Sport Handball

HC Rhein Vikings in Essen

Derbysieg in Essen: Der HC Rhein Vikings gewinnt das Auswärtsspiel mit 24:23

Derbysieg für Düsseldorf: Rhein Vikings gewinnen Handball-Krimi in Essen (23:24)

Im zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Saison ging es für die Handballer des HC Rhein Vikings zum TUSEM Essen. Vor 1.908 Zuschauern entschieden die Düsseldorfer das West-Derby mit 23:24 für sich. Großen Anteil am Auswärtssieg hatten vor allem Vikings-Torwart Vladimir Bozic und der bärenstarke Alexander Oelze.

Vikings geben den Ton an

Vierter Spieltag und schon kam es für das Team von Trainer Ceven Klatt zum West-Kracher in Essen. Entsprechend motiviert waren seine Schützlinge. Von Beginn an ging es ordentlich zur Sache, Vladimir Bozic hielt den ersten 7-Meter-Wurf und auf der anderen Seite war Christian Hoße von der Linie erfolgreich. Die wachen Wikinger lagen schnell mit 1:4 in Führung. Immer wieder kamen die Düsseldorfer durch die Mitte zu erfolgreichen Torwürfen. Auch in Unterzahl konnten die Rheinländer punkten: Während Teo Coric auf der Bank noch seine zweiminütige Strafe absaß, war Alexander Oelze aus der Distanz erfolgreich (4:7).

Die Essener taten gut daran, den Aufsteiger aus Düsseldorf nicht gleich davonziehen zu lassen. Doch die hatten heute einen bärenstarken Vladimir Bozic zwischen den Pfosten, der in den entscheidenden Situationen immer wieder zur Stelle war. Die Vikings hielten ihren Gegner mit einer aggressiven Verteidigung auf Abstand: Der Gastgeber aus dem Ruhrgebiet kam nie auf mehr als zwei Tore heran. Kurz vor der Pause lief Alexander Oelze dann nochmal heiß. Mit seinen fünf Treffern im ersten Durchgang trug er maßgeblich zur verdienten 10:13 Halbzeitführung der Vikings bei.

Mit blauem Auge zum Sieg

Zum Start in die zweite Halbzeit machten die Gäste da weiter, wo sie aufgehört hatten. Christian Hoße baute die Führung mit einem weiteren 7-Meter-Wurf aus. Die Vikings ließen sich in der Offensive Zeit und spielten ihre Angriffe konzentriert aus. Das konnten sie auch, denn Torwart Bozic war an diesem Abend nur schwer zu überwinden. Immer wieder scheiterten die Essener am starken Vikings-Keeper. So konnten sie ihre Führung nach 44 Minuten auf fünf Treffer ausbauen (14:19). TUSEM gab sich dennoch nicht auf, daher musste das Team von Klatt immer wieder mit Fouls die Angriffe des Gegners stoppen – Zeitstrafen inklusive.

Zehn Minuten vor Schluss stand es 16:19 für die Gäste. In dieser heißen Phase unterliefen den Rhein Vikings in der Offensive einige Fehler und die Essener konnten ihren Rückstand weiter verkürzen (18:20). Die Halle in Essen wurde zum Hexenkessel und stand wie eine Wand hinter dem Essener Team. Alexander Oelze ließ sich davon nicht beirren und traf erneut erfolgreich aus der Distanz zur 19:21 Führung. Düsseldorf wurde allmählich nervös – die Gastgeber nutzten diese Phase aus und erzielten den Ausgleichstreffer zum 22:22. Dann der entscheidende Moment: Rund sechs Sekunden vor Schluss übernimmt erneut der starke Oelze Verantwortung. Mit einem flachen Wurf aus der Distanz erzielte der Düsseldorfer Sekunden vor Schluss den 23:24 Siegtreffer für die Rhein Vikings. Trotz hoher Führung im Spiel konnten die Wikinger so einen knappen Derbysieg in Essen einfahren.

Tore für die Vikings: Oelze (8), Hoße (8), Coric (2), Gipperich (4) und Pankofer (2)

Am Sonntag (17.9.) treffen die Rhein Vikings um 15 Uhr im heimischen Castello auf den HSC Coburg.

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Jörg Bohrmann (HC Rhein Vikings)

Die Lage spitzt sich zu: Beim Tabellendritten HBW Balingen Weilstetten kassierten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings am 9. Spieltag die fünfte Niederlage in Folge. Nach dem 26:33 mussten die Düsseldorfer ihre Heimreise erneut ohne Punkte antreten. Interimstrainer Jörg Bohrmann machte seine Enttäuschung nach der Niederlage deutlich.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Auch in der zweiten Partie nach dem Trainerwechsel konnten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings die Negativserie nicht beenden. Gegen den Aufstiegskandidaten ASV Hamm-Westfalen unterlagen die Düsseldorfer mit 22:27. Trotz einer guten Anfangsphase wurde den Hausherren um Interimstrainer Jörg Bohrmann in den Schlussminuten die schwache Chancenverwertung zum Verhängnis.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Nächste Überraschung beim Handball-Zweitligisten: Nach der plötzlichen Entlassung des bisherigen Vikings-Trainers Ceven Klatt mussten die Düsseldorfer am Mittwoch einen herben Rückschlag einstecken. Beim Aufsteiger TV Großwallstadt wurden die Wikinger mit 31:23 aus der Halle geschossen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D