Sport Fußball

D_Schweissband_201707

Schweißbänder hoch beim Arbeits-Unentschieden in Nürnberg: Fortuna bringt aus dem Frankenland einen Punkt mit nach Hause.

Fortuna Düsseldorf erarbeitet sich einen Punkt beim 1. FC Nürnberg

Den einen Punkt mitnehmen und über den Rest schweigen – oder in Kurzform: Der 1. FC Nürnberg empfängt Fortuna Düsseldorf. Sie trennen sich nach einer Runde Altherrenfußball 1:1 (1:1). Fortuna wurde mit einem Fake-Handelfmeter von Schiri und Video-Assi bestraft. Manuel Schäffler verwandelte für die Gastgeber. Kenan Karaman sorgte nach einer halben Stunde für den leistungsgerechten Ausgleich.

Die Rückkehr des Oliver Fink

Auf der Fortuna-Bank gab es einen Rücktritt vom Rücktritt: Oliver Fink nahm Platz – nach guten Leistungen mit der zweiten Mannschaft von Fortuna hatte Trainer Uwe Rösler Fink um Verstärkung gebeten. Matthias Zimmermann kehrte nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurück und verteidigte auf rechts. Jean Zimmer rückte nach vorne und ersetzte auf der rechten Offensivseite Thomas Pledl, der zunächst auf der Bank Platz nahm. Derweil lief Marcel Sobottka nach seiner starken Leistung am vergangenen Freitag erneut als Linksverteidiger auf – eigentlich nicht sein Stammplatz.

Fake-Elfer gegen die 95er

In der vierten Minute setzte Fortuna eine Duftmarke: Eine Kurzpass-Kombination landete bei Kenan Karaman, der aus sehr spitzem Winkel nur das Außennetz traf (4.). Auf der anderen Seite wurde Enrico Valentini von der Fortuna-Abwehr im letzten Moment geblockt (10.). Dann nahm das Unglück seinen Lauf: Nach einem Freistoß für Nürnberg hob Tim Handwerker den Ball in den Strafraum. Dort ackerten Christoph Klarer und Manuel Schäffler. Der Ball sprang an eine Hand, wessen blieb auch nach mehreren Wiederholungen unklar. Nach langer Sichtung der Videobilder entschied Schiedsrichter Robert Schröder auf Elfmeter, den Schäffler verwandelte (15.). Es war der vierte Elfmeter gegen Düsseldorf im vierten Auswärtsspiel der Fortuna.

Kastenmeier hält

Wenig später hatte der steil geschickte Pascal Köpke die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier blieb jedoch Sieger in diesem Duell (23.). Auf der Gegenseite spielte Kristoffer Peterson den Ball von links in die Mitte zu Karaman. Der netzte durch die Beine eines FCN-Verteidigers gegen die Laufrichtung von Keeper Christian Mathenia zum 1:1 ein (30.). Bis zum Halbzeitpfiff passierte dann – nichts mehr.

Nürnberg drückt zu Beginn der zweiten Halbzeit

Die Gastgeber kamen mit mehr Druck zurück. Düsseldorf verteidigte überaus solide. Etwa eine Viertelstunde lang hatten die Nürnberger trotz all ihres Einsatzes nur eine Torchance durch Köppke. Auf der anderen Seite verpassten Rouwen Hennings und Thomas Pledl eine flache Hereingabe von Zimmermann (62.).

Punkteteilung

Eine Großchance hatte Nürnberg zu Beginn der Schlussphase: Köpke flankte von rechts in den Strafraum, wo sich Kastenmeier in den Abschluss von Felix Lohkemper warf (73.). Knapp zehn Minuten später köpfte Karaman nach einer Ecke in die Arme von Mathenia (82.). Am Ende blieb es bei dem 1:1-Unentschieden. Da war für Fortuna mehr drin. Düsseldorf klettert in der Blitztabelle von Rang 16 auf 13. Nürnberg rutscht auf den Relegationsplatz 16 ab.

Nun kommt Sandhausen

Nach der Länderspielpause kommt am Samstag, 21. November, der SV Sandhausen in die Düsseldorfer Arena. Anstoß ist um 13 Uhr.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Schiedrichter_20201019

Fortuna Düsseldorf geht am Montagabend (30.11.) beim VfL Bochum mit 0:5 (0:1) unter. Bereits in der fünften Minute bekam das Spiel seine Richtung. Der Bochumer Simon Zoller ist durch und wird durch Fortunas Kristoffer Peterson am rechten Arm zu Boden gerissen. Torschuss verhindert – das bedeutet Rot Karte – Platzverweis - für den Düsseldorfer und Elfmeter für VfL Bochum. Danny Blum verwandelt. Die Klatsche wurde komplett in den Minuten 72 und 75, als Robert Zujl gleich zwei Mal trifft.

D_F95_28_Sturm_Hennings_18_19

Der Rasen in der Düsseldorfer Arena war extrem holprig, das Spiel war es auch. Doch am Ende hielt Fortuna Düsseldorf mit einem Arbeitssieg drei Punkte fest – mit dem insgesamt dritten 1:0 (0:0) Heimsieg, am Samstag gegen SV Sandhausen. Rouwen Hennings verwandelte einen Foulelfmeter für Düsseldorf in der 58. Minute. Für den Moment steigt Fortuna durch den Heimerfolg von Rang elf der Tabelle auf Rang sieben.

D_F95-Heidenheim_Sobottka_AnkeHesse_20201030

Fortuna Düsseldorf bezwang am Freitagabend (30.10.) den 1. FC Heidenheim mit 1:0. Marcel Sobottka erzielte in der 33. Minute den einzigen Treffer des Spiels. Es war ein Arbeitssieg.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG