Sport Handball

HC Rhein Vikings gegen Hamm

Eine starke Verteidigung führte die Rhein Vikings zum Sieg gegen den ASV Hamm.

Handball: Rhein Vikings schlagen Hamm mit großer Leidenschaft (24:23)

Aufgrund von einer Vielzahl an Verletzungen ging der HC Rhein Vikings am Samstag mit einer kleinen Rotation ins Spiel. Zu Gast war der Tabellenachte ASV Hamm-Westfalen. Zwei Düsseldorfer wuchsen über sich hinaus und sorgten für den hart erkämpften Heimsieg.

Oelze im Alleingang

Die Vikings taten sich gegen den ASV Hamm anfangs. Schnell lagen die Düsseldorfer mit 0:3 hinten. Das Team von Trainer Ceven Klatt fand in den Anfangsminuten keine Mittel, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Es dauerte ganze sechs Minute ehe Alexander Oelze in Unterzahl den ersten Treffer für die Hausherren erzielte. Nach zehn Minuten schickte Klatt erstmals Neuzugang Miladin Kozlina aufs Spielfeld. Vor allem in der Verteidigung fügte sich der bullige 34-Jährige gleich gut in die Mannschaft ein. Doch Hamm machte das Spiel, auch weil die Wikinger in der Offensive teils zu unkonzentriert agierten und überflüssige Ballverluste verschuldeten. Dank der Glanzparaden von Torhüter Vladimir Bozic blieb Düsseldorf weiter im Spiel (4:7).

Miladin Kozlina (HC Rhein Vikings)

Neuzugang Miladin Kozlina (rechts) fügte sich bereits gut in die Düsseldorfer Abwehr ein.

Die hohe Verteidigung des ASV machte es den Vikings im Angriff unglaublich schwer. Doch Düsseldorf hatte in Alexander Oelze das Mittel zum Erfolg gefunden. Immer wieder landete der Ball vor dem Tor in den Händen des überragenden Oelze. Im Minutentakt netzte der Düsseldorfer aus dem Rückraum ein. Mit seiner One-Man-Show von insgesamt acht Treffern im ersten Durchgang brachte Oelze sein Team zur Halbzeitpause wieder näher ran (10:11).

„Vladi“ der Held auf der Linie

Quasi mit dem Wiederanpfiff erzielte Dennis Aust den überfälligen Ausgleichstreffer (11:11). Brian Gipperich brachte die Vikings in der 34. Minute dann erstmals in Führung. Der ASV Hamm erspielte sich Chance um Chance, doch an einem Mann war an diesem Tag kein vorbeikommen: Vladimir Bozic! Der Düsseldorfer Torhüter hatte mit seinen Weltklasse-Paraden auf der Linie maßgeblichen Anteil am starken Auftritt der Rhein Vikings. Erst nach sieben Minuten erzielten die Gäste nach dem Seitenwechsel den ersten Treffer - Die Vikings hielten ihre knappe Führung (19:18). Das mit 737 Zuschauern recht übersichtlich gefüllte Castello in Reisholz entwickelte sich zum Hexenkessel! Die Vikings-Fans standen wie eine Wand hinter ihrem Team. Das beflügelte die Gastgeber umso mehr: sogar so stark, dass Torwart Vladi Bozic seine unglaubliche Leistung mit einem eigenen Treffer krönte. Also Gäste-Torwart Felix Storbeck für einen Moment nicht zwischen den Pfosten stand, sorgte Bozic aus der eigenen Hälfte für das 22:19. Hamm brachte den siebten Feldspieler in die Partie und konnte so in den letzten Minuten nochmals ausgleichen (23:23).

Mit dem letzten Angriff der Vikings war Oelze erneut zur  Stelle. Der Treffer zum 24:23 sicherte den Wikingern die nächsten Punkte im Abstiegskampf. „Wir sind heute sehr sehr glücklich über diese zwei Punkte“, sagte Vikings-Trainer Klatt nach der Partie. Der dritte Sieg für die Rhein Vikings in der 2. Bundesliga und wieder stand ein 24:23 auf der Anzeigetafel – das Ergebnis scheint den Wikingern zu liegen. Kampf, Leidenschaft und Siegeswille: All das riefen die Rheinländer an diesem Abend ab. „Das ist Abstiegskampf, so kann es gerne weitergehen“, sagte der sichtlich erleichterte Trainer Klatt.

Tore für die Vikings: Bozic (1), Gipperich (3), Aust (3), Thomas (3), Coric (2), Pankofer (2) und Oelze (10)

Bozic und Oelze (HC Rhein Vikings)

Die Spieler des Spiels: Bozic und Oelze ließen sich nach dem Heimsieg gebührend feiern.

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

D_RV_Figur_15012019

Der Krach zwischen der Sportstadt Düsseldorf und den Handballern der Rhein Vikings beschäftigt nun die Gerichte. Der ehemalige Handball-Geschäftsführer Dr. Thomas Koblenzer hat die Sportstadt Düsseldorf auf Schadenersatz verklagt. Sein Vorwurf: Zusagen wurden nicht eingehalten und so der Verein in die Insolvenz gezwungen.

D_Pixum_Wuerfel_08052018

Handball der ersten Liga wird es künftig in Düsseldorf geben. Zwar nicht vom Düsseldorfer Verein Rhein Vikings, aber die Sportstadt Düsseldorf hat einen Kooperationsvertrag mit den Solinger Handballern geschlossen. Künftig werden einige Heimspiele des Bergischer HC (BHC) im ISS Dome angepfiffen. Dr. Peter Kluth übernimmt für die Sportstadt einen festen Sitz im Gesellschafterkreis der BHC Marketing GmbH. Während in Düsseldorf die Kooperation gefeiert wird, sind die Fans des BHC entsetzt und kritisieren in den Sozialen Netzwerken die Städte Wuppertal und Solingen, denen es nicht gelungen ist dem Verein ein angemessene Spielstätte zu bieten.

D_Vladimir-Bozic_20181202

Die „Sportstadt Düsseldorf“ hat dem Handball-Zweitligisten Rhein Vikings den Geldhahn zugedreht. Damit dürfte das mit großen Ambitionen und Sponsoren wie Rheinmetall gestartete Projekt bald beendet sein. In einem Facebook-Post auf der Facebook-Seite der Rhein Vikings vom Samstag (5.1.) heißt es: Bei den Handballprofis herrsche „große Enttäuschung und Unverständnis“.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D