Sport Fußball

D_Fortuna_Augsburg_20200620

Wollte mehr als nur ein Unentschieden: Fortuna-Trainer Uwe Rösler. Foto: Hesse/Pool via Norbert Schmidt

Fortuna Düsseldorf hat es wieder getan: Unentschieden gegen FC Augsburg 1:1 (1:1)

Fortuna Trainer Uwe Rösler war sichtbar unzufrieden. Keine körperliche und geistige Frische, kein Mut, keine Idee – das Spiel gegen Augsburg hat nicht die vom Trainer erhoffte Mannschaftsleistung gezeigt. Und statt des dringend notwendigen Siegs gab es nur ein Unentschieden - 1:1. Damit liegt die Fortuna vor dem letzten Spiel bei Union Berlin im Kampf um den Relegationsplatz 16 zwei Punkte und vier Tore vor Werder Bremen. Der Spielbericht: Florian Niederlechner brachte den FCA in Front, Rouwen Hennings glich kurze Zeit später aus.

Sechs Veränderungen

Auf sechs Positionen veränderte Cheftrainer Uwe Rösler die Startelf der Fortuna im Vergleich zum vorherigen Spiel: Niko Gießelmann kehrte nach seiner Gelbsperre zurück in die Abwehrkette. Zanka blieb auf der Bank. Matthias Zimmermann ersetzte Jean Zimmer auf der rechten Seite, Erik Thommy spielte links für Markus Suttner. Im zentralen Mittelfeld rückten Kevin Stöger und Marcel Sobottka für Adam Bodzek und Alfredo Morales in die Mannschaft. Vorne begann Kenan Karaman anstelle von Steven Skrzybski.

Hand - Fortuna-Tor zählt nicht

Bereits nach wenigen Minuten jubelten die Fortunen – aber leider zu früh. Ein Freistoß durch Thommy von rechts landete bei Rouwen Hennings. Der nahm den Ball mit der Brust an und schoss ihn ins rechte Eck des FCA-Tors. Leider war Kaan Ayhan zuvor mit der Hand am Spielgerät. Schiedsrichter Daniel Siebert nahm den Treffer nach Ansicht der Fernsehbilder zurück (6.). Und fast im Gegenzug brach Florian Niederlechner über die linke Seite durch, zog nach innen und traf ins lange Eck zum 0:1 (10.). Kurz später hatte die Fortuna die Chance zur direkten Antwort, aber ein aussichtsreicher Versuch von Thommy wurde von Felix Uduokhai geblockt (16.).

Treffer lins unten

Neun Minuten später jubelte die Fortuna: Hennings traf aus etwa 17 Metern ins untere rechte Eck. Der Treffer zählte – Ausgleich (25.)! Zur Pause ging es mit dem 1:1 in die Kabine.

Die Gäste kamen stark zurück und ließen die Flingeraner mehrmals durchschnaufen: Eine Flanke aus dem Halbfeld von Philipp Max fand den sträflich freistehenden Niederlechner im Strafraum. Dessen Direktabnahme flog um Zentimeter links vorbei (52.). Kurz später kam erneut Vargas aus der Distanz zum Schuss. Kastenmeier parierte stark (55.). Zudem setzte Marco Richter einen direkten Freistoß zu hoch an (64.). Dann die dicke Chance für die Fortuna: Hennings köpfte nach einer Ecke in den Fünf-Meter-Raum, wo Kaan Ayhan knapp verpasste (70.).

Zwei Tage frei

In der Schlussphase drückte die Fortuna auf den Siegtreffer. Dem FCA sicherte das Unentschieden den Klassenerhalt. Deshalb zogen sich die Gäste zurück und verteidigten. Letztlich blieb es beim 1:1. Da Mainz gegen Werder Bremen siegte, hat es die Fortuna am letzten Spieltag gegen Union Berlin in der eigenen Hand, sich den Relegationsplatz zu sichern. Trainer Uwe Rösler hat der Mannschaft erst einmal zwei Tage frei gegeben, um zur Besinnung zu kommen.

Fortuna Düsseldorf trifft am Samstag, 27. Juni, auswärts auf den 1. FC Union Berlin. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Oliver_Fink2_MITTELFELD_w201707

Ab der kommenden Saison wird Oliver Fink in der U23 bei Fortuna Düsseldorf spielen. Damit führt der 38-Jährige seine aktive Laufbahn fort und hat auch bereits eine Vereinbarung anschließend beim Verein weiterbeschäftigt zu werden.

D_Tribuene_PaulJanes_201707

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die 2. Bundesliga. Die Rot-Weißen verloren mit 0:3 (0:1) beim 1. FC Union Berlin. Der Sieg der Berliner war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zur gleichen Zeit bezwang Konkurrent Werder Bremen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0). Bremen muss nun in die Relegation gegen den Drittplatzierten der 2. Bundesliga – entweder gegen Heidenheim oder gegen Hamburg. Das Kicker Sportmagazin spricht von einem „Totalschaden“ für Düsseldorf.

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die zweite Fußballbundesliga. Am letzten Spieltag unterlag das Team bei Union Berlin mit 3:0 (1:0). Der eigentlich nach Punkten und Toren schlechter in den Spieltag gestartete Konkurrent Werder Bremen gewann zu Hause gegen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0) und tritt nun in der Relegation gegen den Drittplatzierten der zweiten Liga – entweder Heidenheim oder Hamburger SV.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG