Sport Fußball

D_F95_3_Abwehr_Hoffmann_18_19

Andre Hoffmann traf bei RB Leipzig in der Nachspielzeit nach einer Ecke zum Ausgleich - Fortuna nahm einen wichtigen Punkt mit nach Hause.

Fortuna Düsseldorf erkämpft sich einen Punkt bei RB Leipzig – 2:2 (0:0)

Am Mittwochabend spielte die Fortuna Unentschieden gegen Leipzig, 2:2. Für Düsseldorf trafen Steven Skrzybski und Andre Hoffmann. Zuvor hatten Kevin Kampl und Timo Werner die Sachsen in Führung gebracht. Doch die Fortunen steckten nicht auf. Nach einer starken Aufholjagd nahmen sie einen wichtigen Punkt mit aus Leipzig.

Sechs Positionen umbesetzt

Cheftrainer Uwe Rösler liebt das Karussell in der Startelf. Im Vergleich zu unglücklichen 0:1-Niederlage gegen Borussia Dortmund wechselte er auf sechs Positionen durch. Zanka rückte für den gesperrten Niko Gießelmann (fünfte Gelbe Karte) in die Abwehr. Rechts spielte Jean Zimmer für Matthias Zimmermann. Adam Bodzek kehrte nach seiner Gelbsperre ins Mittelfeld zurück. Auch Alfredo Morales startete dort. Marcel Sobottka und Kevin Stöger blieben vorerst draußen. Vorne begannen Rouwen Hennings und Steven Skrzybski anstelle von Kenan Karaman und Erik Thommy.

Kurz nach dem Anpfiff gab es den ersten Aufreger der Partie: Nach einem Rückspielfehler von Zanka musste Florian Kastenmeier im allerletzten Moment per Grätsche gegen Kevin Kampl retten (8.). Der Schiedsrichter entschied, dass Fortuna Keeper den Ball gespielt habe und pfiff keinen Elfmeter. Abgesehen von dieser Schrecksekunde kamen die Fortunen gut in die Begegnung. Zwar hatte Leipzig mehr Ballbesitz, doch gefährlich wurde es für die Düsseldorfer nicht. Dann fing Skrzybski einen Pass ab und leitete weiter auf Hennings. Der zog aus etwa 20 Metern ab. Der Ball zischte wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (13.).

Verzweifelte Distanzschüsse

Die Nagelsmann-Elf versuchte es – aus der Not geboren – mit Distanzschüssen auf das Tor der Fortuna. Einen Schuss von Marcel Halstenberg aus 25 Metern konnte Kastenmeier zur Seite abwehren (34.). Viele verpassten ihr Ziel. Halbzeitstand: 0:0.
Die Leipziger kamen druckvoll aus der Pause, doch Fortuna hielt dagegen. Bis zur 60. Minute. Mit einem Schlenzer von der linken Strafraumgrenze erzielte Kampl das 1:0 für die Sachsen (60.). Der zweite Einschlag folgte wenig später. Nach einer Flanke von Marcel Sabitzer legte Halstenberg für Timo Werner ab, der sich drehte und – ähnlich wie Kampl – in die lange Ecke vollendete (63.).

Zwei Tiefschläge

Fortuna torkelte, aber fiel nicht. Kastenmeier verhinderte den dritten Gegentreffer, als Lukas Klostermann frei vor dem Keeper auftauchte (78.). Auch Amadou Haidara hatte die Chance, für die Leipziger nachzulegen, aber sein Schuss nach einer Ecke ging links vorbei (84.). Stattdessen machte die Fortuna den späten Anschluss: Skrzybski hielt seinen Fuß in einen Schuss von Sobottka und fälschte den Ball ab ins Netz (87.). In der Nachspielzeit legte Andre Hoffmann den 2:2-Ausgleich nach einer Ecke nach! Trainer Rösler war aus dem Häuschen.

Nun kommt Augsburg

Am Samstag (20.6.) folgt der vorletzte Spieltag der Saison. Die Fortuna trifft daheim auf den FC Augsburg. Anstoß ist um 15:30 Uhr. In der Tabelle steht Fortuna weiterhin auf dem Relegationsrang 16. Der eine Punkt aus Leipzig hilft, Werder auf Distanz zu halten. Mainz auf Rang 15 gewann dummerweise in Dortmund und ist nun fünf Punkte voraus.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Oliver_Fink2_MITTELFELD_w201707

Ab der kommenden Saison wird Oliver Fink in der U23 bei Fortuna Düsseldorf spielen. Damit führt der 38-Jährige seine aktive Laufbahn fort und hat auch bereits eine Vereinbarung anschließend beim Verein weiterbeschäftigt zu werden.

D_Tribuene_PaulJanes_201707

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die 2. Bundesliga. Die Rot-Weißen verloren mit 0:3 (0:1) beim 1. FC Union Berlin. Der Sieg der Berliner war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zur gleichen Zeit bezwang Konkurrent Werder Bremen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0). Bremen muss nun in die Relegation gegen den Drittplatzierten der 2. Bundesliga – entweder gegen Heidenheim oder gegen Hamburg. Das Kicker Sportmagazin spricht von einem „Totalschaden“ für Düsseldorf.

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die zweite Fußballbundesliga. Am letzten Spieltag unterlag das Team bei Union Berlin mit 3:0 (1:0). Der eigentlich nach Punkten und Toren schlechter in den Spieltag gestartete Konkurrent Werder Bremen gewann zu Hause gegen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0) und tritt nun in der Relegation gegen den Drittplatzierten der zweiten Liga – entweder Heidenheim oder Hamburger SV.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG