Sport Handball

Niklas Weis (HC Rhein Vikings)

Niklas Weis (links) führte die Rhein Vikings mit fünf Treffern zum nächsten Heimsieg.

Düsseldorf: Große Moral beschert Rhein Vikings Handballern den nächsten Heimsieg (24:22)

In einer spannenden Zweitligapartie gelang den Handballern des HC Rhein Vikings am 17. Spieltag ein 24:22-Sieg über den TV Emsdetten. Vor großer Kulisse lieferte der Aufsteiger einen leidenschaftlichen Auftritt ab. Für zwei Akteure gab es nach dem Punktegewinn ein Sonderlob von Vikings-Trainer Ceven Klatt.

Sieben Minuten ohne Tor

Drei Fehlwürfe und zwei Gegentore – den Start in das Heimspiel gegen den TV Emsdetten hatte sich Vikings-Trainer Ceven Klatt sicher anders vorgestellt. Mit leichtsinnigen Fehlern in der Offensive gingen die Gastgeber ins die Partie gegen den Tabellenzehnten. Erst nach sieben Minuten konnte Felix Handschke die heimischen Fans im Düsseldorfer Castello mit seinem Tor erlösen. Mit dem ersten Treffer im Rücken fand Düsseldorf dann besser ins Spiel, der starke Christian Hoße sorgte per Doppelschlag für den Ausgleich (3:3). Die Rhein Vikings wollten das Spiel nicht aus den Händen geben und stellten ihre Verteidigung um. Mit Erfolg: Emsdetten fand nur noch selten freie Räume in Düsseldorfs Verteidigung und auch Vikings-Torwart Vladimir Bozic zeigte auf der Linie seine gewohnte Stärke. Zwar konnten die Gäste die Hintermannschaft der Vikings fünf Minuten vor Ende des ersten Durchgangs nochmal knacken und auf 9:12 erhöhen, doch mit viel Leidenschaft konnte Düsseldorf pünktlich zur Halbzeitsirene erneut ausgleichen (12:12).

Felix Handschke (HC Rhein Vikings)

Spannung pur: Zur Halbzeit konnte sich kein Team absetzen.

Handball-Krimi vor großer Kulisse

Mit der Spannung aus Halbzeit eins ging es rein in den zweiten Durchgang. Beide Mannschaften schenkten sich in der Rückwärtsbewegung nichts, die Gäste aus Emsdetten konnten aber von den Offensivfehlern der Wikinger profitieren und erneut die Führung übernehmen - so liefen die Rhein Vikings fortan einem Rückstand hinterher. Niklas Weis brachte seine Mannschaft mit viel Tempo wieder heran und glich aus (14:14). Als noch rund eine Viertelstunde zu spielen war, gingen die Düsseldorfer mit dem 16:15 durch Felix Handschke erstmals in Führung. „Die beiden sind heute viel besser in die Tiefe gegangen als letzte Woche und haben das offensiv gut gelöst“, lobte Klatt seine beiden Außenspieler. Wieder schaffte es Emsdetten jedoch dann das Spiel zu drehen. Düsseldorfs Heider Thomas erhielt eine Zwei-Minuten-Strafe, die die Gäste zu nutzen wussten: In Unterzahl mussten die Rhein Vikings schließlich das 17:19 hinnehmen.

Viele hatten einen Sieg schon abgeschrieben, doch die Vikings bewiesen große Moral: Bennet Johnen am Kreis erst für den verdienten Ausgleich zum 20:20 und gleich im Anschluss erzielte Düsseldorfs Kapitän den wichtigen Führungstreffer (21:20). Die Heimstätte der Wikinger wurde zum Hexenkessel, keinen der 1.252 Zuschauer im Castello hielt es mehr auf den Sitzen. Mit dem letzten Treffer machte Niklas Weis dann Sekunden vor Schluss alles klar. Von den lauten Fans getragen kippten die Rhein Vikings die Partie gegen Emsdetten und siegten mit 24:22. „Wir sind sehr glücklich, dass wir nach diesem Kräfte zerrenden Spiel als Sieger vom Feld gegangen sind“, sagte Klatt nach dem Heimsieg.

Tore für die Vikings: Hoße (3), Aust (2), Klasmann (1), Thomas (3), Weis (5), Johnen (5) und Handschke (5)

Christian Hoße (HC Rhein Vikings)

Vor toller Kulisse sichern sich die Rhein Vikings zwei wichtige Punkte.

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Jörg Bohrmann (HC Rhein Vikings)

Die Lage spitzt sich zu: Beim Tabellendritten HBW Balingen Weilstetten kassierten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings am 9. Spieltag die fünfte Niederlage in Folge. Nach dem 26:33 mussten die Düsseldorfer ihre Heimreise erneut ohne Punkte antreten. Interimstrainer Jörg Bohrmann machte seine Enttäuschung nach der Niederlage deutlich.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Auch in der zweiten Partie nach dem Trainerwechsel konnten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings die Negativserie nicht beenden. Gegen den Aufstiegskandidaten ASV Hamm-Westfalen unterlagen die Düsseldorfer mit 22:27. Trotz einer guten Anfangsphase wurde den Hausherren um Interimstrainer Jörg Bohrmann in den Schlussminuten die schwache Chancenverwertung zum Verhängnis.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Nächste Überraschung beim Handball-Zweitligisten: Nach der plötzlichen Entlassung des bisherigen Vikings-Trainers Ceven Klatt mussten die Düsseldorfer am Mittwoch einen herben Rückschlag einstecken. Beim Aufsteiger TV Großwallstadt wurden die Wikinger mit 31:23 aus der Halle geschossen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D