn im Hinspiel musste die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel gegen den FC Bayern München im heimischen Stadion den Kürzeren ziehen. Nach einer mutigen Anfangsphase unterlagen die Rot-Weißen mit 1:4. Trotz der Pleite feierten die Düsseldorfer nach dem Schlusspfiff gemeinsam mit ihren Fans den vorzeitigen Klassenerhalt.

"Wenn der FC Bayern so konzentriert und kontrolliert auftritt, ist es für jede Mannschaft schwer zu gewinnen. Der Gegner war heute schlicht zu gut für uns und hat sich den Sieg verdient", sagte Funkel nach der Niederlage.

Fortuna spielt mutig, aber Bayern trifft

Ohne den Bayern-Schreck Dodi Lukebakio, der im Hinspiel drei Treffer erzielte und zunächst auf der Ersatzbank Platz nahm, empfing die Funkel-Elf im ausverkauften Stadion den Rekordmeister aus München. Bayern zeigte schon in den Anfangsminuten, dass man sich die Blöße aus dem Hinspiel kein zweites Mal geben wolle – nach fünf gespielten Minuten rettete der linke Außenpfosten nach dem Abschluss von Kingsley Coman. Viel Selbstbewusstsein zeigten die Düsseldorfer gegen das Starensemble des FCB. Mit der zweiten Torchance sorgte der Tabellenführer für großen Jubel bei den mitgereisten Fans: Nach einer idealen Hereingabe von Coman landete der Ball, ohne Eingreifen eines weiteren Spielers, im Düsseldorfer Tor - die frühe Führung für die Gäste. Unbeirrt vom Rückstand machte Düsseldorf klar, weshalb es in der kommenden Saison wieder Bundesliga-Fußball in der NRW-Landeshauptstadt zu sehen geben wird. Die Hausherren näherten sich mit viel Mut im Aufbauspiel dem Tor von National-Keeper Manuel Neuer. Nach einem Konter über die linke Außenbahn kam Dawid Kownacki (26.) zur riesen Chance auf den Ausgleich, scheiterte aber an Neuer.

Fortuna biss sich in die Partie und übernahm vorerst die Spielkontrolle. Begleitet von phasenweisem Szenenapplaus spielten die Rot-Weißen befreit in Richtung des gegnerischen Tors. Kurz vor der Halbzeitpause (41.) leistete sich die Funkel-Elf eine zweite Schläfrigkeit in der Rückwärtsbewegung und wurde prompt bestraft: Coman erhöhte nach Zuspiel vom mitgelaufenen Rechtsverteidiger Kimmich auf 0:2.

Fortuna-Fans feiern vorzeitigen Klassenerhalt

Die meisten unter den 53.400 Zuschauern in der Merkur Spiel-Arena hatten zum Start in den zweiten Durchgang die Hoffnung auf eine erneute Überraschung. Doch mit dem frühen Treffer in der 55. Minute machte der Rekordmeister den Sack aber zu. Die Kugel landete nach einem Eckball am langen Pfosten bei Serge Gnabry, der ungestört einnetzte (0:3). Beide Teams schalteten anschließend einen Gang zurück. Zwei Minuten vor dem Ampfiff konnte die Fortuna durch einen verwandelten Elfmeter des eingewechselten Lukebakio auf 1:3 verkürzen, kurz darauf setzte Bayerns Leon Goretzka mit dem 1:4 in der Nachspielzeit den Schlusspunkt der Partie.

Die gute Stimmung ließen sich die rot-weißen Anhänger trotz der 1:4-Niederlage nicht vermiesen. Durch die Ergebnisse der Ligakonkurrenten vom Wochenende konnten die Düsseldorfer bereits fünf Spieltage vor Saisonende gemeinsam mit den eigenen Fans den vorzeitigen Klassenerhalt bejubeln.

Am kommenden Samstag (20. April, 15:30 Uhr) trifft Fortuna Düsseldorf auswärts auf den FSV Mainz 05.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95_Fahne_02072018

Am Sonntagabend (18.8.) wurden die Begegnungen der zweiten Runde imaktuellen DFB-Pokal ausgelost. Fortuna Düsseldorf trifft dabei zuhause am 29. oder 30. Oktober auf den Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. In Runde eins musste Fortuna gegen den Oberligisten FC Villingen 08 in die Verlängerung und gewann schließlich mit 3:1. „Ich freue mich, dass wir ein Heimspiel zugelost bekommen haben. Erzgebirge Aue ist ein Gegner, den man schlagen kann, aber auf keinen Fall unterschätzen darf“, sagt Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel zur Auslosung.

D_F95_28_Sturm_Hennings_18_19

Im ersten Spiel der neuen Bundesligasaison konnte sich Fortuna Düsseldorf mit einem sehenswerten 1:3-Auswärtssieg gegen Werder Bremen durchsetzen. Zwar bestimmten die Gastgeber über weite Strecken die Partie – verwandelten ihre Platzhoheit aber nicht in Treffer. Die Düsseldorfer hingegen nutzten konsequent ihre Chancen. Hennings, Karaman und Ayhan waren die Torschützen auf Düsseldorfer Seite. Eggestein traf für Werder Bremen.

D_F95_Logo_18_19

Fortuna Düsseldorf hat am Samstag (9.8.) die erste Aufgabe im DFB-Pokal gemeistert. Nach einem langen, harten und nicht unbedingt ansehnlichen Kampf konnten sich die Fortunen in der Verlängerung mit einem 1:3-Auswärtssieg beim Baden-Württembergischen Oberligisten FC 08 Villingen durchsetzen. Die Gäste taten von Beginn an viel dafür, dass es kein glatter Durchmarsch in Runde zwei werden sollte. Die erste Chance für die Mannschaft von Friedhelm Funkel gab es zwar bereits nach zwei Minuten durch Bernard Tekpetey, aber im Gesamten blieben die Rheinländer vor allem in Sachen Tempo und Zug zum Tor Einiges schuldig.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D