Sport Fußball

D_F95_Bochum_Petterson_Hesse_20210322

Kristoffer Peterson scheiterte mehrfach am Bochumer Keeper Manuael Riemann. Foto: Anke Hesse

Fortuna Düsseldorf verabschiedet sich vom Aufstieg – 0:3 (0:2) gegen VfL Bochum

Die Großchancen nicht genutzt, nicht mit letzter Konsequenz gestürmt: Fortuna Düsseldorf steigt in dieser Saison nicht auf. Am Montagabend verlor Düsseldorf daheim gegen den VfL Bochum mit 0:3 (0:2).

Karaman bei türkischer Nationalmannschaft

Trainer Uwe Rösler stellte gegen den VfL Bochum sein Spielsystem um und setzte auf ein 4-2-3-1-System. Jakub Piotrowski lief in der Startelf auf der Zehner-Position hinter Rouwen Hennings auf. Fortuna startete stark. Matthias Zimmermann flankte von rechts auf den Kopf von Dawid Kownacki, der aus acht Metern am glänzend reagierenden Bochum-Keeper Manuel Riemann scheiterte (7.). Eine Minute nahm Kristoffer Peterson eine Hereingabe – wiederum von Zimmermann – direkt und traf den linken Pfosten (8.). Der VfL Bochum machte es besser: Gerrit Holtmann brach über links durch und fand Simon Zoller in der Mitte, der problemlos einschob (12.).

Peterson verfehlt, Holtmann trifft

35. Spielminute: Zunächst eroberte die Fortuna den Ball weit in der gegnerischen Hälfte. Piotrowski steckte für Peterson durch, der im Eins-gegen-eins an Riemann scheiterte. Sekunden später dann die Bochumer: Robert Zulj spielte einen Chip-Pass hinter die Abwehrkette, wo Holtmann lauerte und vor Florian Kastenmeier cool blieb und traf – das 0:2.

Weitere Fortuna-Chancen ungenutzt

Die Chancenverwertung der Fortuna wurde in Spielhälfte nicht besser. Nach einem Durcheinander im Bochumer Strafraum schoss Zimmermann knapp links vorbei (51.). Rouwen Hennings schoss eine abgefälschte Flanke völlig freistehend über das Tor von Riemann (52.). Nach einer guten Stunde vergab Zoller die Vorentscheidung, als er eine Hereingabe von rechts nicht richtig traf (62.). Wenige Minuten vor dem Spielende fiel dann die Entscheidung: Thomas Eisfeld zog aus der Distanz ab, Kastenmeier konnte nur nach vorne abklatschen lassen, so dass Soma Novothny abstaubte.

Nach der Länderspielpause reisen die Düsseldorfer am Sonntag, 4. April, zum SV Darmstadt 98. Anstoß ist um 13.30 Uhr.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_F95KSC_Appelkamp_Anke_20210503.jpg

Mit einem Schrei der Titanen quittierte Uwe Rösler den Sieg in einer der letzten Sekunden. Fortuna Düsseldorf bezwingt mit einem Kraftakt den Karlsruher SV mit 3:2 (1:1). Und zieht mit dem momentanen Tabellendritten Hamburger SV punktgleich. Ein Eigentor von Kevin Danso brachte die Gästeführung, Dawid Kownacki glich vor der Pause per Foulelfmeter aus. Nach der Pause traf Brandon Borrello, 90 Sekunden nach seiner Einwechselung. Wanitzek glich per Elfmeter das Unentschieden wieder her. Shinta Appelkamp lässt mit seinem 3:2-Siegtreffer die Fortuna vom Glück träumen.

D_Schweissband_201707

Viele Chancen nicht genutzt, die Führung aus der Hand gegeben: Der SC Paderborn besiegt Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (0:0). Rouwen Hennings brachte Düsseldorf nach der Pause in Führung. Die Gastgeber drehten das Spiel 20 Minuten vor Schluss mit einem Doppelschlag durch Kai Präger und Dennis Srbeny.

D_F95Spiegel_201707

Fortuna Düsseldorf bezwang die beste Mannschaft der Rückrunde, den FC St. Pauli, am Mittwochabend (21.4.) mit 2:0 (1:0). Felix Klaus und Kevin Danso erzielten die Treffer.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG