Sport Fußball

D_F95_Aue_Sobottkaa_anke_20210516.jpg

Treffer zum 2:0 für Fortuna Düsseldorf in der 18. Minute: Marcel Sobottka schiebt das Leder vorbei an Aue-Keeper Männel. Foto: Anke Hesse

Fortuna Düsseldorf gewinnt gegen Erzgebirge Aue – doch die Restchance auf den Aufstieg ist dahin

Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 3:0 (2:0)-Sieg gegen den FC Erzgebirge Aue hat sich Fortuna Düsseldorf als stärkstes Heimteam der Zweiten Liga bewiesen. Shinta Appelkamp, Marcel Sobottka und Kristoffer Peterson schossen die Tore. Da die SpVgg Greuther Fürth zur gleichen Zeit aber in Paderborn gewann, gibt es keine rechnerische Möglichkeit mehr, den Relegationsplatz zu erreichen. Fortuna Düsseldorf bleibt in der kommenden Saison in der zweiten Liga.

Iyoha in der Düsseldorfer Startelf

Trainer Uwe Rösler veränderte im Vergleich zum 2:2-Unentschieden gegen Braunschweig drei Positionen der Startelf: Emmanuel Iyoha spielte zum ersten Mal seit vier Jahren von Anfang an. Christoph Klarer und der zuletzt gelb-gesperrte Marcel Sobottka starteten.

20 starke Minuten der Fortuna

D_F95_Aue_Peterson_anke_20210516.jpg

Kristoffer Peterson schiebt in der 87. Minute den Ball zum 3:0 ins Tor von Aue. Rouwen Hennings gab die Vorlage. Foto: Anke Hesse

Fortuna dominierte von Anfang an. Und 20 starke Minuten reichten, um Düsseldorf mit 2:0 in Führung zu bringen. In Minute 10 schickte Matthias Zimmermann auf rechts Felix Klaus auf die Reise. Dessen Hereingabe prallte in den Rückraum ab, wo Shinta Appelkamp unbedrängt einschoss (10.). Acht Minuten später machten die Rot-Weißen weiter: Eine Appelkamp-Flanke wurde von einem Verteidiger unfreiwillig auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Sobottka an Keeper Martin Männel vorbei einnetzte – 2:0 (18.)! Mit dieser verdienten Führung ging es in die Halbzeitpause.

Spätes Tor für Peterson

Sekunden nach Wiederanpfiff verhinderte Aue-Keeper Männel den noch höheren Rückstand. Ein langer Einwurf von Kevin Danso wurde von Klarer zu Sobottka weitergeleitet, der den Ball am Aue-Keeper vorbeischieben wollte, dabei aber scheiterte (47.). Drei, vier weitere Chancen ließ Düsseldorf liegen. Erst in der 87. Minute war der Aue Schlussmann geschlagen: Rouwen Hennings schickte Kristoffer Peterson per Steilpass in Richtung Tor. Der Schwede blieb cool und vollendete zum 3:0 (87.).

Letzte Ausfahrt: Fürth

Am Pfingstsonntag, 23. Mai, trifft die Fortuna am letzten Spieltag auf die SpVgg Greuther Fürth. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95_Fahne_02072018

Am Montag hatte sich Uwe Rösler von der Mannschaft bei Fortuna Düsseldorf verabschiedet und schon am Donnerstag (27.5.) unterschrieb sein Nachfolger den Vertrag als neuer Chefcoach. Christian Preußer wird zur neuen Saison die Geschicke der Mannschaft leiten. Er hat einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2023. Bis zum Saisonende ist er noch beim SC Freiburg aktiv, wo er die U23 trainiert.

D_Roesler_Hesse_20210523

Die Saison bei Fortuna Düsseldorf ist beendet, das Klassenziel Aufstieg wurde nicht erreicht und so verabschiedete sich Trainer Uwe Rösler am Montagmorgen (24.5.) von der Mannschaft. Fortuna und Rösler gehen künftig getrennte Wege.

D_Roesler_Hesse_20210523

Am Ende der Saison steht Platz fünf in der Zweiten Bundesliga – und nicht Aufstieg: Am letzten Spieltag verlor die Fortuna mit 2:3 gegen die SpVgg Greuther Fürth. Kristoffer Peterson und Shinta Appelkamp brachten die Düsseldorfer zwar zwei Mal in Führung, für die Gastgeber, die eine ganze Halbzeit in Unterzahl bestreiten mussten, trafen Branimir Hrgota per Strafstoß, Julian Green und Dickson Abiama. Die Fürther steigen direkt auf; Köln und Holstein Kiel spielen die Relegation.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---