Sport Handball

Christopher Klasmann (HC Rhein Vikings)

Auch die drei Treffer von Christopher Klasmann verhalfen den Vikings nicht zum Punktgewinn.

Schwache Rhein Vikings gehen gegen Balingen unter (12:22)

Handball-Zweitligist HC Rhein Vikings kassierte am 22. Spieltag eine klare 12:22-Niederlage gegen HBW Balingen-Weilstetten. Dabei lieferten die Düsseldorfer gerade im Angriff eine unkonzentrierte Leistung ab. Trainer Ceven Klatt fand im Anschluss deutliche Worte.

„Das war nicht zweitligatauglich“

Gegen den Tabellenzehnten HBW Balingen-Weilstetten geriet der Aufsteiger aus Düsseldorf am Samstagabend (17.2.) ordentlich unter die Räder. Die Wikinger verschliefen die Anfangsphase komplett und liefen schnell einem Rückstand hinterher, den sie nicht mehr drehen konnten. Vikings-Trainer Ceven Klatt zeigte sich zufrieden mit der Defensive seiner Mannschaft, den Grund für die deutliche Pleite sah er woanders. „Unser Angriffsspiel war heute einfach nicht zweitligatauglich“, brachte es Klatt nach Spielende auf den Punkt. Es dauerte ganze acht Minuten, ehe die Gastgeber durch einen Treffer von Thomas Bahn die Offensivflaute beenden konnten (1:2). Der Bundesliga-Absteiger aus Balingen zeigte sich eiskalt vor dem Düsseldorfer Tor und präsentierte sich auch in Unterzahl treffsicher. So hatten es die Vikings ihrem Keeper Vladimir Bozic viel zu verdanken, der den Gegner mit seinen Paraden nicht noch deutlicher davonziehen ließ. (2:5)

Insgesamt schlichen sich zu viele Fehler im Spiel der Wikinger ein: Offensiv fehlten dem Aufsteiger die richtigen Ideen um die gegnerische Abwehrreihe aus dem Konzept zu bringen. Trotz dreier Treffer in Folge von Christopher Klasmann wuchs der Rückstand zur Pause bis auf acht Treffer an (6:14).

Von der Wende weit entfernt

Vikings-Trainer Klatt musste an Seitenlinie mehrmals ordentlich durchschnaufen, denn er sah wie seine Mannschaft die Offensivprobleme auch nach dem Seitenwechsel nicht in den Griff bekam. Trotz mehrmaliger Überzahl strahlten die Rhein Vikings schlichtweg zu wenig Torgefahr aus. Der eingewechselte Torwart Mikkel Moldrup versuchte die 1.080 Fans im heimischen Castello nach seinen Paraden nochmals anzupeitschen, doch der Vorsprung der Gäste wurde von Minute zu Minute größer (9:20). „Uns hat der individuelle Zug zum Tor gefehlt. Die Leute, die dort Verantwortung übernehmen müssen, haben im gesamten Spiel zu wenig getan“, machte Klatt deutlich. Auch das Rotieren innerhalb der eigenen Mannschaft half nicht mehr viel, die Vikings hatten das Spiel zu früh aus der Hand gegeben. Nach der klaren Pleite schaute man in ratlose Gesichter im Kreise der Vikings.

Ceven Klatt (HC Rhein Vikings)

Vikings-Trainer Ceven Klatt kritisierte die Offensivleistung seiner Mannschaft.

Im anstehenden West-Derby gegen TuSEM Essen (23. Februar, 20 Uhr, Castello Düsseldorf) wollen die Rhein Vikings dann ein anderes Gesicht zeigen.

Tore für die Vikings: Klasmann (3), Thomas (2), Pankofer (1), Handschke (2), Bahn (1) und Oelze (2)

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Jörg Bohrmann (HC Rhein Vikings)

Die Lage spitzt sich zu: Beim Tabellendritten HBW Balingen Weilstetten kassierten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings am 9. Spieltag die fünfte Niederlage in Folge. Nach dem 26:33 mussten die Düsseldorfer ihre Heimreise erneut ohne Punkte antreten. Interimstrainer Jörg Bohrmann machte seine Enttäuschung nach der Niederlage deutlich.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Auch in der zweiten Partie nach dem Trainerwechsel konnten die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings die Negativserie nicht beenden. Gegen den Aufstiegskandidaten ASV Hamm-Westfalen unterlagen die Düsseldorfer mit 22:27. Trotz einer guten Anfangsphase wurde den Hausherren um Interimstrainer Jörg Bohrmann in den Schlussminuten die schwache Chancenverwertung zum Verhängnis.

Philipp Pöter (HC Rhein Vikings)

Nächste Überraschung beim Handball-Zweitligisten: Nach der plötzlichen Entlassung des bisherigen Vikings-Trainers Ceven Klatt mussten die Düsseldorfer am Mittwoch einen herben Rückschlag einstecken. Beim Aufsteiger TV Großwallstadt wurden die Wikinger mit 31:23 aus der Halle geschossen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D