Sport Handball

Teo Coric (HC Rhein Vikings)

Düsseldorfs Kreisläufer Teo Coric (rechts) sah kurz vor Spielende die Rote Karte.

Schwache Chancenverwertung bringt Rhein Vikings um den Sieg (22:30)

Die Zweitliga-Handballer des HC Rhein Vikings unterliegen im wichtigen Auswärtsspiel beim ThSV Eisenach mit 22:30. Für Vikings-Trainer Ceven Klatt lagen die Gründe für die bittere Pleite auf der Hand.

Keine Gefahr vor dem Tor

„Wir haben heute leider nicht zu unserem gewohnten Abwehrspiel gefunden und kamen eigentlich nie wirklich für einen Sieg in Frage. Das muss man fair eingestehen“, sagte Klatt nach der Niederlage. Dabei war das Defensivverhalten gar nicht das größte Problem des Aufsteigers. Vor dem gegnerischen Tor gingen die Düsseldorfer schlichtweg zu fahrlässig mit ihren Chancen um. Erst nach sieben Minuten erzielte Dennis Aust den ersten Treffer für die Rheinländer zum 1:5. Über den Kampf versuchte das Klatt-Team den Anschluss nicht zu verlieren. Bei einer mageren Trefferquote von 36 Prozent war der deutliche Rückstand zur Halbzeitpause die einzig richtige Folge (8:15).

Ceven Klatt (HC Rhein Vikings)

Vikings-Trainer Klatt räumte nach Spielende eine verdiente Niederlage ein.

Vikings vom Pech verfolgt

Getragen von den rund 1.500 Zuschauern in der Werner-Assmann-Sporthalle bestimmte Eisenach auch nach dem Wiederanpfiff das Spielgeschehen. Während der Drittletzte der 2. Handball-Bundesliga 17 Minuten vor Schluss bereits mit zehn Treffern (13:23) in Führung lag, wollte den Vikings weiterhin nichts gelingen. Vom Pech verfolgt, sah Kreisläufer Teo Coric kurz vor Spielschluss nach seiner dritten Zeitstrafe auch noch die Rote Karte. Ein Abend zum Vergessen für den Aufsteiger aus Düsseldorf, der zuletzt zwei Siege in Serie einfahren konnte. Nun mussten sie die Heimreise nach einer schwierigen Partie aber ohne Punkte antreten. „Wir haben uns eigentlich immer wieder gute Chancen herausspielen können. Nur leider haben wir uns im gesamten Spiel 24 Fehlwürfe geleistet. Mit dieser Quote ist es schwierig, eine Partie auf diesem Niveau zu gewinnen", sagte Klatt.

Mit einem Punktgewinn hätten die Schützlinge aus Düsseldorf einen riesen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können. Nun aber müssen die Wikinger alles daransetzen, im kommenden Heimspiel gegen den EHV Aue (20. April, 20 Uhr, Castello Düsseldorf) wieder zu punkten.

Tore für die Vikings: Hoße (4), Aust (2), Thomas (2), Klasmann, Kozlina, Weis (2), Johnen, Coric, Handschke, Bahn (1), Oelze (4), Pankofer (3) und Artmann (4)

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Niklas Weis (HC Rhein Vikings)

Gegen den Aufsteiger TuS Ferndorf mussten die Zweitliga-Handballer des HC Rhein Vikings ihre achte Saisonniederlage einstecken. Für die Neuss/Düsseldorfer Spielgemeinschaft spitzt sich die Situation im Kampf um den Klassenerhalt weiter zu.

Jörg Bohrmann (HC Rhein Vikings)

Die Lage spitzt sich zu: Beim Tabellendritten HBW Balingen Weilstetten kassierten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings am 9. Spieltag die fünfte Niederlage in Folge. Nach dem 26:33 mussten die Düsseldorfer ihre Heimreise erneut ohne Punkte antreten. Interimstrainer Jörg Bohrmann machte seine Enttäuschung nach der Niederlage deutlich.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Auch in der zweiten Partie nach dem Trainerwechsel konnten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings die Negativserie nicht beenden. Gegen den Aufstiegskandidaten ASV Hamm-Westfalen unterlagen die Düsseldorfer mit 22:27. Trotz einer guten Anfangsphase wurde den Hausherren um Interimstrainer Jörg Bohrmann in den Schlussminuten die schwache Chancenverwertung zum Verhängnis.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D