Sport Fußball

D_F95_Flutlicht_201707

Es sollte ein Heimsieg werden, am Ende freute sich Fortuna Düsseldorf über ein 2:2 Unentschieden gegen Jahn Regensburg.

Fortuna Düsseldorf vermeidet knapp eine Heimniederlage gegen Jahn Regensburg 2:2 (0:2)

Am Radio, am Computer, am Fernsehen – nicht im Düsseldorfer Rheinstadion: Fans von Fortuna Düsseldorf müssen gaaaanz stark sein. Und geduldig. Und leidensfähig. Fortuna Düsseldorf und Jahn Regensburg trennen sich am vierten Spieltag 2:2 (0:2). Es dauerte bis zur 80. Spielminute, bis Kenan Karaman an der Mittellinie startete und einen, zwei, drei Regenburger aussteigen ließ und den Anschlusstreffer erzielte. Knapp fünf Minuten später eroberte Jean Zimmer rechts den Ball zurück, Flanke, Kopfball Rouwen Hennings – der späte Ausgleich für die Düsseldorfer.

Umbau auf drei Positionen

Im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Kiel vor der Länderspielpause baute Cheftrainer Uwe Rösler die Mannschaft auf drei Positionen um. Jean Zimmer startete für den verletzten Matthias Zimmermann auf der Position des Rechtsverteidigers. In der Innenverteidigung kam U19-Nachwuchstalent Jamil Siebert zu seinem Startelf-Debüt. Er ersetzte den gesperrten Kevin Danso. Weiter vorne kehrte Rouwen Hennings nach überstandener Verletzung zurück und bildete die Doppelspitze mit Kenan Karaman. Shinta Appelkamp blieb zunächst auf der Bank.

Rückstand nach 24 Sekunden

Das Spiel beginnt mit einer Maximal-Klatsche für Fortuna; Rückstand nach 24 Sekunden gegen unbeschwert und stark aufspielende Regensburger. Nach dem Anstoß komt Regensburg mit Erik Wekesser von links zur Flanke und findet Andreas Albers im Zentrum, der den Ball über Florian Kastenmeier hinweg ins Tor köpft.

Es braucht gut zehn Minuten, bis sich Düsseldorf zurückmeldete. Karaman passt zu Thomas Pledl – dessen Schuss jedoch abgeblockt wird. Und nur zwei Minuten geht ein Kopfball von Florian Hartherz knapp über das Regensburger Tor. Keine Einzelaktionen, denn die Fortuna hatte die Spielkontrolle erobert. Den nächsten Treffer aber setzen die Gäste. Oliver Hein schickt Sebastian Stolze mit einem langen Ball auf die Reise. Dieser setzt sich gegen Siebert durch, läuft allein auf das Tor zu und tunnelt Kastenmeier – 0:2 (20.). In Minute 33 tankt sich Sobottka durch in den Strafraum. Sein Querpass führt fast zu einem Eigentor von Jahn Regensburg (33.). Auf der anderen Seite scheitert Stolze an Kastenmeier (35.) und Albers schoss nach der folgenden Ecke drüber (36.). Halbzeit.

Der Däne Peterson kommt

F95-Trainer Uwe Rösler wechselt Kristoffer Peterson ein. Seine Flanke köpft Pledl freistehend aus fünf Metern zu zentral auf Meyer, der zupackte (56.). In der 60. Minute erzielt Karaman den Anschlusstreffer – aber Vorbereiter Pledl war zuvor im Abseits. Es dauert noch gut 20 Minuten, bis Fortuna zu Recht jubeln darf. Und dann hieß es wieder: Jubeln! Diesmal zurecht und sogar doppelt! Zunächst schnappt sich Karaman im Mittelfeld den Ball und überläuft durch die Jahn-Hintermannschaft. Sein präziser Abschluss landet unten rechts im Tor (81.). Vier Minuten später erkämpft Jean Zimmer den Ball auf der rechten Seite und spielt zu Adam Bodzek. Seine Flanke nutzt Rouwen Hennings zu einem Kopfballtor – Ausgleich (86.)!

In einer wilden, vier Minuten langen Nachspielzeit drängt die Fortuna auf den Sieg – und macht hinten auf. Regensburg hat vier Top-Chancen innerhalb von drei Minuten. Der Schlusspfiff war eine Erleichterung für Fortuna Düsseldorf - das 2:2 ist eher schmeichelhaft für Düsseldorf. Die Fortuna zeigte Moral und baute Druck auf. Aber es gab viele Fehlpässe und es mangelte an verwertbaren Torchancen.

So geht es weiter

Am Samstag, 24. Oktober, tritt Fortuna bei Hannover 96 an. Anstoß ist um 13 Uhr.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_Ordner_F95_201707

Fortuna Düsseldorf ist auf einen Abstiegsplatz in der zweiten Liga durchgereicht worden. Im Auswärtsspiel bei Hannover 96 ging das Team unter, ohne einen Schuss auf das Tor von Hannover 96 abgegeben zu haben. Die Gastgeber gewannen 3:0 (0:0) und schickten Düsseldorf auf den Tabellenrang 16 – sprich Relegation und Abstieg in Liga 3.

D_Schiedrichter_20201019

Die rohe Gewalt auf Fußballplätzen im Düsseldorfer Süden geht weiter: Nach Angaben der Düsseldorfer Polizei wurde am Sonntagnachmittag (18.10.) ein erst 18 Jahre alter Schiedsrichter durch den Faustschlag eines Spielers leicht verletzt. Der Vorfall habe sich bei der Kreisligabegegnung des FC Kosovo gegen den SV Hilden-Ost ereignet. Am 27. September musste der Schiedsrichter der Kreisliga-Partie Garather SV gegen Eller 04 nach Schlägen mit einer Kehlkopfquetschung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Am 8. Oktober musste die Polizei beim Spiel SFD Düsseldorf Süd II gegen AC Italia II auf einem Hildener Fußballplatz eine Gruppen-Keilerei beenden.

D_F95_Logo_18_19

Mit einer Niederlage bei Holstein Kiel hat sich Fortuna Düsseldorf bis auf weiteres von der Idee verabschiedet, rasch wieder in die Erste Liga aufzusteigen. Nach der 1:2 (0:1) Niederlage gegen Kiel rangieren die Fortunen stattdessen auf Tabellenplatz 13. Und sind bereit, weiter zu fallen. Aus den ersten drei Spielen jedenfalls gab es magere drei Punkte.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG