Sport Handball

Christian Hoße (HC Rhein Vikings)

Nach Foulspiel: Düsseldorfs Christian Hoße (rechts) kassierte im ersten Durchgang eine Zeitstrafe.

28:19 gegen Saarlouis: Rhein Vikings krönen erfolgreichen Doppelspieltag

Handball-Zweitligist HC Rhein Vikings schlägt vor 924 Zuschauern im Düsseldorfer Castello die HG Saarlouis. Damit sichern sich die Düsseldorfer den zweiten Sieg vom Wochenende.

Vikings geben den Ton an

Trotz der weiten Auswärtsfahrt nach Aue vom vergangenen Freitag, als die Rhein Vikings einen 26:19-Erfolg im Erzgebirge einfuhren, wirkte die Mannschaft von Vikings-Trainer Ceven Klatt deutlich frischer als der Gegner. Über eine geduldige Offensive konnten sich die Düsseldorfer nach wenigen Minuten eine dünne 3:2-Führung erspielen. Durch die Mitte kamen die Gastgeber in der Anfangsphase zu ihren Toren: Felix Handschke und Brian Gipperich fanden Lücken in der Abwehr der HG Saarlouis und nutzten diese. Die Gäste steckten nicht auf und so bot sich eine über weite Strecken ausgeglichene Zweitligapartie (7:7).

Teo Coric (HC Rhein Vikings)

Kreisläufer Teo Coric (mitte) nutzte die Lücken in der gegnerischen Abwehr.

Das Klatt-Team bestimmte die Partie: Auch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Christian Hoße brachte die Hausherren nicht aus dem Konzept – das Gegenteil war der Fall. Nach der ersten Auszeit fand Düsseldorf immer wieder den treffsicheren Kreisläufer Teo Coric vor dem gegnerischen Tor, der mit seinen fünf Treffern im ersten Durchgang zur 13:11 Halbzeitführung beitrug.

Zwei Siege aus zwei Spielen

Hatte Vikings-Torhüter Vladimir Bozic vor dem Seitenwechsel teils Pech zwischen den Pfosten, so war der Kroate zu Beginn der zweiten Halbzeit der große Rückhalt für die Wikinger. Mit seinen Paraden hielt er die Führung des Aufsteigers wahrlich in den Händen (17:14). Nach 45 Minuten setzten sich die Rhein Vikings dann mit 20:16 erstmals deutlicher ab.

Das Momentum lag auf Seiten der Hausherren: Erst hält Bozic einen Sieben-Meter-Wurf von Saarlouis, im direkten Gegenzug erkämpft sich der starke Niklas Weis einen schon verloren geglaubten Ball und versenkte ihn im Netz. Saarlouis hatte der starken Leistung der Vikings in der zweiten Halbzeit nichts mehr entgegenzusetzen. Und Weis war weiter nicht mehr zu stoppen, mit dem Treffer zum 22:16 ließ er die heimischen Fans Jubeln. Das taten die 924 Zuschauer im Reisholzer Castello auch nach dem Ertönen der Schlusssirene. Düsseldorf ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und krönte mit dem zweiten Punktgewinn innerhalb von nur drei Tagen einen erfolgreichen Doppelspieltag. „Wir haben über 60 Minuten diszipliniert Handball gespielt und konnten uns in der zweiten Halbzeit spielerisch in der Offensive weiter steigern“, sagte ein glücklicher Vikings-Trainer Klatt über den Heimsieg. Spätestens nach dem 28:19 gegen die HG Saarlouis scheinen die Rhein Vikings in der zweiten Liga angekommen zu sein.

Felix Handschke (HC Rhein Vikings)

Felix Handschke trug mit seinen Treffern zum Heimsieg der Vikings bei.

Tore für die Vikings: Gipperich (2), Hoße (6), Aust (1), Thomas (2), Weis (6), Coric (6), Handschke (4) und Bahn (1)

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Ceven Klatt (HC Rhein Vikings)

Handball-Zweitligist HC Rhein Vikings erkämpfte sich am Sonntagabend (20.11.) einen 22:22-Unentschieden beim Top-Team der DJK Wölfe Rimpar. Vikings-Trainer Ceven Klatt lobte im Anschluss das Auftreten seiner gesamten Mannschaft.

HC Rhein Vikings (Jubel)

Im ersten Duell des Doppelspieltags besiegte der Handball-Zweitligist HC Rhein Vikings den EHV Aue deutlich mit 26:19. Die Düsseldorfer erhöhten mit dem Auswärtssieg den Vorsprung auf das rettende Ufer.

Brian Gipperich (HC Rhein Vikings)

Der dritte Sieg in Folge blieb aus. Am 11. Spieltag mussten die Handballer des HC Rhein Vikings eine klare Niederlage gegen den Tabellenletzten ThSV Eisenach einstecken.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D