Sport Fußball

D_F95_28_Sturm_Hennings_18_19

Der Held des Spiels: Hennings sichert den Fortunen einen Punkt

Mut, Kampf und Hennings – Fortuna Düsseldorf ärgert Schalke beim 3:3

Hennings sei Dank! Gegen den FC Schalke 04 trumpfte Fortunas Top-Stürmer am Samstag (9.11.) auf und brachte seine Mannschaft dreimal zurück ins Spiel. In einer ereignisreichen zweiten Halbzeit erkämpften sich die Rheinländer ein 3:3-Unentschieden (0:1) und bachten einen wichtigen Punkt in die Landeshauptstadt.

Chancenarme Anfangsphase

Im Vergleich zum 2:0 Derbysieg gegen den 1.FC Köln baute Friedhelm Funkel seine Mannschaft auf zwei Positionen um und schickte seine Startelf im 3-5-2-System auf den Rasen. Während Adams, Ayhan und Hoffmann den Laden hinten zusammenhalten sollten, war der Plan, dass das kompakte Mittelfeld um Bodzek, Morales und Zimmermann die Offensivbemühungen der Schalker früh im Keim ersticken sollte. Die Taktik der Rheinländer ging vor allem in der Frühphase der Partie bestens auf. Die Fortuna stand sehr kompakt und ließ keinen Ball in Richtung Zack Steffen zu. Die erste Chance gehörte in der 25. Minute den Gastgebern, die nach einer Hereingabe von Jonjoe Kenny das 1:0 auf dem Fuß hatten. Der ehemalige Fortune Benito Raman überwand zwar Steffen, doch Jean Zimmer klärte den Ball vor der Linie.

Caligiuri schweißt ein – 1:0

In den ersten 30 Minuten hielt sich Fortuna Düsseldorf vom Schalker Strafraum weitestgehend fern, um S04 keine Kontermöglichkeit zu bieten. In der 32. Minute setzte sich Rouwen Hennings in einem Zweikampf gegen Bastian Oczipka durch und suchte mit seiner Flanke Dawid Kownacki vor dem Tor. Alexander Nübel fing die ungenaue Hereingabe ab und machte das Spiel schnell. Über Kenny kam der Ball zu Daniel Caligiuri, der einen schönen Doppelpass mit Raman spielte und der Düsseldorfer Abwehr keine Chance ließ. Mit einem wuchtigen Abschluss hämmerte der 31-jährige Deutsch-Italiener den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen (33.). Nichts zu machen für Steffen. Nach dem Gegentreffer suchten die Düsseldorfer häufiger den Weg nach vorne und kamen durch Kownacki und Kaan Ayhan zu Torchancen (37./42.), gingen aber mit dem 1:0-Rückstand in die Kabine.

Düsseldorfer Mut und Schalker Lufthoheit

Offenbar mit Appellen an den Mut und die Durchsetzungskraft wie im Rheinderby, schickte Funkel seine Elf wieder auf den Platz. Hoffmann hatte den ersten Abschluss im zweiten Durchgang per Kopf (51.), musste danach aber wieder in die Defensive. Durch Vorarbeit von Raman knallte Amine Harit den Ball an die Latte. Beim Nachschuss von Alessandro Schöpf war Fortunas Schlussmann zur Stelle (52.).

Die Düsseldorfer wurden mutiger und drängten häufiger in die gefährliche Zone. Im Anschluss an Gießelmanns Eckball köpfte Kasim Adams auf das Tor, doch die Hand von Weston McKennie veränderte die Flugbahn. Der Videoschiedsrichter griff ein und Robert Hartmann entschied zu Recht auf Strafstoß. Rouwen Hennings nahm sich der Sache an und schoss zum wichtigen 1:1 in die linke Ecke (62.). Die Fortuna schien wieder im Spiel zu sein und alle Möglichkeiten zu haben etwas Zählbares aus Gelsenkirchen mitzunehmen. Als Bastian Oczipka einen Eckball gefährlich vors Tor brachte, hatte Adams Probleme im Luftduell mit dem Schalker Innenverteidiger Ozan Kabak. Der Türke schraubte sich hoch und köpfte zur erneuten Schalker Führung ein – 2:1 (67.).

Immer wieder Hennings

Friedhelm Funkel musste etwas verändern und brachte mit Erik Thommy einen offensiven Spieler, der seine Qualitäten gegen Köln unter Beweis gestellt hatte. Die Leihgabe vom VfB Stuttgart brauchte nicht lange, um sich im Spiel zurechtzufinden. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte brachte Thommy den Ball über einen Doppelpass mit Kownacki zu Hennings. Fortunas Top-Stürmer fackelte nicht lange und hämmerte den schwierig zu nehmenden Ball zum verdienten 2:2 ins Schalker Tor (74.). Die zweite Halbzeit bot den Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena alles, was ein Fußballspiel hergeben kann. Schalke erkämpfte einen schlechten Einwurf von Fortuna Düsseldorf und brachte den Ball über Harit an die Strafraumgrenze. Suat Serdar nutzte einen Pressschlag und schoss die Kugel zum 3:2 ein (79.).

Düsseldorfer Lebensversicherung

Das Schalker Glück war überschwänglich und kaum zu bremsen. Die Arena feierte den Torschützen Suat Serdar und die blau-weiße Defensive blieb in der Folge unsortiert. In einem genialen Moment kombinierten sich Ayhan und Hennings mit einem doppelten Doppelpass durch die Gelsenkirchener Abwehr. Hacke Hennings - Lupfer von Ayhan und dann nahm die Düsseldorfer Lebensversicherung Nübel per Heber aus dem Spiel und sorgte für das 3:3 (85.). Mit seinem irren Dreierpack krönte Rouwen Hennings seinen starken Saisonauftakt und hat nach elf Spieltagen neun Treffer auf dem Konto. „Drei Tore in einem Bundesligaspiel zu schießen ist ein unglaubliches Gefühl. Viel wichtiger ist natürlich, dass wir am Ende auch noch einen Punkt mitnehmen konnten“, freute sich der Düsseldorfer Tormagnet im Interview mit „Sky“.

Für die Fortuna war es ein Big-Point im Kampf um den Klassenerhalt und ein Mutmacher für das anstehende Heimspiel. Wenn nach der Länderspielpause (23.11./15:30 Uhr) der FC Bayern in die Merkur-Spiel Arena kommt, braucht sich Fortuna Düsseldorf nicht zu verstecken.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_FortunavsKoeln_HenningsnachElfmetertor_AnkeHesse_20191103

Geschafft! Mit 2:0 (1:0) schickt Fortuna Düsseldorf den Erzrivalen zurück nach Köln. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel hat ein deutliches Zeichen zum Klassenerhalt gesetzt: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das war ein ganz wichtiges Heimspiel mit einer tollen Atmosphäre im Stadion. Wir haben sehr geduldig gespielt und haben auf unsere Chancen gewartet und dann auch das 1:0 gemacht." Zudem lobte Funkel das 2:0: „Das war ein tolles Tor nach einer Umschaltsituation. Erik Thommy hat die Situation sehr gut genutzt."

D_FortunavsKoeln_BengaloGaesteblock_distanz_20191103

Wenn der 2018er Strafenkatalog des Deutschen Fußballbundes, DFB, gilt, haben die Kölner Fans in Düsseldorf richtig viel Geld des Vereins verbrannt. Im Kölner Gästeblock zündeten beim Hochrisikospiel am Sonntag (3.11.) mindestens 80 Bengalos. Die Strafe steht bei 1000 Euro pro Stück – bei Spielunterbrechung mehr. Bereits auf dem Hinweg verließen mehrere Hundert Kölner Fans in Düsseldorf Bilk die S-Bahn vorzeitig. Sie wurden nach Informationen einer Polizeisprecherin nach wenigen hundert Metern eingekesselt und in Bussen zum Stadion transportiert.

D_F95_logo_22092019

Fortuna Düsseldorf hat am Mittwochabend (30.10.) in einem sehr zähen Spiel gegen Erzgebirge Aue die dritte Runde im DFB-Pokal erreicht und ging letztendlich mit einem verdienten 2:1 -Sieg (1:1) vom Feld. Chef-Trainer Funkel rotierte bei der Mannschaftsaufstellung gegen den Zweitligisten und schonte einige Spieler für das anstehende Rheinderby gegen den 1.FC Köln. "Wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr schwer getan. Insgesamt war die Leistung so, dass ich damit leben kann," zeigte sich Funkel nach dem Spiel zufrieden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D