Sport Fußball

D_Logo_F95_21102016

0:5 gegen die Bayern in München: Aufstehen, Krönchen richten - und weiter.

Fortuna Düsseldorf geht gegen die Bayern unter – 0:5 (0:3)

Das Schlimmste, was man mit der 0:5 Niederlage gegen Bayern machen könnte – ist einen Moment darüber nachzudenken. Fortuna Düsseldorf hatte keine Chance. Bayern kam durch ein Eigentor von Zanka, Benjamin Pavard, Alphonso Davies und zwei Mal Robert Lewandowski zu einem niemals gefährdeten Sieg.

Markus Suttner, Marcel Sobottka, Valon Berisha und Rouwen Hennings blieben zunächst auf der Bank, Kaan Ayhan musste mit muskulären Problemen passen. Niko Gießelmann, Zanka, Adam Bodzek, Alfredo Morales und Steven Skrzybski rückten in die Startelf. Fürs Protokoll: Das ist die Formation, die beim 2:2 in Köln auflief.

Torannäherung

Die Fortunen fanden gut ins Spiel, kamen in die Zweikämpfe und verbuchten auch die erste Torannäherung: Kenan Karaman brach über den rechten Flügel durch und legte in den Rückraum für Morales ab. Der traf den Ball aber nicht richtig – kein Problem für Manuel Neuer (4.). Dann nahmen die Gastgeber Fahrt auf. Thomas Müller spielte Serge Gnabry mit einer Flanke in den Sechzehner an. Dessen Kopfballablage nahm Benjamin Pavard im Strafraum direkt. Zanka fälschte den Schuss unglücklich ins eigene Netz ab (15.).

Drei Tore in Halbzeit eins

Fortuna stand kompakt und wehrte sich mit allen Mitteln, konnte aber nicht verhindern, dass die Münchener zu Chancen kamen. Eine Flanke von Pavard nahm Thomas Müller per Drop-Kick, doch Kastenmeier zeigte eine bärenstarke Parade und klärte zur Ecke (28.). Diese führte dann zum 2:0: Wieder war Pavard entscheidend beteiligt – und nickte den Kimmich-Standard ein (29.). Kurz vor der Pause erzielte der Rekordmeister das 3:0. Eine Pass-Kombination zwischen Kimmich, Müller und Lewandowski vollendete letzterer aus wenigen Metern (43.).

Doppeltreffer Lewandowski

Lewandowski legte zu Beginn der zweiten Hälfte nach. Freigespielt von Coman und Gnabry traf der Angreifer per Hacke zum 4:0 (50.). Wenige Sekunden danach fiel der nächste Treffer. Davies setzte sich durch und schob freistehend vor Kastenmeier ein (52.). Die Fortuna kämpfte weiter und versuchte, noch den Ehrentreffer zu erzielen. Andre Hoffmann köpfte nach einem Freistoß aus wenigen Metern über das Tor (60.). Auch ein Fernschuss von Thommy fand seinen Weg nicht ins Netz – drüber (61.). Einen präzisen Schuss aus der Distanz von Niko Gießelmann parierte Neuer (65.). Es blieb beim 5:0 für die Bayern.

Am Samstag, 6. Juni, empfängt die Fortuna die TSG Hoffenheim. Anstoß in der Arena ist um 15:30 Uhr.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Oliver_Fink2_MITTELFELD_w201707

Ab der kommenden Saison wird Oliver Fink in der U23 bei Fortuna Düsseldorf spielen. Damit führt der 38-Jährige seine aktive Laufbahn fort und hat auch bereits eine Vereinbarung anschließend beim Verein weiterbeschäftigt zu werden.

D_Tribuene_PaulJanes_201707

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die 2. Bundesliga. Die Rot-Weißen verloren mit 0:3 (0:1) beim 1. FC Union Berlin. Der Sieg der Berliner war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zur gleichen Zeit bezwang Konkurrent Werder Bremen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0). Bremen muss nun in die Relegation gegen den Drittplatzierten der 2. Bundesliga – entweder gegen Heidenheim oder gegen Hamburg. Das Kicker Sportmagazin spricht von einem „Totalschaden“ für Düsseldorf.

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die zweite Fußballbundesliga. Am letzten Spieltag unterlag das Team bei Union Berlin mit 3:0 (1:0). Der eigentlich nach Punkten und Toren schlechter in den Spieltag gestartete Konkurrent Werder Bremen gewann zu Hause gegen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0) und tritt nun in der Relegation gegen den Drittplatzierten der zweiten Liga – entweder Heidenheim oder Hamburger SV.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D