Sport Handball

HC Rhein Vikings (Team)

Niederlage in Hamm: Für den HC Rhein Vikings um Trainer Jörg Bohrmann (mitte) war beim ASV nichts zu holen.

Düsseldorfer Handball: HC Rhein Vikings bleibt in Hamm chancenlos (35:22)

Für das Zweitliga-Schlusslicht HC Rhein Vikings setzte es beim Tabellenvierten ASV Hamm-Westfalen eine ordentliche Niederlage. Nach mutigen Anfangsminuten musste Vikings-Trainer Jörg Bohrmann im zweiten Durchgang mit ansehen, wie seine Mannschaft vom Favoriten aus dem Ruhrgebiet überrannt wurde.

Düsseldorf startete selbstbewusst

Die ersten Minuten in der Hammer Westpress Arena ließen kein großes Handball-Spektakel vermuten: Es dauerte rund vier Minuten, ehe Lukas Blohme den ersten Treffer erzielte und den ASV in Führung brachte. Die Mannschaft von Vikings-Trainer Bohrmann fand ebenso schleppend in die Partie – Brian Gipperich konnte die Düsseldorfer mit einem Doppelpack in Schlagdistanz halten (2:2). Mutig präsentierte sich der Underdog aus der Landeshauptstadt und übernahm durch cleveres Angriffsspiel zwischenzeitlich sogar die Führung. Hamm wirkte überrascht vom selbstbewussten Auftritt des Tabellenletzten und gab die richtige Antwort auf der Platte. Mit sieben Treffern innerhalb von nur sechs Minuten setzte sich der Gastgeber zur Halbzeitpause entscheidend mit 15:8 ab.

Hamm deklassiert chancenlose Vikings

Die mitgereisten Vikings-Fans hofften auf die Kabinenansprache in der Pause und ein Comeback ihrer Schützlinge – das blieb aber aus. Hamm fand nach dem Seitenwechsel zu gewohnter Stärke und ließ den Wikingern nicht den Hauch einer Chance. Gekonnt gelang den Westfalen am gegnerischen Kreis nahezu jeder Angriff. Gerade ASV-Schützling Stefan Lex (7 Tore) stellte die Wikinger vor Probleme (21:13). Düsseldorfs Linksaußen Christian Hoße (4 Tore) erzielte zehn Minuten vor Schluss das 29:22, was zugleich der letzte Treffer der Gäste an diesem Abend sein sollte. Mit einem überragenden 6:0-Lauf sorgten der ASV auf den letzten Metern für großen Jubel bei den heimischen Fans. Ein deutlicher Klassenunterschied auf dem Feld brachte den Vikings schließlich eine – auch in der Höhe verdiente – Niederlage im Ruhrgebiet ein (35:22).

Am kommenden Freitag (29. März, 20 Uhr) empfangen die Rhein Vikings im heimischen Castello den aktuellen Tabellenführer HBW Balingen-Weilstetten.

Tore für die Vikings: Gipperich (5), Hoße (4), Pöter (1), Skorupa (1), Weis (4), Johnen (1), Zwarg (1), Strunk und Middell (5)

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Niklas Weis (HC Rhein Vikings)

Leichtes Aufatmen beim Zweitliga-Schlusslicht aus Düsseldorf: Nach insgesamt acht Niederlagen in Folge erkämpfte sich der HC Rhein Vikings beim TuS Ferndorf ein verdientes 24:24. Dabei zeigte die Mannschaft von Vikings-Trainer Jörg Bohrmann über die gesamte Spielzeit einen couragierten Auftritt.

Tobias Middell (HC Rhein Vikings)

Für das Zweitliga-Schlusslicht HC Rhein Vikings setzte es am 28. Spieltag gegen den Tabellenführer HBW Balingen-Weilstetten eine besonders bittere Niederlage. Im heimischen Castello unterlag die Mannschaft von Vikings-Trainer Jörg Bohrmann nach klarer Unterlegenheit auf dem Spielfeld deutlich mit 22:36.

Paul Skorupa (HC Rhein Vikings)

Zweitliga-Schlusslicht HC Rhein Vikings musste am 26. Spieltag einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Gegen den TV Großwallstadt unterlagen die Düsseldorfer im heimischen Castello mit 24:28. Trotz der Niederlage blickt Vikings-Trainer Jörg Bohrmann auf einen soliden Auftritt seiner Schützlinge.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D