Sport Fußball

D_F95_Steven_03012020

Trainer Funkel mit Neuzugang Steven Skrzybski, Foto: Anke Hesse

Fortuna Düsseldorf verstärkt sich offensiv: Steven Skrzybski gehört zum Kader

Mit einer Ausleihe vom FC Schalke 04 verstärken sich die Fortunen bis zum Saisonende. Steven Skrzybski gehört ab sofort zum Kader der Fortunen und reist gleich mit ins Trainingslager.

Bis zum Saisonende ist der 27-jährige Offensivspieler vom Bundesliga-Konkurrenten FC Schalke 04 ausgeliehen – späterer Kauf nicht ausgeschlossen. Der Leihvertrag beinhaltet eine Kaufoption.

Steven Skrzybski startete seine Fußballkarriere als Profi in seiner Heimatstadt beim 1.FC Union. 2011 erhielt er dort sienen ersten Profivertrag, nachdem er bereits alle Stationen von der E-Jugend bis zu den Jugendmannschaften durchlaufen hatte. 143 Mal trat er für Union Berlin an und erzielte dabei 30 Tore. Im Sommer 2018 wechselte er zum FC Schalke 04, wo er in seinen zwölf Bundesligaspielen drei Tore für die Königsblauen erzielte.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Die Fortuna ist ein großer Traditionsverein mit fantastischen Fans, die ich noch aus den vielen gemeinsamen Duellen mit Union Berlin und dem FC Schalke 04 in Erinnerung habe. Für mich ist es perfekt, dass wir direkt ins Trainingslager reisen – so kann ich schnell das Trainerteam und meine neuen Mannschaftskollegen kennenlernen. Unser großes Ziel ist der Klassenerhalt, dazu möchte ich meinen Beitrag leisten,“ erklärte Steven Skrzybski am Freitag.

Sportvorstand Lutz Pfannenstiel freut sich über die gelungene Ausleihe: „Steven Skrzybski passt perfekt in unser Anforderungsprofil. Er ist ein Mentalitätsspieler, der in der Offensive vielseitig einsetzbar ist und seine Fähigkeiten in der Bundesliga bereits unter Beweis gestellt hat. Er ist schnell, durchsetzungsstark und einsatzfreudig. Wir sind uns sicher, dass er auf Anhieb eine Bereicherung für unsere Offensive werden kann.“

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_KappeBrille_201707

Die linke Seite war das Problem, der Hamburger Jeremy Dudziak war kaum zu halten. Und ein ehemaliger Düsseldorfer wollte sich in seinem ersten Pflichtspiel für den neuen Verein Hambruger SV von der besten Seite zeigen. Das und die bekannte Abschlussschwäche der Fortuna führte zu einem 1:2 (0:1) beim Hamburger SV. Zweimal traf Simon Terodde für die Gastgeber. Der Anmschlusstreffer für Düsseldorf in der Verlängerung durch Matthias Zimmermann kam viel zu spät.

D_Schweissband_201707

Nach den Änderungen der Coronaschutzverordnung am Dienstag (15.9.) dürfen nun endlich wieder Zuschauer in die Sportstadien. Das bedeutet für Fortuna Düsseldorf, dass voraussichtlich 20 Prozent der zugelassenen Zuschauer bereits beim Heimspiel gegen die Würzburger Kickers am 26. September die Rot-Weissen anfeuern dürfen. Noch wird der genaue Ablauf mit dem Ordnungs- und Gesundheitsamt geklärt. Weitere Informationen folgen.

D_F95_Flutlicht_201707

Fortuna Düsseldorf hat die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Die Flingeraner gewannen mit 1:0 (0:0) beim Drittligisten FC Ingolstadt 04. Fortuna hatte bis auf wenige Ausnahmen das Spiel im Griff. Es fehlte der Drang zum Tor – und mangelte bei der Verwertung. Vom Ergebnis her ist der Test für den Start in die zweite Liga gelungen. Am Freitag (18.9.) tritt F95 beim Hamburger SV an.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG