Sport Fußball

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf)

Fortuna-Stürmer Kenan Karaman brachte die Gastgeber im ersten Durchgang per Kopfball mit 1:0 in Führung, Foto: OV

3:0 gegen Stuttgart: Fortuna Düsseldorf landet furiosen Heimsieg im Abstiegskampf

Bundesligist Fortuna Düsseldorf verdaut das Ausscheiden im DFB-Pokal unter der Woche gut und fährt gegen den VfB Stuttgart einen enorm wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt ein. Vor 40.211 Zuschauern siegte die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel im eigenen Stadion mit 3:0.

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, sie hat genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben mit 25 Punkten aber noch nichts erreicht und wissen genau, dass wir weiter intensiv arbeiten müssen", sagte Funkel nach dem Heimerfolg über den VfB Stuttgart.

Starke Düsseldorfer geben den Ton an

Mit einem offensiv ausgerichteten 4-1-4-1 Spielsystem machte die Funkel-Elf schon zu Beginn deutlich, um was es in dem Duell gegen den abstiegsbedrohten VfB geht. Bis zur Mittellinie gewährten die Rot-Weißen ihrem Gegner viel Raum - und packten dann zu. Die meist zögerlichen Versuche der Schwaben, im Angriff für Gefahr zu sorgen, bereiteten der Düsseldorfer Hintermannschaft keine Probleme. Besser machte es Düsseldorf vor dem gegnerischen Tor: Mit Torschüssen von Rechtsverteidiger Matthias Zimmermann (20.) und Dodi Lukebakio (24.) hätten die Gastgeber bereits früh in Führung gehen können. Funkels Mannschaft spielte munteren Offensivfußball und kam dem ersten Treffer merklich näher. Der Knoten platzte schließlich in der 33. Minute – Lukebakio gab den Ball überragend herein und Fortuna-Stürmer Kenan Karaman stand genau richtig. Er köpfte die Hausherren verdient in Führung (1:0). Die Gastgeber machten weiter Druck und waren kurz davor, das zweite Tor nachzulegen.

Kurz vor dem Pausenpfiff wurde es hitzig im Düsseldorfer Stadion: Ein Foulspiel an Adam Bodzek ließ die Gemüter auf dem Rasen hochkochen und einige Akteure gerieten aneinander. Schiedsrichter Christian Dingert sorgte schnell für Ruhe und schickte beide Teams kurz darauf mit einer hochverdienten 1:0-Führung für die Fortuna in die Kabine.

In der Halbzeitpause sorgten ungewöhnte Klänge für Unterhaltung. "Wir sind stolze Prinzegardisten" und "Sind wir im Wald hier" kündete von karnevalistischen Gästen im Stadion. Das Prinzenpaar der Stadt Düsseldorf zog samt Adjutantur aufs Spielfeld. Prinz Martin I. und Venetia Sabine sind beide Fortuna-Fans und freuten sich über ihre besondere Mission als Glücksbringer für die Mannschaft. Die Venetia hatte extra für den Gang aufs Grün ihre Stöckelschuhe gegen robuste Treter getauscht.

D_F95_Pripa_10022019

Das Prinzenpaar beim Fortunentalk - die Venetia mit passendem Kleid zum Trikot, Foto: Günter Karen-Jungen

Traumtor! Kapitän Fink lässt Fortuna-Herzen höherschlagen

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte der VfB erstmals für Gefahr vor dem Tor von Düsseldorf-Keeper Michael Rensing. Die Kopfballchance von Gonzalez landete aber auf dem Tornetz. Stuttgart rückte nun weiter nach vorne - auf der anderen Seite nutzte die Funkel-Elf die gewonnenen Räume und erhöhte auf 2:0. Durch einen Konter über Jean Zimmer landete die Kugel bei Kapitän Fink, der seinen Gegenspieler erst austanzte und dann mit einem Sonntagsschuss in den rechten Winkel zum 2:0 einnetzte (49.). Stuttgart konnte in dieser Phase von Glück sprechen, dass die Hausherren nicht noch den dritten Treffer nachlegten. Zwar konnten die Schwaben mit Standardsituationen und Kopfbällen über Gonzalez für leichte Torannäherungen sorgen, insgesamt präsentierte sich der VfB jedoch über die gesamte Spieldauer erschreckend schwach. Umso selbstbewusster konnte die Funkel-Elf bis in die Schlussphase aufspielen, der eingewechselte Benito Raman sorgte mit einem sehenswerten Lupfer (85.) für den 3:0-Endstand.

Nach dem wichtigen Punktgewinn stehen die Düsseldorfer mit zehn Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz auf dem 12. Tabellenplatz. „Natürlich macht uns der Blick auf die Tabelle glücklich, aber das ist nur eine Momentaufnahme. Wenn wir so weitermachen, werden wir den Klassenerhalt schaffen", sagte Fortunas Torschütze Karaman.

Am kommenden Sonntag (17. Februar, 18 Uhr) trifft Fortuna Düsseldorf im Auswärtsspiel auf Bayer Leverkusen.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_u19_Final_Sieger_2242019

Bei traumhaften Wetter endete das internationale U-19-Turnier am Ostermontag mit dem Finalsieg für Dinamo Zagreb. Im Elfmeterschießen setzten sich die Kroaten gegen Eintracht Frankfurt durch. Platz drei belegte Werder Bremen, die im Spiel um Platz drei den RSC Anderlecht besiegt hatten.

Fotos von allen Tuniertagen und dem Finale finden sie hier in der report-d-Bildergalerie

D_U19_Anderlecht_Everton_21042019

Alle zehn Mannschaften der 57. CRB U19 Champions Trophy haben seit Donnerstag (18.4.) vier Spiele in ihren Gruppen absolviert. Nun geht es am Ostermontag (22.4.) in die Finalbegegnungen. Bereits jetzt steht fest, dass sich die Favoriten der vergangenen Jahren nicht durchsetzen konnten. Um die ersten vier Plätze werden Werder Bremen, Dinamo Zagreb, Eintracht Frankfurt und der RSC Anderlecht spielen. Fortuna Düsseldorf hätte es fast ins Spiel um den 5. Platz geschafft. Tor- und Punktgleich zum FC Everton musste das Los entscheiden und das bestimmte die Gäste aus England als Gegner für die Japanische Hochschulauswahl.

Eindrücke von den Turniertagen finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_F95_20_Sturm_Lukebakio_18_19

Fortuna Düsseldorf musste die Heimreise aus Mainz ohne Punkte antreten. Für die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel gab es beim Auswärtsspiel eine 3:1-Niederlage. Funkel bezeichnete die Niederlage als „ärgerlich“, denn Düsseldorf hatte bei einem Elfmeter die Führung in Reichweite. Dodi Lukebakio traf allerdings nur den Pfosten des Mainzer Tores.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D