Sport Fußball

D_F95Spiegel_201707

Blick in den Rückspiegel: Werder Bremen hat in Freiburg gewonnen und naht von Platz 17. Fortuna steht fest zementiert auf dem Relegationsplatz - mit drei Punkten Abstand zu Mainz 05.

Fortuna Düsseldorf verliert den Derbysieg gegen den 1. FC Köln in den Schlussminuten: 2:2.

Bis zur 88. Minute sah alles nach einem klaren – und im Abstiegskampf für Düsseldorf so wichtigen Auswärtssieg aus. Beim 1. FC Köln führte Fortuna bis zu diesem Zeitpunkt mit 2:0 durch Treffer von Kenan Karaman und Erik Thommy. Doch dann entrissen die Gastgeber den Düsseldorfern zwei der so dringend benötigten Punkte. Kopfbälle von Anthony Modeste und Jhon Cordoba sorgten für den 2:2 Endstand.

Fortuna-Trainer Uwe Rösler hatte die schwarzen Auswärtstrikots spielenden Flingeraner auf vier Positionen umgebaut: Zanka ersetzte den gelb-gesperrten Kaan Ayhan in der Innenverteidigung. Im zentralen Mittelfeld rückten Alfredo Morales und Adam Bodzek für Marcel Sobottka und Valon Berisha ins Team. Auch Steven Skrzybski startete. Markus Suttner nahm auf der Bank Platz.

Fortuna mit hohem Druck

Nach dem knappen Sieg von Verfolger Werder Bremen in Freiburg hatte die Fortuna zusätzlich Druck. Die Fortuna störte früh, lief ein enormes Pensum und ließ den 1. FC Köln überhaupt nicht in sein gewohntes Spiel kommen. Der Einsatz wurde belohnt. Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte spielte Kevin Stöger Angreifer Kenan Karaman im Strafraum frei. Dieser scheiterte aus etwa zwölf Metern an Timo Horn, der den Ball über die Latte lenkte (20.). Kurz vor der Pause gelang dann die 1:0-Führung für Fortuna. Bodzek eroberte den Ball kurz vor der Strafraumgrenze und spielte zu Skrzybski, der Karaman einsetzte. Der türkische Nationalspieler netzte per Flachschuss, abgefälscht von Toni Leistner ins kurze Eck ein (41.).

Köln vergibt einen Elfer

Zu Beginn der zweiten Hälfte musste Florian Kastenmeier das erste Mal eingreifen. Ein flachen Abschluss von Florian Kainz hielt Fortunas Torwart fest (50.). Dann wurde es hektisch, denn die Kölner drängten auf den Ausgleich. Kainz brach über die rechte Seite durch und flankte zu Mark Uth. Der erste Schuss landete aus kurzer Distanz am rechten Pfosten, der zweite wurde von Kastenmeier abgewehrt. Der Ball sprang erneut zum Kölner Stürmer, der dann von Bodzek gefoult wurde (58.). Elfmeter. Uth trat selber an, scheiterte jedoch an Kastenmeier. Der Nachschuss von Jonas Hector flog am Tor vorbei (59.).

Zwei Kopfbälle zuviel

Auf der Gegenseite traf die Fortuna zum zweiten Mal. Nach einem schön herausgespielten Angriff legte Skrzybski den Ball auf links zu Thommy, der den Ball vorbei an Horn im langen Eck platzierte (61.). 2:0! Gegen Spielende warf Köln alles nach vorn. Ein Fernschuss von Hector nach einer Ecke (80.) und ein Fallrückzieher von Anthony Modeste (82.) waren nicht von Erfolg gekrönt. Doch dann kam es zum Doppelschlag gegen Fortuna Düsseldorf: Zwei Kopfbälle – von Modeste (88.) und Jhon Cordoba (90.+1) – landeten im Tor. 2:2 – ein aus Fortuna-Sicht extrem ärgerlicher Endstand.

Es ist englische Woche. Am Mittwoch, 27. Mai, 20.30 Uhr, läuft der FC Schalke 04 in Düsseldorf auf, am 30. Mai muss Düsseldorf gegen Bayern München antreten.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Oliver_Fink2_MITTELFELD_w201707

Ab der kommenden Saison wird Oliver Fink in der U23 bei Fortuna Düsseldorf spielen. Damit führt der 38-Jährige seine aktive Laufbahn fort und hat auch bereits eine Vereinbarung anschließend beim Verein weiterbeschäftigt zu werden.

D_Tribuene_PaulJanes_201707

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die 2. Bundesliga. Die Rot-Weißen verloren mit 0:3 (0:1) beim 1. FC Union Berlin. Der Sieg der Berliner war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zur gleichen Zeit bezwang Konkurrent Werder Bremen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0). Bremen muss nun in die Relegation gegen den Drittplatzierten der 2. Bundesliga – entweder gegen Heidenheim oder gegen Hamburg. Das Kicker Sportmagazin spricht von einem „Totalschaden“ für Düsseldorf.

Fortuna Düsseldorf steigt ab in die zweite Fußballbundesliga. Am letzten Spieltag unterlag das Team bei Union Berlin mit 3:0 (1:0). Der eigentlich nach Punkten und Toren schlechter in den Spieltag gestartete Konkurrent Werder Bremen gewann zu Hause gegen den 1. FC Köln mit 6:1 (3:0) und tritt nun in der Relegation gegen den Drittplatzierten der zweiten Liga – entweder Heidenheim oder Hamburger SV.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D