Sport Fußball

D_F95_18122018

2:1 gegen Dortmund: Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf besiegt dem Spitzenreiter der Bundesliga - Dodi Lukebakio erzielte den Führungstreffer, Foto: OV

Bundesliga: Sensation perfekt! Fortuna Düsseldorf schlägt den Tabellenführer Borussia Dortmund (2:1)

Ein ganzes Stadion steht Kopf: Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gelang am 16. Spieltag die riesen Überraschung gegen den Spitzenreiter Borussia Dortmund. In der mit 52.000 Zuschauern ausverkauften Arena siegte die Mannschaft von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel mit 2:1.

"Was wir heute auf den Platz gebracht haben, war großartig. Um gegen den BVB zu gewinnen, muss man eine außergewöhnliche Leistung abrufen", lobte Fortuna-Trainer Funkel seine Schützlinge nach dem überraschenden Erfolg.

Fortuna überraschte den BVB: Lukebakio stach wieder zu

Während die mitgereisten Dortmund Fans zum Anpfiff ordentlich Pyrotechnik abbrennen ließen, startete der Bundesliga-Aufsteiger selbstbewusst in das Duell mit dem aktuellen Tabellenführer. Nach drei Minuten fasste sich Fortuna-Stürmer Dodi Lukebakio erstmals ein Herz und testete Dortmunds Schlussmann Roman Bürki mit einem satten Linksschuss - ein erstes Zeichen an den Favoriten aus dem Ruhrgebiet, dass man keine Punkte herschenken wollte. Die Funkel-Elf ließ sich von Beginn an tief in die eigene Hälfte zurückfallen und gewährte den Gästen so nur wenig Räume im Offensivspiel. Und Düsseldorf zeigte sich auch im eigenen Angriffsspiel mutig. Nach Ballgewinnen suchten die Rot-Weißen zügig den Weg in Richtung BVB-Tor – so auch in der 22. Minute: Spielmacher Kevin Stöger setzte Lukebakio mit einem cleveren Steilpass gut in Szene, der schnelle Belgier lief im Sprinttempo auf Bürki zu und verwandelte eiskalt ins linke Eck (1:0).

Dortmund bestimmte auch nach dem Treffer der Gastgeber weiter die Partie, konnte sich durch die kompakte Fortuna-Defensive aber kaum vor das Düsseldorfer Tor spielen. Bis auf eine Großchance durch BVB-Stürmer Mario Götze, der seinen Abschluss leichtfertig vergab, hatten die Gäste nur wenig Offensivszenen vorzuweisen (32.). Kurz vor der Halbzeitpause hätten die Düsseldorfer Fans beinahe ein zweites Mal jubeln dürfen, doch dem japanischen Flügelflitzer Takashi Usami (38.) rutschte der Ball nach einer Hereingabe von Jean Zimmer über den Schlappen.

Funkels Taktik ging voll auf

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der Aufsteiger an den starken ersten Durchgang an und erspielte sich weiter gefährliche Chancen. Riesenfreude bei den Fortuna-Fans: Usami sah Rechtsverteidiger Jean Zimmer (56.) völlig frei an der rechten Strafraumgrenze, der 25-Jährige schlenzte die Kugel ohne jede Chance für BVB-Keeper Bürki ins lange Eck (2:0). "Ich habe einfach mal draufgehalten und treffe den Ball perfekt", sagte Zimmer nach seinem ersten Bundesliga-Tor. Der Tabellenführer reagierte geschockt auf den zweiten Treffer des Aufsteigers und wirkte wie gelähmt im eigenen Spielaufbau.

In der Schlussphase wurde es aber nochmal hektisch im Düsseldorfer Stadion: Dortmund ging ruppiger in die Zweikämpfe und erntete dafür reihenweise Pfeifkonzerte von den heimischen Rängen. Die Akteure auf dem Rasen ließ das aber kalt – rund zehn Minuten vor Spielende erzielten die Gäste durch den eingewechselten Paco Alcacer (81.) den Anschlusstreffer zum 2:1. Die Gastgeber brachten die Führung in den letzten Minuten über die Zeit und feierten einen verdienten Heimsieg.

Am kommenden Samstag (22. Dezember, 15:30) trifft Fortuna Düsseldorf auswärts auf das Tabellen-Schlusslicht Hannover 96.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Funkel_15012019

Im zweiten Gesprächs-Anlauf haben sich Fortuna Düsseldorf und Friedhelm Funkel am Dienstag (15.1.) auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Für den 65-Jährigen gab es einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, allerdings soll er eine Klausel enthalten, die den Verbleib in der ersten Bundesliga voraussetzt.

D_Fortuna_DUS_Funkel_12012019

Nachdem das Trainingslager im spanischen Marbella ein turbulentes Ende genommen hatte, landete die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf am Samstagnachmittag (12.1.) wieder in ihrer Heimatstadt. Rund 250 Fans hatten sich in der Ankunftshalle versammelt. Sie alle waren gekommen, um Funkel Respekt und Solidarität zu zeigen.

D_SChäfer_12012019

Fortuna-Aufsichtsratschef Reinhold Ernst hat die Notbremse gezogen. Unmittelbar nach der krassen Fehlentscheidung, Trainer Friedhelm Funkel fallen zu lassen, brachte Ernst den Vereinsvorsitzenden Robert Schäfer und Funkel zu erneuten Gesprächen zusammen. In einer offiziellen Mitteilung der Fortuna Düsseldorf heißt es dazu am Samstag (12.1.): „Wir haben uns gestern Abend noch einmal zusammengesetzt, um in Ruhe über alles zu reden“, erklären Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer und Friedhelm Funkel, „dabei ist uns bewusst geworden, dass zwei Dickköpfe zu sehr auf Ihren Positionen beharrt haben. Das war ein Fehler. Im Interesse von Fortuna Düsseldorf werden wir gemeinsam diesen Fehler korrigieren.“

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D