Sport Fußball

D_F95_Freiburg_15122018

Fortunas Abwehrchef Kaan Ayhan traf bei seiner Rückkehr gleich doppelt, Foto: OV

Bundesliga: Fortuna Düsseldorf feiert wichtigen Heimsieg gegen Freiburg (2:0)

Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf konnte am 15. Spieltag einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt bejubeln. Gegen den SC Freiburg gewann der Tabellenletzte im heimischen Stadion vor 39.301 Zuschauern mit 2:0.

Klares Handspiel! Fortuna vom Elfer-Pech verfolgt

„Das war ein ganz wichtiger Sieg und eine starke Mannschaftsleistung von uns", sagte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel nach dem Heimsieg.

Das Bundesliga-Schlusslicht aus Düsseldorf begann die Partie in der frostigen heimischen Arena zurückhaltend. Zwar konnte Flügelflitzer Takashi Usami in der Anfangsphase für viel Wirbel über die rechte Außenbahn sorgen, die Richtung auf dem Rasen gaben aber die Gäste aus Freiburg vor. Bereits nach sechs Minuten kochten die Gemüter der Düsseldorfer Fans – nach einem Freistoß spielte Freiburgs Maik Frantz den Ball klar mit der Hand, doch Schiedsrichter Harm Osmers entschied sich trotz Rücksprache mit dem Videoassistenten gegen einen Strafstoß für die Fortuna – großes Glück für den SC Freiburg! Obwohl der SCF phasenweise über 73 Prozent  Ballbesitz für sich verbuchen konnte, setzte die Funkel-Elf immer wieder Nadelstiche über ihr schnelles Umschaltspiel. Fortuna-Stürmer Kenan Karaman kam nach rund einer halben Stunde zur besten Torchance (31.) der Gastgeber, doch die Freiburger hatten einen Fuß dazwischen. Folgerichtig ging die Begegnung mit wenigen Offensivaktionen mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Ayhan Doppelpack lässt Düsseldorf jubeln

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Rheinländer deutlich den Druck. Der Düsseldorfer Führungstreffer lag in der Luft und er ließ nicht lange auf sich warten: Nach einem Eckball von Usami (55.) war Rückkehrer Kaan Ayhan zur Stelle und köpfte die Kugel zum 1:0 ins Freiburger Netz. Düsseldorf ließ sich nach dem Führungstor nicht zurückfallen, sondern drängte zum zweiten Treffer. Nach 67 Minuten hatte Benito Raman, nach uneigennützigem Anspiel von Rouwen Hennings, den nächsten Treffer auf dem Fuß, doch der Belgier scheiterte am überragenden SCF-Schlussmann Alexander Schwolow. Nach weiteren Großchancen durch Usami (73. und 78.) war es wieder Innenverteidiger Ayhan, der die Düsseldorfer Fans nach einer Ecke (79.) jubeln ließ - das 2:0 war zugleich der Endstand.

"Dass am Ende ein Doppelpack auf der Anzeigetafel steht, tut natürlich der Seele gut. Noch mehr freut es mich aber, dass wir uns als Mannschaft belohnt haben", sagte Kaan Ayhan nach dem Schlusspfiff. Durch den wichtigen Heimsieg macht die Funkel-Elf in der Tabelle zwei Plätze gut und klettert auf Rang 16, dem unteren Relegationsplatz.

D_f95_Bürgerstuftung_11122018

Gespielt wurde am Samstag in Sondertrikots, mit denen die Mannschaft die Kampagne "Düsseldorf setzt ein Zeichen" der BürgerStiftung Düsseldorf untersützte. Neben dem Trikot bewarb Fortuna die Initiative auf ihren Vereinskanälen mit Videobotschaften, in ihrer Stadionzeitung „Fortuna Aktuell“ und mit einem gemeinsamen Gruppenfoto mit dem „Düsseldorf setzt ein Zeichen“-Banner. Auch die Zuschauer beteiligten sich und viele spendeten ihr Becherpfand für die Aktion.

Am kommenden Dienstag (18. Dezember, 20:30 Uhr) trifft Fortuna Düsseldorf auf den Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Funkel_15012019

Im zweiten Gesprächs-Anlauf haben sich Fortuna Düsseldorf und Friedhelm Funkel am Dienstag (15.1.) auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Für den 65-Jährigen gab es einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, allerdings soll er eine Klausel enthalten, die den Verbleib in der ersten Bundesliga voraussetzt.

D_Fortuna_DUS_Funkel_12012019

Nachdem das Trainingslager im spanischen Marbella ein turbulentes Ende genommen hatte, landete die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf am Samstagnachmittag (12.1.) wieder in ihrer Heimatstadt. Rund 250 Fans hatten sich in der Ankunftshalle versammelt. Sie alle waren gekommen, um Funkel Respekt und Solidarität zu zeigen.

D_SChäfer_12012019

Fortuna-Aufsichtsratschef Reinhold Ernst hat die Notbremse gezogen. Unmittelbar nach der krassen Fehlentscheidung, Trainer Friedhelm Funkel fallen zu lassen, brachte Ernst den Vereinsvorsitzenden Robert Schäfer und Funkel zu erneuten Gesprächen zusammen. In einer offiziellen Mitteilung der Fortuna Düsseldorf heißt es dazu am Samstag (12.1.): „Wir haben uns gestern Abend noch einmal zusammengesetzt, um in Ruhe über alles zu reden“, erklären Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer und Friedhelm Funkel, „dabei ist uns bewusst geworden, dass zwei Dickköpfe zu sehr auf Ihren Positionen beharrt haben. Das war ein Fehler. Im Interesse von Fortuna Düsseldorf werden wir gemeinsam diesen Fehler korrigieren.“

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D