Sport Fußball

D_F95_2_16042019

Der neue Vorstandsvorsitzende der Fortuna Thomas Röttgermann und Aufsichtsratschef Reinhold Ernst in der Arena

Düsseldorf: Wechsel im Fortuna-Vorstand war schon lange im Gespräch

Das Fingerhakeln zwischen dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Reinhold Ernst und noch-Vorstandschef Robert Schäfer ist bei Fortuna Düsseldorf in vollem Gange. Nächster Akt am heutigen Dienstag (16.4.): Die offizielle Präsentation des Nachfolgers Thomas Röttgermann. Ernst gab sich nachdenklich. Röttgermann gab sich als analytischer Teamplayer.

D_f95_Ernst_16042019

Reinhold Ernst sieht Aufarbeitungsbedarf im Aufsichtsrat, dies soll nun angegangen werden

Reinhold Ernst betonte, es habe bereits seit längerem Gespräche mit Robert Schäfer gegeben. Bei der Vertragsverlängerung im vergangenen Jahr habe man noch Hoffnung auf eine Entwicklung bei Schäfer gehabt, die aber durch den Vorfall im Trainingslager zerstört wurde. So sei im März die Auflösung des Vertrags das Ziel gewesen, aber man wollte bei Friedhelm Funkel und der Mannschaft keine Unruhe aufkommen lassen.

Am Samstag hatten sich dann die Ereignisse überschlagen und darauf sei man kommunikativ nicht eingestellt gewesen, erklärte Ernst. Im Aufsichtsrat gäbe es viel aufzuarbeiten, sagte er bei dem Pressetermin am Dienstag, und das werde man auch tun. Details zur Trenung von Robert Schäfer wollte man nicht nennen, um keine schmutzige Wäsche zu waschen. Als neuer Marketingvorstand wird Christian Koke bald seine Tätigkeit aufnehmen. Sportvorstand Lutz Pfannenstiel wurde das Vertrauen ausgesprochen.

D_f95_roettgermann_16042019

Premiere für Thomas Röttgermann bei der Pressekonferenz der Fortuna

Blitzwechsel im Vorstand

Auf den noch warmen Stuhl von Robert Schäfer rückte am Dienstag Thomas Röttgermann nach. Der 58-Jährige war bis Sommer 2017 Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg und nun Vorstandsvorsitzender bei der Fortuna. Er sagt von sich, er wolle sein langjährige Erfahrung bei den Fortunen einbringen und die komplexe Organisation zum Erfolg führen.

Dabei sieht er vier Faktoren als wichtig an. Die sportliche Entwicklung des Vereins sei wichtig und müsse einen entsprechenden finanziellen Rahmen bekommen. Von der Mannschaft und den Beschäftigten in der Verwaltung verlangt er Motivation, Solidarität und absoluten Einsatz. Wer einfach nur sein Job machen wolle, sei nicht richtig bei der Fortuna. Hier werde Leistungswillen von allen erwartet. Dabei hält Röttgermann Kommunikation für einen wichtigen Punkt. Sein Ziel ist es neben den Mitarbeitern, der Mannschaft auch den Schulterschluss zu allen Düsseldorfern zu suchen. Rückhalt findet Röttgermann in seiner Familie, mit der er in Neuss lebt und die schon lange Fortuna-Fans sind.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95_logo_22092019

Gute erste Hälfte - Schwache zweite Hälfte - Keine Punkte. Im Niederrheinderby gegen Borussia Mönchengladbach konnte Fortuna Düsseldorf trotz früher Führung nichts Zählbares mitnehmen. Die Mannschaft von Friedhelm Funkel musste sich am Ende mit 2:1 (0:1) geschlagen geben.

D_Fortuna-Wolfsburg_AnkeHesse_20190913

Fortuna Düsseldorf hat sich am Freitagabend (13.9.) einen wichtigen Punkt geholt. Beim 1:1-Unentschieden gegen den VfL Wolfsburg zeigten die Rot-Weißen einen starken Kampf und belohnten sich für den Aufwand. Friedhelm Funkel musste seine Mannschaft auf zwei Positionen umstellen. Lewis Baker und Robin Bormuth kamen neu in die Startformation und zeigten eine gute Vorstellung.

D_rutemöller_07092019

Am Samstag (7.9.) gab Fortuna Düsseldorf bekannt, dass Erich Rutemöller auf eigenen Wunsch den Verein verlässt und nicht länger als Vorstandsmitglied und Berater tätig ist. In der Pressemitteilung ist von Herausforderungen die Rede, die an Rutemöller herangetragen wurden. Wie die Bild-Zeitung vermeldet, wechselt de Ex-Fortune wohl zum 1. FC Köln.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D