Sport Handball

HC Rhein Vikings (Jubel)

Klassenerhalt geschafft! Großer Jubel in Reihen der Rhein Vikings nach dem erreichten Ziel.

2. Liga: Ziel erreicht - Rhein Vikings feiern frühzeitigen Klassenerhalt

Vier Spieltage vor Saisonende konnten die Zweitliga-Handballer des HC Rhein Vikings einen 25:23-Sieg beim Wilhelmshavener HV bejubeln. Durch den Auswärtserfolg beim direkten Tabellennachbarn sicherte sich der Aufsteiger aus Düsseldorf den Klassenerhalt. Die Erleichterung war auch Vikings-Trainer Ceven Klatt anzumerken.

Oelze führt Düsseldorf zum großen Ziel

„Es ist ein schönes Gefühl, das Saisonziel schon vier Spieltage vor Schluss und auch noch aus eigener Kraft erreicht zu haben. Es war uns wichtig, nicht auf andere Mannschaften schauen zu müssen. Auch deshalb fahren wir sehr zufrieden nach Hause", sagte Klatt nach Spielschluss. Von Beginn an präsentierte sich seine Mannschaft äußerst konzentriert, nach sechs Minuten lagen die Düsseldorfer mit 4:1 in Front. Die Offensivreihe der Gäste kam so richtig ins Rollen, zur Mitte des ersten Durchgangs bauten die Wikinger ihre Führung weiter aus (9:5). Wilhelmshaven wollte sich in eigener Halle aber keineswegs abschießen lassen, zur Pause drehten die Hausherren die Partie (11:12).

Ceven Klatt (HC Rhein Vikings)

Vikings-Trainer Ceven Klatt führte die Düsseldorfer zum frühzeitigen Klassenerhalt.

„In der Kabine haben wir uns gesagt, dass wir einfach wieder an die Anfangsviertelstunde anknüpfen und konstant bleiben müssen. Das ist uns gelungen", fasste Klatt zusammen. In der Tat fanden die Rhein Vikings nach dem Seitenwechsel wieder besser ins Spiel. Mit drei schnellen Treffern hintereinander holte Kreisläufer Teo Coric die Düsseldorfer Führung wieder zurück. Der WHV wollte dennoch ein Wörtchen mitreden und so lieferten sich beide Mannschaft bis in die Schlussphase ein Duell auf Augenhöhe. Durch die überragende Leistung von Routinier Alexander Oelze, der mit beachtlichen 12 Toren bester Werfer der Rhein Vikings war, und einem starken Vladimir Bozic im Tor ließen sich die Gäste den knappen Sieg am Ende aber nicht mehr nehmen (25:23).

Vikings treffen auf vier Top-Teams

Bei noch vier ausstehenden Partien können die Vikings dem Endspurt durch den vorzeitigen Klassenerhalt entspannt entgegensehen. Trainer Klatt blickt mit Freude auf das Restprogramm: „Wir spielen noch gegen vier Top-Teams, gegen die wir klarer Außenseiter sind. Es wäre doch super, wenn wir da vielleicht noch den einen oder anderen Großen ärgern und noch punkten können. Wir werden es in jedem Fall versuchen."

Am kommenden Samstag (12. Mai, 19 Uhr) empfangen die Rhein Vikings im heimischen Castello die HSG Nordhorn-Lingen.

Tore für die Vikings: Hoße (4), Aust, Klasmann, Kozlina, Thomas, Weis (2), Johnen (2), Coric (3), Pankofer, Artmann (1), Bahn (1) und Oelze (12)

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Jörg Bohrmann (HC Rhein Vikings)

Die Lage spitzt sich zu: Beim Tabellendritten HBW Balingen Weilstetten kassierten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings am 9. Spieltag die fünfte Niederlage in Folge. Nach dem 26:33 mussten die Düsseldorfer ihre Heimreise erneut ohne Punkte antreten. Interimstrainer Jörg Bohrmann machte seine Enttäuschung nach der Niederlage deutlich.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Auch in der zweiten Partie nach dem Trainerwechsel konnten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings die Negativserie nicht beenden. Gegen den Aufstiegskandidaten ASV Hamm-Westfalen unterlagen die Düsseldorfer mit 22:27. Trotz einer guten Anfangsphase wurde den Hausherren um Interimstrainer Jörg Bohrmann in den Schlussminuten die schwache Chancenverwertung zum Verhängnis.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Nächste Überraschung beim Handball-Zweitligisten: Nach der plötzlichen Entlassung des bisherigen Vikings-Trainers Ceven Klatt mussten die Düsseldorfer am Mittwoch einen herben Rückschlag einstecken. Beim Aufsteiger TV Großwallstadt wurden die Wikinger mit 31:23 aus der Halle geschossen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D