Sport Handball

Ceven Klatt (HC Rhein Vikings)

Vikings-Trainer Ceven Klatt (mitte) wollte die Auswärtsniederlage möglichst schnell abhaken. Foto: Norbert Schulz

Handball: Vikings kassieren deutliche Pleite in Nordhorn

Zweitliga-Aufsteiger HC Rhein Vikings musste sich am Samstag (2. Dezember) nach vier Spielen ohne Niederlage wieder geschlagen geben. Bei der favorisierten HSG Nordhorn-Lingen unterlagen die Düsseldorfer klar mit 15:23.

„Die Niederlage ist für uns kein Beinbruch. Wir wussten vorher, dass wir am Optimum spielen müssen, wenn wir etwas Zählbares mitnehmen wollen“, sagte Vikings-Trainer Ceven Klatt nach dem Spiel und hakte die Niederlage zügig ab. Das Spiel bei der HSG Nordhorn-Lingen wurde wie zuvor erwartet über das Defensivspiel entschieden – in diesem Fall zu Ungunsten der Wikinger. Schnell lagen die Rheinländer mit 0:2 zurück. Mit großem Kampfgeist kämpfte sich Düsseldorf zurück in die Partie, erlitt kurz vor der Halbzeitpause aber einen herben Rückschlag. In eigener Überzahl kassierten die Vikings zwei Gegentore und gingen so mit einem 7:11-Rückstand in die Pause.

Trotz großer Mühe schafften es die Gäste auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr die Partie vor 2.807 Zuschauern in Lingen zu drehen. Auch 20 Minuten vor Schluss lagen die Düsseldorfer weiter mit vier Toren zurück. Doch es kam noch schlimmer: In der letzten Viertelstunde lief bei den Rhein Vikings überhaupt nichts mehr zusammen, die Hausherren konnten so auf 12:21 davonziehen – am Ende hieß es dann 15:23 aus Düsseldorfer Sicht. „Die HSG hat es heute sehr gut gemacht und verdient gewonnen. Wir haben uns vor allem zu viele technische Fehler und Fehlwürfe geleistet.", resümierte Klatt.

Trotz der fünften Auswärtsniederlage in dieser Saison bleiben die Vikings mit dem 12. Platz weiter im sicheren Mittelfeld der Tabelle. Gegen den TV Emsdetten wollen sich die Wikinger am kommenden Samstag (9. Dezember, 19 Uhr) im heimischen Castello dann wieder von einer besseren Seite zeigen.

Tore für die Vikings: Hoße (5), Handschke (3), Thomas, Klasmann (4), Weis, Gipperich (1), Kozlina, Aust (1), Artmann, Coric (1) und Johnen

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

D_RV_Figur_15012019

Der Krach zwischen der Sportstadt Düsseldorf und den Handballern der Rhein Vikings beschäftigt nun die Gerichte. Der ehemalige Handball-Geschäftsführer Dr. Thomas Koblenzer hat die Sportstadt Düsseldorf auf Schadenersatz verklagt. Sein Vorwurf: Zusagen wurden nicht eingehalten und so der Verein in die Insolvenz gezwungen.

D_Pixum_Wuerfel_08052018

Handball der ersten Liga wird es künftig in Düsseldorf geben. Zwar nicht vom Düsseldorfer Verein Rhein Vikings, aber die Sportstadt Düsseldorf hat einen Kooperationsvertrag mit den Solinger Handballern geschlossen. Künftig werden einige Heimspiele des Bergischer HC (BHC) im ISS Dome angepfiffen. Dr. Peter Kluth übernimmt für die Sportstadt einen festen Sitz im Gesellschafterkreis der BHC Marketing GmbH. Während in Düsseldorf die Kooperation gefeiert wird, sind die Fans des BHC entsetzt und kritisieren in den Sozialen Netzwerken die Städte Wuppertal und Solingen, denen es nicht gelungen ist dem Verein ein angemessene Spielstätte zu bieten.

D_Vladimir-Bozic_20181202

Die „Sportstadt Düsseldorf“ hat dem Handball-Zweitligisten Rhein Vikings den Geldhahn zugedreht. Damit dürfte das mit großen Ambitionen und Sponsoren wie Rheinmetall gestartete Projekt bald beendet sein. In einem Facebook-Post auf der Facebook-Seite der Rhein Vikings vom Samstag (5.1.) heißt es: Bei den Handballprofis herrsche „große Enttäuschung und Unverständnis“.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D