Sport Fußball

D_KDDM_Sieger_25052017

Die jubelnden Turniersieger von IKC Bosna Düsseldorf

Düsseldorfer Muslime feierten Familienfest und Fußball-Cup

Beim 5. KDDM-Cup kamen am Donnerstag (25.5.) rund 10.000 Besucher auf den Platz des VfL Benrath. Bis zum Nachmittag trugen die 20 Senioren-Mannschaften ihre Spiele in vier Gruppen aus, bis sich das Team des Islamischen Kulturzentrum der Bosniaken Düsseldorf (IKC Bosna) durch Elfmeterschießen den Turniersieg sicherte. Im Spiel der Imame gegen die christlichen Geistlichen siegten die Muslime mit 3:1.

Eindrücke vom Fest, dem Finale und dem Ehrenspiel finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_KDDM_alle_25052017

Rund 10.000 Besucher kamen zum Fest

5. Auflage des Fußball-Cups mit Familienfest

Eingeladen hatte der Kreis der Düsseldorfer Muslime (KDDM), die zum fünften Mal das Fest in Zusammenarbeit mit Islamic Relief Deutschland den Cup organisierten. 43 islamische Instituionen und Moscheen aus Düsseldorf sind im KDDM organisiert. Ihr Ziel ist es als Netzwerk den Kontakt und die Zusammenarbeit in Düsseldorf zu fördern. Dazu gehört auch die Durchführung von Aktionen und Initiativen gegen Gewalt, Extremismus, Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz sowie Islamfeindlichkeit, Antisemitismus und für Zivilcourage.

D_KDDM_KarenJungen_25052017

(v.l.) KDDM-Vorstand Dr. Dalinc Dereköy begrüßte Günter Karen-Jungen und Dietmar Wolf, Grüne

Bürgermeister Karen-Jungen beglückwünschte den KDDM, die mit der fünften Veranstaltung bereits einen so großen Zulauf erreicht habe und weit über die Region hinaus bekannt sei.

D_KDDM_Sänger_25052017

Begeistere mit Gesang zum Mitmachen: Muhammed Yasbah

Bunter Markt und Bühnenprogramm

Auf dem Ascheplatz des VfL Benrath hatten am Donnerstag zahlreiche Vereine, Organisationen und Firmen ihre Stände aufgebaut und damit einen bunten Markt vor der großen Bühne errichtet. Denn der KDDM-Cup ist nicht nur ein großes Fußballturnier, es ist auch ein Fest für die ganze Familie. Die Kinder umlagerten die Wiese, auf der neben Ponyreiten auch eine Hüpfburg auf die kleine Besucher wartete. Bei warmem Wetter klettern viele begeistert in zwei Riesenfußbälle, mit denen man durch ein Wasserbecken laufen konnte.

D_KDDM_Azaitar_25052017

Stets umlagert und mit Selfie-Wünschen bedrängt wurden die drei Azaitar-Brüder (hier Abu mit Sonnenbrille), die alle als MMA-Sportler aktiv sind

Spannende Spiele auf den Rasen

D_KDDM_Tor_25052017

Der entscheidende Elfmeter zum Turniersieg

Der Rasenplatz an der Haupttribüne war in zwei Kleinspielfelder aufgeteilt worden. So gab es bei zwanzig gemeldeten Mannschaften je zwei parallele Begegnungen. Nach dem ersten Anpfiff um 9:30 Uhr ging es Schlag auf Schlag auf den Spielfeldern. In der 56. Begegnung trafen im Finale die Albanische Moschee und der IKC Bosna aufeinander. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1 und das Elfmeterschießen musste die Entscheidung über den Turniersieg bringen. Am Ende jubelte der IKC Bosna jubeln und nahm den Siegerpokal entgegen.

D_KDDM_Ehrenspiel_25052017

Die Mannschaften der christlichen Geisltichen spielten in schwarz, die Imame in weiß

Doch den vielen Zuschauern auf der Tribüne wurde noch ein weiteres packendes Spiel geboten. Bereits im dritten Jahr spielten die muslimischen Imame gegen die christlichen Geistlichen, die allerdings aufgrund des Feiertags in sehr reduzierter Mannschaft antraten. Aber sie erhielten Verstärkung durch die Azaitar-Brüder, die bekannte Mixed Martial Arts-Sportler sind (MMA). Abu, Omar und Ottman Azaitar waren die Stars auf dem Gelände, was gleich daran zu merken war, dass sich um sie ständig eine Traube von jungen Menschen bildete, die Selfies mit ihnen machen wollten. Aber auch auf dem Platz machten Ottmann und Omar keine schlechte Figur und unterstützen das „schwarze“ Team der christlichen Geistlichen nach Kräften. Leider reichte es nicht ganz. Zur Pause lagen die Imame 1:0 in Führung und konnten diese in der zweiten Halbzeit auf 3:0 ausbauen. Kurz vor Schluss gelang den Pastören noch der Ehrentreffer und damit der Endstand von 3:1. Schiedsrichter der Partie war Michael Rubinstein vom Landesverband der Jüdischen Gemeinden Nordrhein, der seine Premiere als Unparteiischer auf dem Platz feierte.

D_KDDM_Schiri_25052017

Michael Rubinstein und Dr. Dalinc Dereköy mit seinem Nachwuchs

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95_28_Sturm_Hennings_18_19

Hennings sei Dank! Gegen den FC Schalke 04 trumpfte Fortunas Top-Stürmer am Samstag (9.11.) auf und brachte seine Mannschaft dreimal zurück ins Spiel. In einer ereignisreichen zweiten Halbzeit erkämpften sich die Rheinländer ein 3:3-Unentschieden (0:1) und bachten einen wichtigen Punkt in die Landeshauptstadt.

D_FortunavsKoeln_HenningsnachElfmetertor_AnkeHesse_20191103

Geschafft! Mit 2:0 (1:0) schickt Fortuna Düsseldorf den Erzrivalen zurück nach Köln. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel hat ein deutliches Zeichen zum Klassenerhalt gesetzt: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das war ein ganz wichtiges Heimspiel mit einer tollen Atmosphäre im Stadion. Wir haben sehr geduldig gespielt und haben auf unsere Chancen gewartet und dann auch das 1:0 gemacht." Zudem lobte Funkel das 2:0: „Das war ein tolles Tor nach einer Umschaltsituation. Erik Thommy hat die Situation sehr gut genutzt."

D_FortunavsKoeln_BengaloGaesteblock_distanz_20191103

Wenn der 2018er Strafenkatalog des Deutschen Fußballbundes, DFB, gilt, haben die Kölner Fans in Düsseldorf richtig viel Geld des Vereins verbrannt. Im Kölner Gästeblock zündeten beim Hochrisikospiel am Sonntag (3.11.) mindestens 80 Bengalos. Die Strafe steht bei 1000 Euro pro Stück – bei Spielunterbrechung mehr. Bereits auf dem Hinweg verließen mehrere Hundert Kölner Fans in Düsseldorf Bilk die S-Bahn vorzeitig. Sie wurden nach Informationen einer Polizeisprecherin nach wenigen hundert Metern eingekesselt und in Bussen zum Stadion transportiert.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D