Sport Handball

Alexander Oelze (HC Rhein Vikings)

Beim Remis gegen die HSG Konstanz feierte Alexander Oelze mit fünf Treffern ein erfolgreiches Comeback. Foto: Norbert Schulz

Handball: Rhein Vikings holen einen Punkt in Konstanz (24:24)

Nach der rund siebenwöchigen Winterpause musste sich Zweitligist HC Rhein Vikings beim Tabellenschlusslicht HSG Konstanz am Samstag mit einem Unentschieden zufriedengeben. Für den Aufsteiger wäre im Gastspiel am Bodensee mehr drin gewesen – das weiß auch Vikings-Trainer Ceven Klatt.

Nervenkitzel bis zur letzten Sekunde

Es waren nur noch 40 Sekunden zu spielen, als Rückkehrer Alexander Oelze nach seiner langen Verletzungspause den Führungstreffer zum 24:23 für die Düsseldorfer erzielte. Doch die Gastgeber aus Konstanz schlugen nochmal zurück und machten wenige Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleichstreffer (24:24). „Wenn man sich den gesamten Spielverlauf anschaut, haben wir aufgrund unserer eigenen Fehler und Nachlässigkeiten heute sicher einen Punkt liegen lassen", sagte Klatt nach dem Remis. Dabei hatte seine Mannschaft einen guten Start in die Partie erwischt. In der Defensive ließen die Vikings nur wenig zu und konnten wie immer auf den Rückhalt ihres starken Keepers Vladimir Bozic bauen. Da auch offensiv im ersten Durchgang vieles zusammenlief, setzten sich die Rheinländer zum Pausenpfiff mit 13:9 ab.

Mit der Unterstützung der rund 1.100 Zuschauer im Rücken kämpfte sich der Tabellenletzte aus Konstanz nach dem Seitenwechsel zurück ins Spiel. Die Wikinger ließen sich vom Aufwind des Gegners überrennen und der Vorsprung schwand im Minutentakt. „In der zweiten Hälfte haben wir dann zu viele Fehler gemacht, nicht mehr gut genug zusammengespielt und in der Abwehr zu viele einfache Gegentore zugelassen“, merkte Klatt an. In der 56. Minute mussten die Rhein Vikings dann erstmals den Ausgleich hinnehmen (21:21). Für einen Auswärtssieg reichte die Leistung des Aufsteigers in der zweiten Halbzeit nicht mehr aus.

West-Knaller: Derby steht vor der Tür

„Wir müssen die Partie jetzt schnell abhaken. In den kommenden zwei Heimspielen gegen Balingen und Essen wollen wir möglichst viele Punkte einfahren", blickte Klatt voraus. Nach dem Remis in Konstanz dürfen sich die Vikings-Fans auf zwei Heimspiele in Folge freuen. Kommende Woche treffen die Düsseldorfer im heimischen Castello auf den HBW Balingen-Weilstetten (17. Februar, 19 Uhr). Nur eine Woche später kommt es dann zum West-Knaller: Im Derby gegen TuSEM Essen (23. Februar, 20 Uhr) wollen sich die Vikings – wie schon im Hinspiel – als Nummer eins im Westen behaupten.

Tore für die Vikings: Gipperich (2), Hoße, Aust (3), Klasmann (7), Kozlina, Thomas, Weis (2), Johnen (2), Coric, Pankofer (3), Handschke, Artmann, Bahn und Oelze (5)

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Alexander-Oelze-HC-Rhein-Vikings_articleimage

Für den Handballverein Rhein Vikings liegt die Verantwortung für die angemeldete Insolvenz klar bei der Sportstadt Düsseldorf. Die weist alle Schuld von sich. In einer Pressemitteilung am Montagabend (11.2.) bleiben die Verantwortlichen der Stadt bei ihrer Darstellung, die wirtschaftliche Schieflage hätten die Handballer selber zu verantworten.

D_Vikings_11022019

Den Handballern der Rhein Vikings wurde seitens der Sportstadt Düsseldorf der Geldhahn zugedreht, was nun Konsequenzen hat. Geschäftsführer Daniel Pankofer hat Insolvenz für den Verein angemeldet.

Jörg Bohrmann (HC Rhein Vikings)

Handball-Zweitligist HC Rhein Vikings schlittert immer weiter in Richtung 3. Liga. Beim Tabellenzweiten HSC 2000 Coburg unterlagen die Düsseldorfer deutlich mit 22:37. Für den Rest der Rückrunde muss Vikings-Trainer Jörg Bohrmann mit einigen personellen Änderungen im Kader zurechtkommen.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D