Sport Fußball

D_F95_20_Sturm_Lukebakio_18_19

Fortuna-Stürmer Dodi Lukebakio sorgte mit drei Treffern für die kleine Sensation beim FC Bayern.

Bundesliga: Dreifacher Lukebakio beschert Fortuna Düsseldorf Punktgewinn beim FC Bayern (3:3)

Großer Jubel beim Bundesliga-Aufsteiger: Fortuna Düsseldorf erkämpft sich am 12. Spieltag ein umjubeltes 3:3-Remis beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München. Die rund 8.000 mitgereisten Fortuna-Fans feierten nach dem Schlusspfiff neben dem Punktgewinn vor allem einen Akteur.

Mutige Fortuna setzt Bayern unter Druck

Der Bundesliga-Aufsteiger aus Düsseldorf startete mutig in die Partie: Nach wenigen Minuten zeigte die Fortuna durch Torschüsse von Dodi Lukebakio (2.) und Takashi Usami (3.) erste Offensivgefahr. Das Spiel aber machten die Hausherren - nach einer Ecke gingen die Gastgeber in Führung: Fortuna-Stürmer Lukebakio misslang der Befreiungsschlag aus dem eigenen Strafraum, sodass Innenverteidiger Niklas Süle den Abpraller zur 1:0-Führung für die Bayern nutzte (17.). Nach dem ersten Treffer bekamen die Münchener Ruhe in ihr Spiel und übernahmen die Kontrolle. FCB-Stürmer Thomas Müller erhöhte nach einem langen Ball von Innenverteidiger Jerome Boateng schnell auf 2:0 für die Kovac-Elf (20.). Für viele im Stadion mag der frühe Doppelschlag bereits die Vorentscheidung gewesen sein – nicht aber für die Düsseldorfer. Als die Gastgeber mit den Köpfen offenbar bereits in der Kabine waren, setzte die Funkel-Elf einen letzten Angriffsversuch vor dem Halbzeitpfiff. Mit Erfolg: Matthias Zimmermann setzte seinen Teamkollegen Jean Zimmer über die rechte Seite perfekt in Szene, der zunächst an Boateng hängen blieb, ehe er die Kugel auf den mitgelaufenen Lukebakio legte (44.). Der junge Belgier fackelte nicht lange und sorgte mit einem satten Rechtsschuss aus kurzer Distanz für den Anschlusstreffer (2:1).

Lukebakio bringt Gästeblock zum Beben

Nach dem Seitenwechsel bot sich den 75.000 Zuschauern in der Allianz Arena das gleiche Bild: Während die Gastgeber viel Ballbesitz hatten, lauerte die Fortuna durchweg auf Konter. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die Kräfte der Funkel-Elf nachlassen würden und der FCB davonzieht. Müller stellte mit seinem zweiten Treffer (58.) zum 3:1 für die Münchener. Wieder lagen die Gäste mit zwei Toren zurück und wieder legten sie nach. Rund 13 Minuten vor Spielschluss war es erneut Lukebakio, der nach einer langen Flanke völlig allein auf Bayern-Torhüter Manuel Neuer zulief und eiskalt einnetzte (3:2) - der Rekordmeister drohte einzubrechen. Und ein Fortuna-Akteur hatte noch nicht genug: In der dritten Minute der Nachspielzeit (90.+3) setzte der schnelle Belgier zu einem letzten Konter an, legte den Ball vor dem Bayern-Tor zum späten 3:3-Endstand an Neuer vorbei und ließ die rund 8.000 mitgereisten Fortuna-Fans im Gästeblock jubeln.

Nach dem furiosen Punktgewinn in München empfängt Fortuna Düsseldorf am kommenden Freitag (30. November, 20:30 Uhr) im heimischen Stadion auf den FSV Mainz 05.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Funkel_15012019

Im zweiten Gesprächs-Anlauf haben sich Fortuna Düsseldorf und Friedhelm Funkel am Dienstag (15.1.) auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Für den 65-Jährigen gab es einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, allerdings soll er eine Klausel enthalten, die den Verbleib in der ersten Bundesliga voraussetzt.

D_Fortuna_DUS_Funkel_12012019

Nachdem das Trainingslager im spanischen Marbella ein turbulentes Ende genommen hatte, landete die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf am Samstagnachmittag (12.1.) wieder in ihrer Heimatstadt. Rund 250 Fans hatten sich in der Ankunftshalle versammelt. Sie alle waren gekommen, um Funkel Respekt und Solidarität zu zeigen.

D_SChäfer_12012019

Fortuna-Aufsichtsratschef Reinhold Ernst hat die Notbremse gezogen. Unmittelbar nach der krassen Fehlentscheidung, Trainer Friedhelm Funkel fallen zu lassen, brachte Ernst den Vereinsvorsitzenden Robert Schäfer und Funkel zu erneuten Gesprächen zusammen. In einer offiziellen Mitteilung der Fortuna Düsseldorf heißt es dazu am Samstag (12.1.): „Wir haben uns gestern Abend noch einmal zusammengesetzt, um in Ruhe über alles zu reden“, erklären Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer und Friedhelm Funkel, „dabei ist uns bewusst geworden, dass zwei Dickköpfe zu sehr auf Ihren Positionen beharrt haben. Das war ein Fehler. Im Interesse von Fortuna Düsseldorf werden wir gemeinsam diesen Fehler korrigieren.“

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D