Sport Fußball

D_EM2024_Ball_11072017

In rund drei Jahren wird die EURO 2024 angepfiffen

Düsseldorf: In 1.129 Tagen startet die EURO 2024 – die Vorbereitungen laufen

Hoffnungsvoll blicken viele Menschen auf die Zeit nach der Pandemie und wer gut drei Jahre in die Zukunft blickt, kommt an einem Ereignis nicht vorbei: Die Fußball-Europameisterschaft EURO 2024. Neben Berlin, München, Stuttgart, Hamburg, Köln, Leipzig, Dortmund, Gelsenkirchen und Frankfurt am Main wird Düsseldorf einer der zehn Austragungsorte des Turniers sein. Angepfiffen wird am 14. Juni und bis zum 14. Juli 2024 wird der neue Europameister ermittelt. Damit die Spiele in Düsseldorf erfolgreich absolviert werden können, haben die Planungen begonnen. Denn neben der Vorbereitung auf Fans und Volunteers muss die Merkur Spiel-Arena noch ausgebaut werden.

Planungen laufen

Während der 30-tägigen EURO 2024 werden 24 Mannschaften in 50 Begegnungen antreten, bis es dann beim 51. Spiel im Finale um alles geht. In den Stadien werden rund 2,5 Millionen Fans erwartet und mehreren Milliarden Zuschauer werden den Wettbewerb am Bildschirm verfolgen.

Die konkreten Spieltermin für Düsseldorf werden im Frühjahr 2022 veröffentlicht. Die Spielpaarungen sind erst nach der Gruppenauslosung Ende 2023 bekannt. Das scheint noch lange hin, aber die Planungen in Düsseldorf laufen bereits.

Die Stadt hat sich auf die Fahnen geschrieben der Nachhaltigkeit einen besonderen Stellenwert zu geben. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: "Eine nachhaltige EURO 2024 heißt für uns vor allem Zeit und Geld in Projekte zu investieren, von denen Düsseldorf langfristig profitieren kann. Die EURO 2024 bietet Chancen für unsere Stadt – nutzen wir sie!"

Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche: "Es geht um mehr als lediglich 'ein paar Fußball-Länderspiele' – es geht um die Ausrichtung eines internationalen Mega-Sportevents, das wir als echtes, nachhaltiges Fußballfest im Düsseldorfer Sinne kreieren möchten."

Vier Spielorte in NRW

Da mit Dortmund, Gelsenkirchen, Köln und Düsseldorf gleich vier Spielorte in NRW dabei sind, wird die Region zum Hotspot der Fanströme und Düsseldorf zur zentralen Transit-Zone in der Rhein-Ruhrachse für Teams, Delegationen und Fans, die auch in die anderen Städte wollen. Besonderes Augenmerk soll auf die regionale Zusammenarbeit gelegt werden, daher hören die Planungen und Maßnahmen nicht an der Düsseldorfer Stadtgrenze auf.

"Wir planen eine Fan-Zone entlang des Rheins mit dem Rheinpark als zentrale Fläche. Auf dem Weg entlang zur Arena soll der schönste Fan-Walk Europas entstehen", erklärt Thomas Neuhäuser, EURO 2024-Projektleiter der Landeshauptstadt Düsseldorf, und ergänzt: "Wir werden eine erhebliche Anzahl an Volunteers für das Willkommen heißen an Flughafen, Hauptbahnhof, an zentralen Punkten, in den Fan-Zonen und in der City benötigen."

Neubau an der Merkur Spiel-Arena

Um den Anforderungen der UEFA zu entsprechen entsthet mit dem Arbeitstitel „The Box“ wird an der Westseite der Arena ein rund 1.000 Quadratmeter großer Anbau von ca. 700 Quadratmetern und einer Raumhöhe von sieben Metern. Während des Turniers wird dort das Pressezentrum untergebracht. Außerdem soll dort der neue Eingangsbereich mit Vorfahrt für den Business- und VIP-Bereich der Arena errichtet werden. Die Baumaßnahmen beginnen nach aktuellem Planungsstand Anfang 2022, die Fertigstellung ist für Ende 2023 geplant. Nach der EURO 2024 erweitert "The Box" die bestehenden VIP-Bereiche der Arena. MERKUR SPIEL-ARENA und wird insbesondere bei den Heimspielen der Fortuna Düsseldorf zum Einsatz kommen.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95_Fahne_02072018

Am Montag hatte sich Uwe Rösler von der Mannschaft bei Fortuna Düsseldorf verabschiedet und schon am Donnerstag (27.5.) unterschrieb sein Nachfolger den Vertrag als neuer Chefcoach. Christian Preußer wird zur neuen Saison die Geschicke der Mannschaft leiten. Er hat einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2023. Bis zum Saisonende ist er noch beim SC Freiburg aktiv, wo er die U23 trainiert.

D_Roesler_Hesse_20210523

Die Saison bei Fortuna Düsseldorf ist beendet, das Klassenziel Aufstieg wurde nicht erreicht und so verabschiedete sich Trainer Uwe Rösler am Montagmorgen (24.5.) von der Mannschaft. Fortuna und Rösler gehen künftig getrennte Wege.

D_Roesler_Hesse_20210523

Am Ende der Saison steht Platz fünf in der Zweiten Bundesliga – und nicht Aufstieg: Am letzten Spieltag verlor die Fortuna mit 2:3 gegen die SpVgg Greuther Fürth. Kristoffer Peterson und Shinta Appelkamp brachten die Düsseldorfer zwar zwei Mal in Führung, für die Gastgeber, die eine ganze Halbzeit in Unterzahl bestreiten mussten, trafen Branimir Hrgota per Strafstoß, Julian Green und Dickson Abiama. Die Fürther steigen direkt auf; Köln und Holstein Kiel spielen die Relegation.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---