Sport Handball

Alexander Oelze (HC Rhein Vikings)

Gegen den Zweitliga-Meister des BHC erzielte Alexander Oelze 12 Treffer für die Vikings.

2. Bundesliga: Rhein Vikings verpassen die Sensation nur knapp (25:28)

Handball-Zweitligist HC Rhein Vikings musste sich im letzten Heimspiel der Saison eine knappe Niederlage einstecken. Gegen den Bundesliga-Aufsteiger Bergischer HC unterlagen die Düsseldorfer am Ende mit 25:28. Nach Spielschluss wurde es emotional im heimischen Castello.

Vikings schenken dem Favoriten nichts

„Wir haben uns im letzten Heimspiel sehr gut verkauft und anständig von den heimischen Fans verabschiedet“, sagte Vikings-Trainer Ceven Klatt nach der letzten Partie im Castello. Mit großem Kampfgeist starteten die Vikings in das letzte Heimspiel der Saison, vor allem die ehemaligen BHC-Spieler Christian Hoße und Alexander Oelze gingen in den Anfangsminuten besonders motiviert zu Werke. Mit den ersten vier Treffen hielten die beiden Leistungsträger die Hausherren auf Augenhöhe (4:4). Oelze war es wenig später auch, der den Wikingern mit dem 6:5 die erste Führung im Spiel besorgte. Das Team von Vikings-Trainer Klatt schaffte es durch ein konzentriertes Offensivspiel, die Lücken in der Abwehrkette der Gäste zu finden. Auch in gelegentlicher Unterzahl behielt Düsseldorf in der Offensivbewegung die nötige Ruhe vor dem Torabschluss. Durch eine Reihe von schnellen Gegenangriffen zeigte der Tabellenführer und Bundesliga-Aufsteiger aus Wuppertal in der Folge seine ganze Klasse und holte die Führung zurück (7:9). Kurz vor der Pause erzielten Daniel Pankofer und Heider Thomas bei ihrem letzten Auftritt im Vikings-Trikot die verdiente 14:13-Halbzeitführung.

Dennis Aust (HC Rhein Vikings)

Vor heimischen Publikum spielten die Rhein Vikings befreit auf.

Düsseldorf beißt sich ins Derby

Die Begegnung blieb auch nach dem Seitenwechsel weiter spannend – vor 1.560 Zuschauern lieferten sich der Aufsteiger aus Düsseldorf und der Zweitliga-Meister BHC ein offenes Duell (20:21). Zwar konnte der BHC die besseren Chancen für sich verbuchen, doch die Gastgeber hatten mit Mikkel Moldrup (7 Paraden) einen Torhüter zwischen den Pfosten, der die Punkte keineswegs herschenken wollte. Trotz der großen Leidenschaft auf Seiten der Wikinger, zogen die Gäste durch ihre individuelle Klasse in der Schlussphase davon, zu abgezockt präsentierte sich der Tabellenführer unter hohem Tempo (22:26). „Man muss einfach anerkennen, dass der BHC ein überragendes Umschaltspiel gezeigt hat“, so Klatt.

Zwar mobilisierten die Hausherren in den letzten Minuten nochmal alles in der Offensivbewegung, im Stile einer Spitzenmannschaft brachte der BHC die Führung jedoch über die Zeit. Lange hatten die Düsseldorfer den Favoriten am Rande einer Niederlage, mussten sich aber nach einer starken Leistung mit 25:28 geschlagen geben.

Große Emotionen nach Spielende

Während der Bergische HC den Auswärtssieg mit rund 200 mitgereisten Fans feierte, verabschiedeten die Rhein Vikings einige Spieler aus den eigenen Reihen. Mit Daniel Pankofer, Christopher Klasmann, Heider Thomas und Dennis Aust verlassen zum Saisonende vier tragende Säulen der Aufstiegsmannschaft den Verein. Unter großem Applaus und teils tränenreichen Blicken auf den Rängen wurden die Schützlinge würdig aus Düsseldorf verabschiedet.

HC Rhein Vikings (Abgänge)

Mit Dennis Aust, Heider Thomas, Christopher Klasmann und Daniel Pankofer (v.l. im Trikot) wurden vier Vikings-Spieler verabschiedet.

Am kommenden Samstag (2. Juni, 18:30 Uhr) treten die Vikings beim VfL Lübeck-Schwartau zum letzten Saisonspiel an.

Tore für die Vikings: Hoße (3), Weis, Aust (3), Klasmann (1), Coric, Johnen, Thomas (1), Pankofer (2), Kozlina, Görgen, Middell, Bahn (3) und Oelze (12)

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Jörg Bohrmann (HC Rhein Vikings)

Die Lage spitzt sich zu: Beim Tabellendritten HBW Balingen Weilstetten kassierten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings am 9. Spieltag die fünfte Niederlage in Folge. Nach dem 26:33 mussten die Düsseldorfer ihre Heimreise erneut ohne Punkte antreten. Interimstrainer Jörg Bohrmann machte seine Enttäuschung nach der Niederlage deutlich.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Auch in der zweiten Partie nach dem Trainerwechsel konnten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings die Negativserie nicht beenden. Gegen den Aufstiegskandidaten ASV Hamm-Westfalen unterlagen die Düsseldorfer mit 22:27. Trotz einer guten Anfangsphase wurde den Hausherren um Interimstrainer Jörg Bohrmann in den Schlussminuten die schwache Chancenverwertung zum Verhängnis.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Nächste Überraschung beim Handball-Zweitligisten: Nach der plötzlichen Entlassung des bisherigen Vikings-Trainers Ceven Klatt mussten die Düsseldorfer am Mittwoch einen herben Rückschlag einstecken. Beim Aufsteiger TV Großwallstadt wurden die Wikinger mit 31:23 aus der Halle geschossen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D