Sport Fußball

D_Oliver_Fink2_MITTELFELD_w201707

Oliver Fink bleibt aktiver Fortunen-Spieler, wechselt aber in die 2. Mannschaft

Düsseldorf: Oliver Fink bleibt Fortune

Ab der kommenden Saison wird Oliver Fink in der U23 bei Fortuna Düsseldorf spielen. Damit führt der 38-Jährige seine aktive Laufbahn fort und hat auch bereits eine Vereinbarung anschließend beim Verein weiterbeschäftigt zu werden.

Oliver Fink ist bei den Fans äußerst beliebt und viele haben bereits auf eine Nachricht gewartet, was aus dem Kapitän der Fortunen nach der Saison wird, da sein Vertrag ausläuft. Nun gab der Verein bekannt, dass Oliver Fink ab der kommenden Saison Führungsspieler der U23 wird. Damit folgt er auf Andreas „Lumpi“ Lambertz, der ins Trainerteam der „Zwoten“ wechselt. Schon jetzt gibt es eine Vereinbarung zwischen Fink und Fortuna, dass er nach seiner aktiven Laufbahn weiter beschäftigt wird.

Vor elf Jahren wechselte Fink von der SpVgg Unterhaching zur Fortuna und stand seitdem in 273 Pflichtspielen (24 Tore, 27 Vorlagen) für die Rot-Weißen – zuletzt als Kapitätn - auf dem Feld.
„Ich habe der Fortuna enorm viel zu verdanken. In meinen elf Jahren in Düsseldorf ist mir der Verein sehr ans Herz gewachsen, vor allem aber viele Menschen. Ich bin hier im Rheinland im wahrsten Sinne des Wortes heimisch geworden und freue mich sehr, dass meine Zeit bei der Fortuna in einer etwas anderen Rolle weitergeht. Ab Sommer werde ich versuchen, unseren talentierten Jungs in der U23 auf und neben dem Platz etwas von meiner Erfahrung weiterzugeben,“ erklärt Oliver Fink.

F95-Sportvorstand Uwe Klein betont: „Oliver Fink ist in vielerlei Hinsicht eine besondere Persönlichkeit im Profifußball: Mit 38 Jahren hat er als unser Kapitän noch immer auf Bundesliga-Niveau mithalten können – alleine das zeigt, dass er mit seiner außergewöhnlichen Disziplin ein großes Vorbild für viele junge Fußballer sein sollte. Deshalb war die Idee, ‚Olli‘ als Führungsspieler in die U23 einzubinden, schnell geboren. Wir wissen jetzt schon, dass er diese Rolle perfekt ausfüllen wird.“

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Tribuene_PaulJanes_201707

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die 2. Bundesliga. Die Rot-Weißen verloren mit 0:3 (0:1) beim 1. FC Union Berlin. Der Sieg der Berliner war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zur gleichen Zeit bezwang Konkurrent Werder Bremen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0). Bremen muss nun in die Relegation gegen den Drittplatzierten der 2. Bundesliga – entweder gegen Heidenheim oder gegen Hamburg. Das Kicker Sportmagazin spricht von einem „Totalschaden“ für Düsseldorf.

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die zweite Fußballbundesliga. Am letzten Spieltag unterlag das Team bei Union Berlin mit 3:0 (1:0). Der eigentlich nach Punkten und Toren schlechter in den Spieltag gestartete Konkurrent Werder Bremen gewann zu Hause gegen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0) und tritt nun in der Relegation gegen den Drittplatzierten der zweiten Liga – entweder Heidenheim oder Hamburger SV.

D_Fortuna_Augsburg_20200620

Fortuna Trainer Uwe Rösler war sichtbar unzufrieden. Keine körperliche und geistige Frische, kein Mut, keine Idee – das Spiel gegen Augsburg hat nicht die vom Trainer erhoffte Mannschaftsleistung gezeigt. Und statt des dringend notwendigen Siegs gab es nur ein Unentschieden - 1:1. Damit liegt die Fortuna vor dem letzten Spiel bei Union Berlin im Kampf um den Relegationsplatz 16 zwei Punkte und vier Tore vor Werder Bremen. Der Spielbericht: Florian Niederlechner brachte den FCA in Front, Rouwen Hennings glich kurze Zeit später aus.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG